3

Helvetia Cookies

Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

ISTDASVERSICHERT#6

Gelegenheit macht Diebe – Vorsicht bei Wertsachen im Auto

Lassen Sie keine Wertgegenstände sichtbar in Ihrem Auto zurück - denn das könnte als Einladung verstanden werden.
Lassen Sie keine Wertgegenstände sichtbar in Ihrem Auto zurück - denn das könnte als Einladung verstanden werden.

Artikel bewerten

Was soll schon passieren, in 3 Minuten bin ich wieder da. Wer hat sich das nicht schon mal gedacht und während einer kurzen Besorgung Handtasche, Handy oder Navigationsgerät im Auto gelassen. Aber Gelegenheit macht Diebe und einem Profi reichen schon 5 Sekunden um ein verschlossenes Auto zu öffnen.
10. Januar 2017, Text: Ursula Czerny, Fotos: istock

Es ist kurz vor Geschäftsschluss und Sie müssen dringend noch ein Paket zur Post bringen. Nach längerem Suchen finden Sie endlich einen Parkplatz und um nicht noch mehr Zeit zu verlieren, lassen Sie Ihr Handy oder das Navigationsgerät im versperrten Wagen…denn was soll schon passieren, Sie sind in ein paar Minuten ja wieder da.

Ein Profi braucht nur fünf Sekunden um ein Auto zu öffnen
Genau auf diese Gelegenheit warten Profis denn Wertgegenstände in parkenden Autos sind für jeden Einbrecher leicht zu erbeuten. Nur knapp fünf Sekunden benötigen Profis um ein versperrtes Auto zu öffnen. Mit einem Griff sind frei zugängliche Wertgegenstände eingesteckt und der Dieb ist bereits einige Straßen entfernt, wenn Sie zu Ihrem Auto zurückkehren.

Jeder dritte Autofahrer animiert zum Einbruch
Eine aktuelle Studie des KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) in allen neun Bundeshauptstädten zeigt, dass Österreichs Autofahrer in ihren Autos gerne Wertgegenstände aufbewahren. Bei einer Erhebung von mehr als 7.000 KFZ wurden in jedem dritten parkenden Auto Wertgegenstände gefunden. Am häufigsten gefunden wurden prall gefüllte Einkaufstaschen, wertvolle Kleidung, Schlüssel, USB-Sticks, nicht eingebaute Navigationsgeräte und Handtaschen. Vor allem Handtaschen wirken auf Einbrecher besonders verlockend, weil sich darin Bargeld und wertvolle Dokumente vermuten lassen. Die Wertsachen waren vorwiegend auf dem Rücksitz (42 Prozent) und auf der Vorderablage (30 Prozent) deponiert.

Elisabeth Hofstätter
Spezialistin Schaden/Unfall Privat

Frage: Ist der Einbruch in mein Auto eigentlich durch eine Versicherung gedeckt?

"Wenn Sie eine KFZ-Kasko-Versicherung der Helvetia abgeschlossen haben, sind Gegenstände des persönlichen Bedarfs (ausgenommen Geld, Kostbarkeiten und Wertpapiere) und elektronische Geräte (z.B. Kamera, Handy, Notebook, Tablet) bis zur vereinbarten Versicherungssumme versichert. Voraussetzung ist die Aufbewahrung im geschlossenen Handschuhfach, im geschlossenen Fach von Mittelarmlehnen oder im geschlossenen Kofferraum (bei Kombinations-KFZ zusätzlich bei geschlossener Kofferraumabdeckung).

Als Erweiterung für Hobbysportler und Technikliebhaber gibt es das Freizeit- und Elektronikpaket. So können auch private Gegenstände für Sport, Jagd oder Fischerei und elektronische Geräte des privaten und beruflichen Bedarfs, mit einer höheren Versicherungssumme mitversichert werden.

Wenn Sie über keine KFZ-Kaskoversicherung verfügen, deckt die Haushaltsversicherung bis zum versicherten Sublimit. Bei der Helvetia Haushaltsversicherung ist im Deckungspaket «exklusiv» der Wohnungsinhalt (exkl. Geld, Geldeswerte, Schmuck, Wert- und Kunstgegenstände und Sammlungen) innerhalb Europas bis maximal EUR 350,- versichert. Wobei elektronische Geräte, wie Foto- und Videokamera, Laptop und dergleichen im Handschuhfach oder im verschlossenen von außen nicht sichtbar aufbewahrt werden müssen."

Hier finden Sie mehr Informationen zur Haushaltsversicherung und zur KFZ Versicherung von Helvetia.

So machen Sie es Dieben besonders schwer:

  • Nicht auf das Abschließen vergessen, auch wenn man das Auto z. B. an der Tankstelle nur kurz verlässt
  • Fenster, Schiebedach bzw. Verdeck beim Cabrio immer schließen
  • KFZ-Dokumente, sonstige Dokumente, Bargeld, Kreditkarten, Handys, Fotoapparate oder andere Wertgegenstände nicht im PKW lassen.
  • Keine Wertsachen (Handy, Notebook, Navigationsgerät, Handtasche, teure Kleidung) sichtbar im PKW liegenlassen – falls nicht anders möglich, im nicht einsehbaren Kofferraum versperren
  • Auch sichtbare Halterungen für Navigationsgeräte lassen Einbrecher vermuten, dass das Navigationsgerät evtl. im Handschuhfach abgelegt wurde
  • Reserveschlüssel niemals im Fahrzeug zurücklassen (für Auto, Wohnung, etc.)
  • Wagen auch in geschlossenen Garagen immer absperren
  • Nach dem Abschließen mit einem Griff zur Türschnalle nochmals kontrollieren, ob die Türen tatsächlich versperrt sind
  • Stellen sie ihr Fahrzeug, wenn möglich, in bewachten Bereichen oder zumindest in frequentierten Bereichen und beleuchteten Bereichen ab
Dieser Artikel erschien in  Versicherungen, Helvetia, Österreich

Artikel bewerten

Kommentar schreiben
Vielen Dank für Ihren Kommentar, er wird in Kürze angezeigt.
Weitere Artikel
Versicherungen Gerade beim beliebten Wintersport passiert jährlich eine Vielzahl an Unfällen,...MEHR
Versicherungen Gerade junge Leute sind aktiv und abenteuerlustig – da kann auch mal etwas...MEHR
In Zeiten niedriger Zinsen erfreuen sich fondsgebundene Lebensversicherungen...MEHR
SUCHEN

Abonnieren Sie den Blog-Newsletter!

Wettbewerbe, Expertentipps und mehr – mit dem Helvetia Blog Newsletter gehören Sie immer zu den Gewinnern!

Der Kochtopf und die Arbeitsplatte

#ISTDASVERSICHERT1MEHR

Abonnieren Sie den Helvetia Blog-Newsletter

BLOG NEWSLETTERMEHR

Tiere im Silvesterstress

TIERE IM SILVESTERSTRESSMEHR