Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Reportagen

Skitouren­geher retten verletzten Steinbock

Franz Bock von der Helvetia Exklusivagentur in Kappl war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Bei seiner Skitour im Tiroler Paznaun entdeckten er und sein Begleiter einen verletzten Steinbock. Sie zögerten keine Sekunde und beschlossen, dem Tier zu helfen.

06. Februar 2018, Text: Ursula Czerny, Fotos: Franz Bock

Franz Bock betreibt seit 8 Jahren eine Helvetia Exklusivagentur in Kappl/Tirol. In seiner Freizeit ist er gerne in den Bergen unterwegs, so auch am 25. Jänner 2018. Gemeinsam mit Paul Pennock aus den Niederlanden beschließt er an diesem wunderschönen Wintertag zu einer Skitour aufzubrechen.

Der Schneefall der letzten Wochen hat eine traumhafte Winterlandschaft entstehen lassen und der strahlend blaue Himmel sorgte für einen perfekten Skitouren-Tag. Keiner der beiden hätte gedacht, dass ihr Ausflug ein so jähes Ende nehmen würde. Schon nach kurzer Zeit entdeckte Franz Bock auf dem Weg vor ihnen etwas Dunkles im strahlend weißen Schnee. Als sich die beiden der Stelle näherten, erkannten sie worum es sich handelte: ein verletzter Steinbock lag hilflos im Schnee.

Ihnen war gleich klar, dass das Jungtier ohne Hilfe keine Chance hat zu überleben. Sie zögerten nicht lange und beschlossen ihm zu helfen. Schnell war die Thermoskanne aufgeschraubt und etwas heißer Schwarztee-Spezialmix in einen Becher gefüllt, damit der unterkühlte und dehydrierte Bock etwas aufgepäppelt werden konnte. Er schien zu spüren, dass ihm die beiden Männer nur helfen wollten und liess sich bereitwillig aufheben und vorsichtig in einen Rucksack packen. Nachdem der Steinbock sicher und bequem verstaut war, ging es auf schnellstem Wege wieder zurück. Herr Bock kontaktierte den Tierarzt aus Kappl, der die Tierärzte des Innsbrucker Alpenzoos empfahl - welche sich auch sofort um den kleinen Patienten kümmerten. Um ihn schnellstmöglich wieder fit zu bekommen, benötigte der Steinbock ein spezielles Medikament, welches in Europa allerdings so gut wie nicht mehr aufzutreiben war. Einige Telefonate später wurden noch Restbestände in der Schweiz gefunden, die sofort nach Tirol geschickt wurden. Die tierärztliche Untersuchung zeigte einen Oberschenkelbruch des linken Hinterbeins - vier Tage nach dem Franz Bock und Paul Pennock das Tier gefunden hatten wurde er operiert. Der Eingriff verlief gut und der junge Steinbock erholt sich jetzt im Alpenzoo Innsbruck.

Wir sind froh, dass Herr Bock und Herr Pennock nicht nur zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren, sondern auch schnell und beherzt reagierten. Wir wünschen dem jungen Steinbock alles Gute und hoffen, dass er sich rasch von seinen Verletzungen erholt.

Wir beschlossen sofort das Tier zu retten. Erst gab's mal unseren Schwarztee-Spezialmix für den kleinen Steinbock und dann haben wir ihn ganz vorsichtig in den Rucksack verpackt.
Franz Bock, Helvetia Exklusivagentur 6555 Kappl

Diese Seite weiterempfehlen