Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Tipps

Wenn man es an den Feiertagen mit Kekserl & Co. wieder übertrieben hat

Wo man auch hingeht, für das leibliche Wohl wird in der Weihnachtszeit immer bestens gesorgt. Die Mama, die Oma und die Urstrumpftante bringen immer etwas mit – bis sich die Keksdosen und Eierlikörflaschen nur noch so stapeln. Und die guten Sachen - mit so viel Liebe gemacht - kann man doch nicht übrig lassen, wäre ja schade drum.

1. Januar 2016, Text: Silvio Schild, Ursula Czerny, Fotos: istock

2016-01-hangover-tipps

Wenn man von früh bis spät völlert und feiert bekommt man die Rechnung oft gleich am nächsten Tag präsentiert: man wacht mit Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, rasendem Puls und einem flauen Magen auf. Wie man mit einfachen Mitteln einem Kater oder einer Magenverstimmung vorbeugt oder bekämpft, verraten wir gerne. Hier ein paar Tipps, die einem nach einer haltlosen Weihnachtszeit oder einer zu langen Silvesternacht garantiert sehr helfen werden. ;-)

1. Detox nach den Feiertagen

Wenn die Feiertage kalorientechnisch besonders herausfordernd waren, muss der Körper danach vor allem vom Zucker- und Fettkonsum der vergangenen Tage entwöhnt werden.

Unsere Tipps:

  • Essen Sie kleinere Portionen, dafür aber fünf Mal am Tag
  • Fisch statt Fleisch, Obst statt Süßem
  • Verwenden Sie weniger tierische Fette
  • Trinken Sie öfter Kräutertee statt Kaffee
  • Knabbern Sie beim Fernsehen lieber Rohkost und Studentenfutter als Chips und Schokolade
  • Gönnen Sie sich frisch gepresste Fruchtsäfte statt Fertigware und Limonaden

2. Dem Kater vorbeugen

Am einfachsten lässt sich ein Kater natürlich vermeiden, indem man keinen Tropfen Alkohol trinkt. Allerdings wird das für die wenigsten zu Silvester in Frage kommen. Solange man Alkohol in Maßen genießt, wird man am nächsten Tag auch mit Sicherheit vom Kater verschont bleiben. Ein weiterer und nicht unwichtiger Tipp ist, darauf zu achten, welche Art von Alkohol man trinkt. Verschiedene Spirituosen zu mischen, ist eher nicht ratsam.
Also nochmals kurz zusammengefasst: Am besten große Mengen Alkohol vermeiden - denn man kann auch ohne lustig sein - und nicht mischen.

Ein weiterer Tipp ist, Wasser trinken nicht vergessen. Auf jedes Glas Alkohol, mindestens ein Glas Wasser nachtrinken. So wird der Folgetag nicht zum Katzenjammer.

3. Magnesium-Haushalt wieder auffrischen

Alkohol entzieht dem Körper reichlich Magnesium. Daher sollte man am Morgen nach dem Aufstehen ein paar Scheiben Käse essen oder Magnesium in Form von Tabletten oder Pulver einnehmen. Noch besser ist es natürlich, wenn man noch vor dem Schlafengehen im Trunk Magnesiumpulver in Wasser auflöst und trinkt. Dann stehen die Chancen gut, dass sie am nächsten Tag vom Kater verschont bleiben.

4. Was tun, wenn der Magen nicht mehr mitmacht?

Nichts ist noch lästiger als ein flauer Magen, nach dem übermäßigen Genuss von Omas Weihnachtskeksen und Mamas Eierlikör. Hier hilft vor allem eine ordentliche Portion rohes Sauerkraut. Das liefert dem Körper nicht nur einen Schub Vitamin C, sondern bringt auch den Magen wieder auf Vordermann.

Wer als Neujahrsvorsatz „gesünder essen“ gewählt hat, sollte damit am besten schon vor dem Feiern beginnen. Ein halber Kilo Tomaten, eine kleine Gurke, ein grüner Paprika, eine Zwiebel, ein Bund Petersilie und zwei Knoblauchzehen mit drei Esslöffeln Olivenöl vermischen, das alles dann noch mit Pfeffer und Salz würzen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Morgen den herzhaften Salat dann mit Tomatensaft zu einem dicken Brei pürrieren und genießen. So ist man fit, ganz egal was kommt! :-)

Diese Seite weiterempfehlen