Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    ?
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Tipps

FaktenCheck: Wozu braucht man eine private Unfall­versicherung?

Jedes Jahr passieren in Österreich rund 820.000 Unfälle. Zwei Drittel davon ereignen sich in der Freizeit. Mit der gesetzlichen Unfallversicherung sind Dauerfolgen die aus Freizeitunfällen entstehen, jedoch nicht abgedeckt. Warum eine private Unfallversicherung daher unerlässlich ist, verrät Anwältin Therese Frank in der Video-Reihe "FaktenCheck".

31. Mai 2019, Text: Therese Frank, Ursula Czerny, Video: beVideo

2019-02-therese-frank-01
In Österreich passieren jährlich rund 820.000 Unfälle - zwei Drittel davon in der Freizeit.
Mag. Therese Frank ist Anwältin, selbstständig, working mum und gibt in Zusammenarbeit mit Helvetia Antworten auf interessante Fragen aus dem Bereich Versicherungsrecht.
-
Mehr über Therese Frank

Helvetia Unfallversicherung

Weltweiter Schutz nach einem Unfall - rund um die Uhr. Ein Unfall kann jedem von uns passieren und unser Leben schlagartig ändern. Denn die gesetzliche Unfallversicherung lässt uns bei Freizeit-, Sport- und Haushaltsunfällen im Stich. Sorgen Sie daher mit einer privaten Unfallversicherung vor - für jeden Fall der Fälle.

Diese Seite weiterempfehlen