Mich interessieren
?
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Tipps

Tipps fürs Homeoffice

Von zu Hause zu arbeiten hat Vorteile. Man spart sich viel Zeit fürs Herrichten, den Weg zur und von der Arbeit und kann somit effektiver arbeiten. Außerdem muss man nicht lange überlegen, welches Outfit man wählt, es sieht ja schließlich niemand. Doch nicht jeder von uns macht regelmäßig Homeoffice und kommt mit der aktuellen Situation gut zurecht. Für alle, die das Arbeiten von zu Hause vor größere Herausforderungen stellt, haben wir ein paar nützliche Tipps zusammengestellt.

07. April 2020, Text: Bianca Herzog-Planko, Foto: istock

2020-04-homeoffice-tipps

Homeoffice ist nicht gleich Homeoffice. Vielleicht haben Sie ein Kleinkind oder Familienangehörige zu betreuen, müssen Hausaufgaben mit Schülern erledigen oder die Launen eines Teenagers begleiten. Vielleicht macht Ihnen die physische Isolation zu schaffen, andere wiederum sind mit mehreren Personen im Haushalt, die womöglich parallel teleworken. Jede Situation ist einzigartig und hat ihre besonderen Herausforderungen. Wir wagen es trotzdem, einige Tipps für Sie zu sammeln, in der Hoffnung, es ist die ein oder andere Inspiration darunter, die Ihren derzeitigen Alltag erleichtern kann.  

Arbeitsplatz clever einrichten


Nicht alle haben zu Hause ein eigenes Bürozimmer oder einen richtigen Schreibtisch. Trotzdem sollte der Arbeitsort so gut wie möglich eingerichtet werden. Als erstes gilt: Alles, was ablenken könnte, wegräumen. Denn wer Ordnung um sich hat, hat sie auch im Kopf. Muss während der Homeoffice-Zeit auf einen Küchen- oder Esstisch ausgewichen werden, sollten Sie folgende Dinge beachten:

  • Wähle Sie einen hellen Ort in der Wohnung: Das beste Licht zum Arbeiten ist das Tageslicht. Auf blendende Deckenbeleuchtung sollte möglichst verzichtet werden, am besten verwenden Sie Steh- oder Schreibtischlampen. Im Idealfall steht der Schreibtisch im rechten Winkel zum Fenster. Arbeiten Sie nicht mit dem Blick oder dem Rücken zum Fenster, da der Kontrast zum Bildschirm zu stark bzw. zu schwach ist. Das kann zu Augenbrennen, Kopfschmerzen oder Konzentrationsstörungen führen.

  • Achten Sie auf das richtige Equipment: Falls Sie ein Netbook verwenden, sollten Sie besonders achtsam sein. Es empfiehlt sich, mit einer externen Tastatur zu arbeiten. Der Abstand zum Bildschirm sollte eine Armlänge betragen. Wenn sich die Unterarme auf dem Schreibtisch befinden, sollten sie im 90-Grad-Winkel liegen. Die Kante des Bildschirms sollte auf der Höhe der Augen sein. Um die Höhe des Laptops zu verstellen, nimmt man am besten Bücher oder Kartonschachteln zur Hilfe.

Arbeiten mit Maß und Ziel

  • Den Tagesablauf planen: Planen Sie Pausen und das Ende des Arbeitstages bewusst ein. Ein geplanter, strukturierter Tagesablauf hilft dabei und beugt Kontrollverlust und Hilflosigkeit vor.

  • Klare Kommunikation und Ziele: Die Art und Weise der Kommunikation braucht beim Teleworken mehr Klarheit und Struktur. Ebenfalls sind Ziele in diesen Zeiten anders zu definieren und benötigen mehr Disziplin in der Umsetzung. Überlegen Sie klar, was Sie benötigen oder welche Informationen Sie weiterleiten müssen.

  • Vermischen Sie nicht Arbeit und Freizeit: Halten Sie Ihr Wochenende genauso ein, wie Sie es immer gemacht haben. Gönnen Sie sich wie in »Normalzeiten« ein angenehmes Wochenende und schließen Sie Ihr Homeoffice.

Gemeinsam durch die Krise

  • Toleranz und Empathie im Homeoffice: Helfen Sie Kolleginnen und Kollegen aus, wenn sie kleine Kinder haben, zur Risikogruppe gehören oder aus einem anderen Grund nicht im gewohnten Umfang arbeiten können. Seien Sie verständnisvoll für deren Situation oder greifen Sie Ihnen unter die Arme, wo es möglich ist.

Small Talk hilft

  • Unterschätzen Sie den sozialen Faktor der Büroarbeit nicht: Kaffeetrinken, Smalltalk und zusammen lachen gehört dazu. Finden Sie Wege, dafür auch im Homeoffice Platz zu machen. Mal ein aufmunterndes WhatsApp. Vielleicht mal ein Anruf oder ein Videotelefonat für etwas, das man auch per Email erledigen könnte. All das hilft, damit auch der soziale Austausch nicht zu kurz kommt. Schließlich machen die meisten von uns ähnliche Erfahrungen und es hilft zu wissen, dass man nicht alleine ist.

Mit Ängsten und Sorgen konstruktiv umgehen

  • ... eine Überschrift, die sich leichter schreiben, als umsetzen lässt. Aber auch dieser Punkt ist ein Teil davon, damit ein effizientes Homeoffice gelingen kann. Hier hilft es, sich bewusst zu machen: Häusliche Isolation und Quarantäne sind Ausnahmesituationen, welche die meisten Menschen noch nicht erlebt haben. Diese gesetzten Maßnahmen können auf die Psyche einwirken und für Betroffene sehr belastend sein. 

  • Bewusster Medienkonsum: Fakten helfen gegen überschwemmende Gefühle. Seriöse und klare Informationen geben Orientierung und Sicherheit. Halten Sie von Panikmachern Abstand.

  • Ein Lob auf die Bewegung: Bewegung bewirkt Wunder im Kopf und wirkt sich, wissenschaftlich nachgewiesen, positiv auf unsere Psyche aus. Sport ist auch auf engem Raum möglich: Jeder Muskelkater ist jetzt ein Erfolg! Workout-Videos mit unseren Helvetia-Mitarbeitenden und mit unseren Sportlern des Helvetia Skiteams, Niki Hosp und Christoph Wahrstötter finden Sie hier. Und immer Montags und Donnerstags um 10.00 Uhr kommt ein neues Video mit weiteren Übungen hinzu.

  • Denken Sie daran, die Situation wird vorübergehen! Es ist es wichtig zu verstehen, dass der COVID-19-Ausbruch vorübergehen wird. Nutzen Sie einfache Möglichkeiten, um Ihr Erkrankungsrisiko zu vermindern, z.B. durch regelmäßiges Händewaschen und Vermeiden von engem zwischenmenschlichem Kontakt. Planen Sie Aktivitäten, die Sie nach dem Überstehen der Situation ausführen möchten.
Diese Seite weiterempfehlen