Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  • Mich interessieren
    ?
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Tipps

Klammer Sisters - unser Weg in die Selbstständigkeit

Wir sind Carmen und Jasmin, Ernährungswissenschafterin und Diätologin. Bereits im Studium wussten wir, dass wir uns prima ergänzen und gemeinsam etwas auf die Beine stellen möchten. Vor ca. 2 Jahren haben wir uns einen großen Wunsch erfüllt und wurden mit „Ernährungsberatung Klammer“ selbstständig. Seit April haben wir auch unsere eigene Praxis in Enns, Oberösterreich. Auf dem Weg in die Selbstständigkeit gibt es sehr viele rechtliche und bürokratische Regeln zu beachten, die einen am Anfang auf die Probe stellen. Wie es uns während der Gründung ging, was wir gelernt haben und welche Tipps wir anderen Newcomern geben können erzählen wir am Helvetia Blog.

08. Jänner 2019, Text & Fotos: Carmen & Jasmin Klammer

Ein Traum wird wahr

Eine eigene Firma zu gründen war schon während des Studiums unsere Ambition. Carmen hat Ernährungswissenschaften studiert und arbeitet zurzeit an ihrem Doktorat. Jasmin hat Diätologie studiert und im Anschluss noch eine Ausbildung zur Personal Trainerin absolviert. Sport & Ernährung gehören für uns definitiv zusammen. Gemeinsam vereinen wir die Wissenschaft mit der Praxis. Ein Unternehmen zu gründen klingt vielleicht einfach, man muss allerdings einige rechtliche Rahmenbedingungen beachten.

Versicherungen – wie, wo, was?

In den ersten zwei Jahren haben wir uns in Linz-Urfahr in einer Arzt-Praxis eingemietet, das hat uns einiges an Mietkosten gespart. Nach der Gründung unseres Gewerbes haben wir eine zusätzliche, private Pensionsversicherung und eine Rechtsschutzversicherung, die auch für das Gewerbe gültig ist, abgeschlossen. Die private Pensionsversicherung sehen wir eher als eine gute Option, um sich für die Zukunft abzusichern. Eine Firmen-Rechtsschutzversicherung ist auf jeden Fall ein „Must-have“ – also unbedingt notwendig. Es kann durchaus vorkommen, dass Patienten ihre Therapeuten verklagen und das könnte im schlimmsten Fall existenzbedrohend sein. Zusätzlich sichert uns die Rechtsschutzversicherung auch im Fall von Vertragsstreitigkeiten ab.

Gut abgesichert in die Selbstständigkeit

Nachdem wir schließlich im April unsere eigene Praxis eröffnet haben, standen wir vor neuen Herausforderungen und stellten uns wieder die Frage, ob wir neue Versicherungen benötigen bzw. ob wir überhaupt ausreichend versichert sind: denn die private Versicherung, hat in der Selbstständigkeit keine Relevanz. Mit der Helvetia Versicherung haben wir einen starken Partner an unserer Seite, dem wir seit Jahren unser Vertrauen schenken. Nach einem informativen Beratungsgespräch entschieden wir uns für eine „Best Business“- Betriebsversicherung. Diese bietet umfassenden Schutz, den man auch individuell nach persönlichen Wünschen gestalten kann. Unsere „Best Business“-Versicherung beinhaltet:

  • Sachversicherung
  • Betriebsausfallversicherung
  • Betriebshaftpflichtversicherung
  • Firmenrechtsschutz 

Die Sachversicherung deckt die Kosten für eventuelle Schäden in unserer Praxis ab. In unseren Räumlichkeiten befindet sich zwar kein teures Designer-Mobiliar, aber trotzdem sollte die Einrichtung, wie Elektrogeräte, Heizung und Küche versichert sein. Der Schutz bezieht sich auf das Betriebsgebäude, für den Betriebsinhalt und sonstige Sachen/Aufwendungen/Kosten. 

Eine Betriebsausfallversicherung spart Kosten bei einem Betriebsausfall. Damit ist eine Betriebsunterbrechung gemeint, die Betriebsstillstände, nach einem Feuer-,  Leitungswasser-, Sturm- oder Einbruchdiebstahlschaden abdeckt. Ob gänzliche oder teilweise Unterbrechung – die Betriebsunterbrechungsversicherung ersetzt den entgangenen Deckungsbeitrag oder beispielsweise Mietkosten für Ersatz-Räumlichkeiten.

Jedes Unternehmen ist grundsätzlich zur Leistung von Schadenersatz verpflichtet, falls es anderen Personen oder Dingen anderer Personen einen Schaden zufügt. Dabei ist es unerheblich, ob dieser Schaden durch ein Versehen – wie natürlich meistens – des Unternehmers selbst, oder durch ein Produkt des Unternehmens verursacht wird.  Schadenersatzansprüche können das Unternehmen schnell finanziell in Bedrängnis bringen. Die Helvetia Haftpflichtversicherung schützt den Unternehmer und bewahrt vor finanziellen Belastungen, indem sie berechtigte Schadenersatzansprüche erfüllt und rechtlich unbegründete Schadenersatzansprüche abwehrt. Wir beide bieten auch Sportkurse  beziehungsweise Seminare an, da ist eine Betriebshaftpflichtversicherung wichtig, sie schützt uns, falls sich TeilnehmerInnen verletzen.

Zum Glück ist noch kein Fall eingetreten, bei welchem wir die Versicherung benötigt hätten, aber wir sind lieber auf der sicheren Seite und können uns mit gutem Gewissen auf unser Unternehmen konzentrieren.

Unser Tipp: Wer auch selbstständig ist, oder werden möchte, sollte sich unbedingt gut beraten lassen und an die Wichtigkeit der persönlichen Absicherung denken. 
Liebe Grüße
Carmen & Jasmin

2018-02-klammersisters-1-portrait

Carmen und Jasmin Klammer

Wir sind Carmen und Jasmin - Ernährungswissenschafterin und Diätologin – und Schwestern. Zur Helvetia Versicherung haben wir eine ganz spezielle Verbindung, da wir beide unsere Sommerpraktika hier absolviert haben. Wir erinnern uns an viele prägende, nette und spannende Erlebnisse bei Helvetia. Unser Instagram Name “klammer_sisters” entstand aus einer spontanen Aussage einer Abteilungsleiterin während unserer Praktikumszeit, die unbedingt eine der "Klammer Sisters” in ihrer Abteilung haben wollte. Zu diesem Zeitpunkt entstand dieser Name und ist seitdem für uns ein Synonym für "Schwestern-Power". 

www.klammers.at
Facebook
Instagram

Diese Seite weiterempfehlen