Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider wurden keine passenden Ergebnisse gefunden
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Versicherungsgeschichten

Junger Übermut – ein Freizeitunfall mit schweren Folgen

Junge Leute sind aktiv und abenteuerlustig, da braucht es die optimale Versicherung. Zum Beispiel wenn man unfreiwillig einen Unfall verursacht und ein Unfallbeteiligter noch dazu bleibende Schäden davon trägt. Das ist nicht nur ein riesiges Unglück, sondern kann auch ganz schnell sehr teuer werden.

14. Juni 2017, Text: Lisa Wissijak, Fotos: istock

147058324

BWL-Student Robert (20) fährt leidenschaftlich gerne Snowboard. Im Winter bewegt er sich von einem Skigebiet ins nächste und nutzt jede freie Minute um seinem Hobby nachzugehen. Der junge Sportler kurvt am liebsten über schwarze Pisten; natürlich mit einem ordentlichen Tempo. Auch dieses Mal ist Robert auf einer schwarzen Piste unterwegs. Es ist schon Nachmittag und er möchte nur noch eine letzte Abfahrt machen, bevor er sich auf den Nachhauseweg macht. Mit den Gedanken ist er längst woanders – er muss dann noch seine Freundin Anna vom Bahnhof mitnehmen… plötzlich taucht ein anderer Skifahrer auf den Robert zu spät sieht, er kracht ungebremst in den Mann. Beide stürzen. Skier fliegen durch die Luft, der Mann geht zu Boden und Robert, das Board noch an den Beinen, schlittert die Piste hinunter. Vorbeikommende Skifahrer bleiben sofort stehen und rufen den Notarzt. Weder Robert, noch der Mann rühren sich, es hat beide schlimm erwischt. Die Männer werden innerhalb kürzester Zeit in das nächstgelegene Unfallkrankenhaus gebracht und behandelt.

Unglücklicherweise tragen beide Männer durch die Kollision bleibende Schäden davon. Zusätzlich behauptet der Unfallgegner, die Kollision sei Roberts Schuld gewesen und klagt auf Schmerzensgeld. Robert hat Glück im Unglück. Die Helvetia Ganz Privat "start up :-)" Versicherung für junge Leute leistet mit der Unfallversicherung nicht nur die Bergungs- und Invaliditätskosten, sondern durch die inkludierte Rechtsschutzversicherung werden auch Roberts Anwaltskosten vor Gericht gedeckt. Obwohl Robert seine Schuld eingestehen muss, wird durch die Sport- und Privathaftpflichtversicherung Schmerzensgeld und ein notwendiger Zahnersatz an den Unfallgegner geleistet.

Vorteile der Helvetia Ganz Privat "start up :-)" für die Jugend von heute

  • 3 Monate Prämienfreiheit für Neukunden bei Abschluss der Helvetia Ganz Privat "start up :-)"
  • Prämienfreiheit für den gesamten Zeitraum des Präsenz- oder Zivildienstes unter der Voraussetzung der Erneuerung des Vertrages, denn mit wachsender Verantwortung wächst auch der Versicherungsbedarf
  • Unfallversicherung: Leistung bereits ab 0,1% Invalidität
  • Sport- und Privathaftpflichtversicherung: Versicherungssumme bei exklusiv 5 Mio. Euro
  • Rechtsschutzversicherung: Schadenersatz- und Strafrechtsschutz privat/Beruf, Fahrzeug- und Fahrzeugvertragsrechtsschutz Mofa/Kraftrad und Fahrzeug- und Fahrzeugvertragsrechtsschutz Pkw
     

Die Helvetia Ganz Privat "start up :-)" Versicherung bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 15 bis 25 Jahren die Möglichkeit sich individuell gegen die Risiken des Alltages abzusichern.

Diese Seite weiterempfehlen