Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Pressemitteilungen

100 Jahre Ankeruhr: Promi-Treff am Hohen Markt

Zum 100. Geburtstag der Ankeruhr übernehmen prominente Österreicherinnen und Österreicher für die 12 Kupferfiguren der Uhr eine symbolische Patenschaft. Am 26. Juni wird den historischen Promis, darunter Maria Theresia und Karl der Große, von den aktuellen Celebrities deshalb die Aufwartung gemacht. Dank einer fast zehn Meter hohen Besucherplattform können sie sich de facto auf Augenhöhe begegnen. Unter den Paten: Quantenphysiker Anton Zeilinger, Dompfarrer Toni Faber, Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel, Moderatorin Arabella Kiesbauer, der Musiker Harri Stojka und die Wiener Philharmoniker. Sie sorgen auch für die Geburtstagsständchen. Das Geburtstagszeremoniell, die Plattform und die Ankeruhr können bei freiem Eintritt besucht werden.
17.06.2014

Die Ankeruhr, Wiens einzige Kunst- und Bilderuhr, gilt als herausragendes Jugendstilwerk und zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Wiens. Ihre zwölf Kupferfiguren repräsentieren berühmte Persönlichkeiten der österreichischen Geschichte – unter ihnen Marc Aurel, Prinz Eugen, Karl der Große, Walther von der Vogelweide, Joseph Haydn und Maria Theresia. In zwölf Stunden durchläuft jede Figur bzw. jedes Figurenpaar einmal die Uhr, zu Mittag von jeweils einem passenden Musikstück umrahmt.

Geburtstagsständchen von Wiener Philharmoniker und Harri Stojka

Am Donnerstag, 26. Juni, wird ab etwa 8 bis ca. 20 Uhr jede Stunde ein prominenter Pate „seiner“ Figur die Ehre erweisen. Musikalische Highlights für alle Anwesenden: Um ca. 14 Uhr wird ein Bläserquintett der Wiener Philharmoniker ein Geburtstagsständchen darbieten. Und zwischen 16:15 und 16:45 Uhr wird Harri Stojka für seine Patenfigur Walther von der Vogelweide sowie für alle anwesenden Besucher kurz spielen.

Stündlich besuchen die prominenten Paten die Plattform und bekommen Urkunden von Burkhard Gantenbein, Vorstandsvorsitzender der Helvetia Versicherung, überreicht. Die Helvetia ist Erbauerin und Eigentümerin der Ankeruhr. Burkhard Gantenbein: „Die Ankeruhr ist nicht nur für Touristen ein Anziehungspunkt, sondern auch für die Wienerinnen und Wiener selbst. Das zeigte sich besonders letztes Jahr, als die Uhr ein paar Wochen stillstand. Das Interesse und die Anteilnahme waren enorm. Deshalb laden wir anlässlich des 100. Geburtstags alle Wienerinnen und Wiener sowie alle Wienbesucher ein, unserer Ankeruhr persönlich zu gratulieren.“

Der detaillierte Zeitplan und die finale Auflistung der Paten wird nächste Woche veröffentlicht.

10 Meter hohe Besucherplattform

Alle Besucher haben am Donnerstag, den 26. Juni 2014, erstmals in der Geschichte der Ankeruhr die Möglichkeit, auf Augenhöhe mit ihr zu stehen und die prachtvollen, über 2,5 Meter großen Kupferfiguren ganz aus der Nähe zu betrachten. Wer sich mit den historischen Celebrities fotografieren lässt, kann sich nicht nur über ein außergewöhnliches Erinnerungsfoto freuen, sondern ist auch aktiver Teil des Geburtstagsprojektes: Alle Aufnahmen, die am 26. Juni geschossen werden, stehen anschließend zum Download bereit. Die Besucherplattform selbst bleibt noch zwei weitere Tage, bis Samstag 28. Juni 2014, geöffnet.

Nachhaltige Marketingbotschafterin

Die Ankeruhr wurde 1914 im Auftrag der Anker Versicherung (heutige Helvetia Versicherung) nach Plänen des Jugendstilmalers Franz von Matsch errichtet. Ursprünglich als Marketingbotschaft gedacht, sollte sie auf die Vergänglichkeit des Lebens und damit auch auf den Abschluss einer entsprechenden Versicherung hinweisen.


Kontaktinformationen
Presseunterlagen
Diese Seite weiterempfehlen