Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider wurden keine passenden Ergebnisse gefunden
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Pressemitteilungen

Jahresergebnis 2013

Helvetia Versicherungen: Erneut deutliches Wachstum über dem Markt
10.03.2014
  • Helvetia Gesamtprämienaufkommen in Österreich 2013 um + 6,1 Prozent auf 262,9 Mio. Euro gestiegen (Versicherungsmarkt: + 2,0 Prozent)
  • Gegen den Markttrend besonders starker Zuwachs in der Lebensversicherung: Gesamt + 12,0 Prozent auf 105,7 Mio. Euro – Wachstumstreiber: FLV (+ 59,6 Prozent) und PZV (+ 7,0 Prozent)
  • Schaden-Unfall wuchs 2013 um 2,6 Prozent auf 157,3 Mio. Euro
  • EGT der Helvetia Versicherungen AG mit 6,7 Mio. Euro in 2013 auf hohem Niveau

Das Gesamtprämienaufkommen der Helvetia in Österreich (inkl. Transportversicherungsgeschäft) ist in 2013 neuerlich deutlich über dem Markt gestiegen und überschreitet mit 262,9 Mio. Euro erstmals die 250 Mio. Euro-Marke (2012: 247,8 Mio. Euro). Mit diesem Plus von 6,1 Prozent liegt das Wachstum der Helvetia deutlich über dem österreichischen Markt (+ 2,0 Prozent). Die Bilanzsumme stieg um 3,9 Prozent auf 1.205,6 Mio. Euro (2012: 1.160,9 Mio. Euro) und die Vermögensbestände um 0,5 Prozent auf 1.086,7 Mio. Euro (2012: 1.081,7 Mio. Euro). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) nach UGB liegt 2013 mit 6,7 Mio. Euro neuerlich auf hohem Niveau. Vor allem auch mit dem technischen Ergebnis der Schaden-Unfall-Versicherung zeigt sich Burkhard Gantenbein, Vorstandsvorsitzender der Helvetia Versicherung, sehr zufrieden: „Nach dem schweren Hochwasser im Juni 2013, erbrachte die Helvetia an ihre Kunden Leistungen von rund 4,5 Mio. Euro. Eine sehr gute Entwicklung im zweiten Halbjahr sowohl im Bereich der Basis- wie auch der Großschäden und ein Ausbleiben weiterer Naturereignisse führten aber in Summe zu einem mehr als zufriedenstellenden technischen Ergebnis. Zusammen mit dem schon seit Jahren stabilen Finanzergebnis können wir auf ein ertragsseitig gutes Jahr 2013 zurückblicken.“ Ebenfalls zufrieden ist Gantenbein mit dem stabilen Wachstumspfad in der Schaden-Unfall-Versicherung und der neuerlich hervorragenden Prämienentwicklung in der Lebensversicherung.

Die Prämieneinnahmen in der Lebensversicherung stiegen 2013 um 12,0 Prozent auf 105,7 Mio. Euro (2012: 94,4 Mio. Euro). Wie schon in den beiden Vorjahren konnte sich Helvetia dem Markttrend (-0,3 Prozent laut Angaben des VVO) sehr deutlich entgegenstellen. „Wesentliche Treiber des Wachstums in der Lebensversicherung waren die FLV (+ 59,6 Prozent) sowie das für unsere Größe starke Einmalerlagsgeschäft mit einem Volumen von 31,5 Mio. Euro", so Vertriebsvorstand Werner Panhauser.

Mit einem Anstieg um 2,7 Prozent auf 149,2 Mio. Euro (2012: 145,3 Mio. Euro) ist auch das Schaden-Unfall-Geschäft (inkl. KFZ) in 2013 gewachsen. Werner Panhauser verweist auf die erfolgreiche Gratwanderung zwischen Wachstum und Ertrag: „Mit der Einführung des Faktorentarifs in der KFZ-Versicherung haben wir einen stärkeren Fokus auf risikogerechte Tarife gelegt. Dennoch ist es uns gelungen, auch im hart umkämpften KFZ-Markt ein Wachstum um 1,4 Prozent auf 61,3 Mio. Euro zu erzielen. Zugleich zeigt aber das technische Ergebnis, dass dies der richtige Schritt zu höherer Profitabilität und damit langfristiger Sicherheit auch für den Kunden ist." In den Sachsparten konnte Helvetia in 2013 um 3,6 Prozent auf 87,9 Mio. Euro wachsen.

Die erbrachten Versicherungsleistungen der Helvetia Versicherung beliefen sich 2013 im Schaden-Unfall-Bereich auf 113,4 Mio. Euro und liegen damit auf dem Niveau des Vorjahres (113,2 Mio. Euro). Der Schadenverlauf wurde maßgeblich durch die Hochwasserschäden des Frühjahres geprägt. Durch das Ausbleiben weiterer großer Naturereignisse und die generell erfreuliche Schadenentwicklung im zweiten Halbjahr konnte die Schadenbelastung im Vergleich zum Vorjahr aber konstant gehalten werden. Der Bruttoschadensatz ging wieder auf erfreuliche 62,1 Prozent (2012: 66,2 Prozent) zurück. Die Brutto-Combined Ratio liegt mit 95,7 Prozent wieder deutlich unter Hundert.

Ausblick 2014: Wachstumsimpulse über Produktneuerungen
Das angepeilte Ziel, unter die Top Ten am österreichischen Markt zu kommen, wird auch 2014 weiterverfolgt. Wachstumsimpulse werden durch attraktive Produktneuerungen sowie Agentur- und Maklerausbau gesetzt. Die Rentabilität wird durch die im Jahr 2012 eingeführte Makler-Portallösung mit automatischer Polizzierung, risikogerechten Tarifierungsmodellen, sowie durch weitere Prozess-Automatisierungen verbessert werden.

Helvetia Gruppe erhöht ihr Prämienvolumen und steigert den Gewinn
Die Helvetia Gruppe steigerte im Geschäftsjahr 2013 ihren Gewinn um 9,2 Prozent auf CHF 363,8 Mio. Das Geschäftsvolumen stieg um 6,3 Prozent (in Originalwährung) auf CHF 7.476,8 Mio. Mit einem Eigenkapital von CHF 4.131 Mio. und einer Solvenz I von 218 Prozent verfügt Helvetia weiterhin über eine sehr gute Kapitalausstattung.


Kontaktinformationen
Presseunterlagen
Diese Seite weiterempfehlen