Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Pressemitteilungen

Grüne Auszeichnung für Helvetia

Immer mehr Wiener Betriebe und Wirtschaftsunternehmen übernehmen im Klimaschutz Verantwortung. Sie nutzen den Klimaschutz als Chance. Dazu zählt auch die Helvetia Versicherungen AG, die für ihr Umweltmanagement und Klimaschutz als Klimabündnis-Betrieb ausgezeichnet wurde.
14.07.2015

"Wenn wir den Klimawandel noch stoppen wollen, müssen heute die entscheidenden Schritte gesetzt werden. Viele Wiener Betriebe gehen mit gutem Beispiel voran und setzen von sich aus Maßnahmen für den Klimaschutz um. Dafür verdienen sie unsere Anerkennung", so Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou beim Pressegespräch zur Auszeichnung der jüngsten Mitglieder des Klimabündnis in der Wiener Generaldirektion der Helvetia Versicherungen AG. "Weniger Energie- und Ressourcenverbrauch ist nicht nur gut fürs Klima, sondern senkt auch die laufenden Kosten. Die Größe oder Branche spielt dabei kaum eine Rolle", erklärt der Geschäftsführer des Klimabündnis Österreich, Peter Molnar.

Lob für Helvetia Schutzwaldengagement und Umweltmanagement

Dass auch die Versicherungsbranche davon profitieren kann, betont Dr. Otmar Bodner, CEO der Helvetia Versicherungen AG, bei seinen Begrüßungsworten: "Engagement für Umwelt und nachhaltiges Investment haben in unserer Unternehmenskultur einen hohen Stellenwert. Corporate Responsibility wird bei Helvetia nicht nur als Teil der unternehmerischen Verantwortung gesehen, sondern wir erkennen darin klare betriebswirtschaftliche Chancen für unser Unternehmen." So hat die Helvetia in den letzten Jahren in Nachhaltigkeit und Energieeffizienz investiert. Die Installation einer Photovoltaik-Anlage am Flachdach der Wiener Generaldirektion, die Umstellung auf Naturstrom sowie die stufenweise Änderung auf LED-Lampen waren wichtige Schritte für die Professionalisierung des Umweltmanagements. Für die Zukunft nimmt sie sich eine genaue Messung und Analyse des Energieverbrauches vor, um ihren CO2-Footprint zu reduzieren und Energie zu sparen.

Besonderes Lob sprach das Klimabündnis der Helvetia für das Engagement um den Schutzwald aus. In Kooperation mit den Österreichischen Bundesforsten (ÖBf) wird heuer das dritte Schutzwaldprojekt lanciert – bis Jahresende umfasst das Schutzwald-Engagement knapp 30.000 junge Fichten und Lärchen, die in ÖBf- Wäldern gepflanzt wurden. "Die Zusammenarbeit mit den Bundesforsten ist aus Sicht des Klimaschutz und der Risikoprävention äußerst erfolgreich und lässt sich ausgezeichnet mit unserem Kerngeschäft verbinden", so Otmar Bodner weiter.

Unter den mehr als 900 Firmen im Klimabündnis Netzwerk bleibt Helvetia einer der wenigen großen Betriebe, der sich als Klimabündnis-Betrieb bezeichnen darf.

Das Klimabündnis ist ein globales Klimaschutz-Netzwerk. Die Partnerschaft verbindet 23 indigene Völker in Amazonien mit mehr als 1.600 Gemeinden aus 24 Ländern in Europa. In Österreich setzen sich bereits 961 Klimabündnis-Gemeinden, 932 Klimabündnis-Betriebe und 462 Klimabündnis-Schulen & -Kindergärten für Klimaschutz und Regenwald ein.

Alle Klimabündnis-Betriebe unterziehen sich einem KlimaCheck und erarbeiten individuelle Klimaschutzmaßnahmen die laufend umgesetzt werden und nach der Projektlaufzeit kontrolliert werden.

Das globale Klimaschutz-Netzwerk Klimabündnis wächst auch in Wien kontinuierlich.


Kontaktinformationen
Presseunterlagen
Diese Seite weiterempfehlen