Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf Zum Kontaktformular
  • Menü
  • Home





Pressemitteilungen

Helvetia Österreich sammelt Schritte für die Lebenshilfe Wien

Anlässlich der neuen Kampagne #machsmituns der Lebenshilfe wurde bei Helvetia Österreich das Charity-Projekt »Jeder Schritt zählt« ins Leben gerufen. Die Schweizer Versicherung spendet einen Cent für jeden gesetzten Schritt ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vertriebsvorstand Werner Panhauser überreichte einen Scheck über 3.200 Euro an Joachim Mair und Bernhard Schmid, Geschäftsführer und Generalsekretär der Lebenshilfe Wien.
03.08.2016

Mit der Kampagne #machsmituns ruft die Lebenshilfe zur freiwilligen Mithilfe auf, um für Menschen mit Beeinträchtigung auf unterschiedlichste Weise aktiv zu werden. Helvetia Österreich hat sich für ihre Teilnahme an der Aktion ein besonderes Charity-Projekt ausgedacht. Unter dem Motto »Jeder Schritt zählt« konnten sich

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freiwillig für einen Schrittmesser anmelden. Einen Tag lang wurden die Schritte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unterschiedlichen Standorten gemessen und anschließend von Helvetia Österreich in eine Spende umgewandelt.

1 Cent pro Schritt ergibt 3.200 Euro für die Lebenshilfe Wien

An nur einem Arbeitstag sammelten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Helvetia Österreich in Summe mehr als 310.000 Schritte – bei einer durchschnittlichen Schrittlänge entspricht das der Distanz zwischen Wien und Salzburg. Das Charity-Projekt brachte einen Spendenbeitrag von 3.200 Euro für die Lebenshilfe ein.
Ende Juli waren alle Schritte ausgezählt und Vertriebsvorstand Werner Panhauser überreichte den Scheck an den Geschäftsführer Joachim Mair und Generalsekretär Bernhard Schmid von der Lebenshilfe Wien. »Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützten mit dem Projekt jene Menschen, für die nicht jeder Schritt selbstverständlich ist. Dass sich so viele unserer Mitarbeiter hier sozial engagiert haben, hat mir sehr imponiert«, zeigt sich Werner Panhauser erfreut über die Bilanz.

»Der Sportgeist und das soziale Engagement des Mitarbeiterteams von Helvetia Österreich sind überwältigend«, erzählt Joachim Mair begeistert und erklärt die Idee hinter der neuen Kampagne: »Mit dem Slogan #machsmituns rufen wir in der Öffentlichkeit dazu auf, für und mit Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung aktiv zu werden. Helvetia Österreich hat gezeigt, wie man diese Aufforderung in die Tat umsetzen kann. Jeder gesammelte Schritt ist ein Zeichen für ein besseres Miteinander von Menschen mit und ohne Beeinträchtigung und eine wichtige Unterstützung für unsere Arbeit.«

Individuelle Produkte für Personen mit besonderen Bedürfnissen

Besonders für Menschen mit Beeinträchtigung gestalten sich Suche und Abschluss von passenden Versicherungslösungen schwierig. Meist sind sie rechtlich nicht fähig einen Vertrag abzuschließen oder aufgrund der besonderen Bedürfnisse nicht versicherbar. Es wurden daher in jahrelanger Zusammenarbeit mit der Helvetia Österreich maßgeschneiderte Lösungen und Versicherungsprodukte entwickelt, die auf diese Personen abgestimmt sind. Seit über 30 Jahren zählt die Lebenshilfe nun bereits zu den großen Kunden von Helvetia. Der Schweizer Versicherer sieht die Unterstützung der Lebenshilfe als Teil seiner sozialen Verantwortung.


Kontaktinformationen
Presseunterlagen
Diese Seite weiterempfehlen