Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular

Kennzahlen zur 2. Säule

Grenzbeträge

Per 1. Januar 2022 hat der Bundesrat die Beibehaltung des BVG-Mindestzinssatzes von 1.00% beschlossen.
Die Grenzbeträge für die obligatorische Vorsorge bleiben per 1. Januar 2022 unverändert.
Es gelten folgende Werte:

  bisher ab 1.1.2022
Mindestjahreslohn (Eintrittsschwelle) 21'510 Fr. 21'510 Fr.
Koordinationsabzug 25'095 Fr. 25'095 Fr.
Obere Limite des Jahreslohns 86'040 Fr. 86'040 Fr.
Maximaler koordinierter Lohn 60'945 Fr. 60'945 Fr.
Minimaler koordinierter Lohn 3'585 Fr. 3'585 Fr.

Teuerung

Auf den 1. Januar 2022 sind bei den laufenden BVG Hinterlassenen- und BVG Invalidenrenten folgende Anpassungen an die Preisentwicklung vorzunehmen:

Jahr des Rentenbeginns Letzte Anpassung Anpassung auf den 1.1.2022
1985 - 2005 1.1.2009 keine
2006 - 2007 1.1.2011 keine
2008   keine
2009 1.1.2013 keine
2010 1.1.2020 keine
2011   keine
2012   +0.1 %
2013 1.1.2020 keine
2014 1.1.2020 keine
2015 1.1.2019 keine
2016 1.1.2020 keine
2017 1.1.2021 keine
2018   +0.3 %
2019   keine

Sicherheitsfonds

Seit dem Jahr 2000 werden bei allen dem FZG unterstellten Vorsorgeeinrichtungen Beiträge für den Sicherheitsfonds erhoben. Die Beitragssätze für das Jahr 2022 sind wie folgt festgesetzt worden:

  • 0.12% (Vorjahr: 0.12%) der pro rata koordinierten Löhne nach BVG für die Zuschüsse infolge ungünstiger Altersstruktur
  • 0.005% der reglementarischen Austrittsleistungen und des mit 10 multiplizierten Betrages der Renten aus der Betriebsrechnung. Dieser Beitrag zur Finanzierung der Leistungen bei Insolvenz ist auch von nicht-registrierten Vorsorgeeinrichtungen geschuldet, die dem Freizügigkeitsgesetz unterstellt sind

Die Beiträge für das Jahr 2021 werden per 30. Juni 2022 fällig.

Sicherheitsfonds BVG