Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Medienmitteilungen
Kunst
Schweiz

Soloausstellung «Save Our Souls» von huber.huber im Helvetia Art Foyer

Die neue Soloausstellung im Helvetia Art Foyer trägt den Titel «Save Our Souls» und zeigt Werke des Künstlerduos huber.huber. Diese widerspiegeln die Auseinandersetzung der Künstler mit dem prekären Verhältnis zwischen Natur und technologisierter Kultur. Die Ausstellung kann jeweils donnerstags, von 16 bis 20 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos.
06.09.2017
the-world-will-be-hotter.jpg
huber.huber: «the world will be hotter»

Die aktuelle Soloausstellung im Helvetia Art Foyer versammelt unter dem Titel «Save Our Souls» installative Arbeiten, Objekte und Fotografien des Zürcher Künstlerduos huber.huber. Die Zwillingsbrüder Markus und Reto Huber (*1975) setzen sich in ihrem Werk immer wieder mit dem prekären Verhältnis zwischen Natur und technologisierter Kultur auseinander. Ihre Ausstellung eröffnet ein Assoziationsfeld, das sich von der bedrohten und gleichzeitig bedrohlichen Natur bis hin zu den Technologien mit dem Potenzial zur Zerstörung und zur Errettung der Welt spannt.

«Stella maris» – der rettende Stern
Mit «stella maris», dem Titel einer zentralen Arbeit der Ausstellung, beziehen sich die Künstler auf die Anrufung Marias als Schutzpatronin der Seeleute und auf das Symbol des rettenden Sterns. Eine andere Arbeit heisst «SOS»: Die Leuchtstoffröhre einer alltäglichen Lampe sendet das bekannte Notrufsignal. Auch die weiteren Werke der Ausstellung umkreisen das Thema des menschlichen Schutzverhaltens: Alte Kirchenfenster erhalten als asylgebende Schutzhütte eine neue Funktion; eine Fotoserie spielt auf die oft in Gebeten verwendete Formel «Errette uns» an; ein Präzisions-Blitzfänger wird wegen fehlender Erdung zu einem nutzlosen und lebensgefährlichen Objekt; Fetische und Schutz-Amulette veranschaulichen archetypische Verhaltensmuster; und ein unter einem verspiegelten Sockel zerquetschter Schmetterling erhält als versöhnliche Geste durch die Spiegelreflexion seine ursprüngliche Form zurück.

Engagement für die Kunst
Die Ausstellungen sind Teil des Kunstengagements von Helvetia, die selber auch Kunst versichert. So erhalten Kunstschaffende die Möglichkeit, ihre Werke einem breiten Publikum im Art Foyer zu präsentieren. Gleichzeitig öffnet Helvetia die eigene Kunstsammlung für ein breites Publikum. Diese ist mit über 1700 Arbeiten von rund 400 Künstlerinnen und Künstlern eine der bedeutendsten im Bereich zeitgenössischer Schweizer Kunst. Pro Jahr finden drei bis vier Ausstellungen im Helvetia Art Foyer statt. Zum Kunstengagement zählt auch der Helvetia Kunstpreis, mit dem junge Künstler beim Start ins Berufsleben unterstützt werden.


Eckdaten der Ausstellung «Save Our Souls»
7.September2017 bis 18.Januar2018
Ausser am 9.November2017 und 28.Dezember2017
Jeweils donnerstags, 16 bis 20Uhr
Helvetia Versicherungen, Art Foyer, Steinengraben 25, 4051 Basel
Eintritt kostenlos


Hinweis für Medienschaffende
Journalisten können die Ausstellung «Save Our Souls» ausserhalb der Öffnungszeiten besuchen. Um dieses Angebot zu nutzen, bitte die Medienstelle von Helvetia kontaktieren:

Telefon: +41 58 280 50 33
media.relations@helvetia.ch



Diese Medienmitteilung finden Sie auch auf der Website www.helvetia.ch/media.

Kontaktinformationen
Helvetia Schweiz
Jonas Grossniklaus
Media Relations Manager
St. Alban-Anlage 26
4002 Basel
LinkedIn: linkedin.com/in/jonasgrossniklaus

Telefon: +41 58 280 50 33
media.relations@helvetia.ch
www.helvetia.ch
Downloads & Links
Diese Seite weiterempfehlen