Ihr Browser ist veraltet

Sie verwenden den Microsoft Internet Explorer. Damit Sie diese Website ohne Anzeigeprobleme benutzen können, empfehlen wir Ihnen einen neuen Browser zu installieren (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Tiphanie Kim Mall gewinnt den Helvetia Kunstpreis 2020

Der Helvetia Kunstpreis 2020 geht an Tiphanie Kim Mall. Die Preisträgerin absolvierte den Master-Studiengang Fine Arts an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel. Der Helvetia Kunstpreis versteht sich als Förderpreis für junge Kunstschaffende und ist mit einem Preisgeld von 15 000 Franken sowie der Möglichkeit einer Soloausstellung an der LISTE Art Fair Basel dotiert.
07.08.2020
Tiphanie Kim Mall
Tiphanie Kim Mall (*1987), Gewinnerin des Helvetia Kunstpreises 2020

Tiphanie Kim Mall (*1987) erhält den Helvetia Kunstpreis 2020. Die Preisträgerin ist Absolventin des Master-Studiengangs an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel. Die Jury ist beeindruckt, wie Tiphanie Kim Mall mit ihrer Kamera soziale Dynamiken von Beziehungen festhält und gleichzeitig die Voreingenommenheit hinterfragt, die der Beobachtung und Dokumentation innewohnen kann. Wie kann Privatsphäre gefilmt werden und wie inszeniert das Filmen die Realität?
 
Für ihr jüngstes filmisches Werk Hauskatze (2020), das in der Ausstellung Plattform20 in der Fri Art Kunsthalle Fribourg gezeigt wird, hat Tiphanie Kim Mall ihre Katze mit einer Kamera am Halsband ausgestattet. Wir folgen der Hauskatze über einen Zeitraum von fast sechs Monaten. Die gezeigte Umgebung und einzelne Raumfragmente nehmen wir aus der Perspektive der Katze wahr. Ihre weissen Schnurrhaare im Bildausschnitt dienen mithin als stetiges Indiz, dass wir der Blickrichtung des eigenwilligen Tieres folgen, das Dynamik und Tempo innerhalb der einzelnen Sequenzen bestimmt. Wir begleiten sie auf den Streifzügen durch die Wohnung, denn die Kamera erlaubt uns, das Haustier zu überwachen und dabei dessen Verhaltensmuster nachzuvollziehen. Dass sich Mensch und Tier den Alltag teilen, wird besonders auch in jenen Momenten deutlich, in denen die Katze die Künstlerin bei der Arbeit im Atelier beobachtet. Die Kamera zeichnet alltägliche und vermeintlich intime Momenten auf und führt vor Augen, wie nicht nur das Haustier, sondern auch die Künstlerin zur Beobachteten wird. So eröffnet die Videoarbeit eine ambivalente Gratwanderung zwischen Dokumentation und Observation.
 
Massgeblich für die Filmarbeiten von Tiphanie Kim Mall ist ihr unverhohlener, direkter Blick auf sich selbst – ein Blick, den die Künstlerin auch in diesem Kontext erneut auf sich zurückwirft. Vermittelt über einen Bildschirm an der Wand stellt sich uns also nicht zuletzt die Frage: Wer blickt hier eigentlich auf wen? Zu sehen ist die Videoarbeit von Tiphanie Kim Mall an der Ausstellung Plattform20 vom 8. bis 23. August 2020 in der Fri Art Kunsthalle Fribourg.
 
Die diesjährige Jury des Helvetia Kunstpreises besteht aus Nicolas Brulhart (Künstlerischer Leiter Fri Art, Kunsthalle Fribourg), Julian Denzler (Kurator Museum zu Allerheiligen Schaffhausen), Ines Goldbach (Direktorin Kunsthaus Baselland), Joanna Kamm (Direktorin LISTE Art Fair Basel), Andreas Karcher (Leiter Fachstelle Kunst Helvetia), Nathalie Loch (Kuratorin Fachstelle Kunst Helvetia) und Karine Tissot (Kunst- und Kulturverantwortliche CHUV Lausanne).
 
Starthilfe als Teil des Kunstengagements
Helvetia Versicherungen fördert mit dem Kunstpreis junge Nachwuchskünstler zu Beginn ihrer beruflichen Karriere. So richtet sich der Helvetia Kunstpreis an Diplomandinnen und Diplomanden von Schweizer Fachhochschulen im Bereich «Bildende Kunst und Medienkunst». Mit dem Preis ist eine doppelte Starthilfe verbunden: Einerseits erhält die Gewinnerin ein Preisgeld von 15 000 Franken, andererseits die Möglichkeit, sich mit einer Soloausstellung an der Kunstmesse LISTE Art Fair Basel einem internationalen Fachpublikum und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Kunstmesse findet vom 17. bis 20. September 2020 in der Dreispitzhalle in Kooperation mit dem Kunsthaus Baselland statt. Seit ihrer Gründung 1996 widmet sich die LISTE der aktiven Förderung von Galerien und Künstlerinnen und Künstlern einer jungen und mittleren Generation.
 
Der Helvetia Kunstpreis ist ein wesentlicher Teil des Kunstengagements der international tätigen Versicherungsgruppe. Der Preis wird seit 2004 jährlich verliehen. Zuerst unter dem Namen Nationale Suisse Kunstpreis, seit dem Zusammenschluss von Helvetia und Nationale Suisse nun als Helvetia Kunstpreis. Helvetia, die auch Kunst versichert, verfügt über eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Schweizer Kunst mit einer über 70-jährigen Geschichte. Die Sammlung konzentriert sich auf Malerei, Zeichnungen und Fotografie. Seit 2015 verfügt Helvetia mit dem Helvetia Art Foyer am Hauptsitz in Basel über einen eigenen, für die Öffentlichkeit zugänglichen Ausstellungsraum. In diesem werden entweder thematische Ausstellungen, die Werke der eigenen Sammlung einschliessen, oder Solopräsentationen von Künstlern und Künstlerinnen gezeigt.
 
 
Der Film Hauskatze von Tiphanie Kim Mall ist vom 8. bis 23. August 2020 in der Fri Art Kunsthalle Fribourg anlässlich der Ausstellung Plattform20 zu sehen.
 
 
Plattform20
8. bis 23. August 2020
 
Öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: auf Voranmeldung
Mittwoch bis Freitag: 12 bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag: 13 bis 18 Uhr
 
Fri Art Kunsthalle
Kunsthalle Freiburg
Petites-Rames 22
1701 Fribourg
www.plattformplattform.ch

 
Diese Medienmitteilung finden Sie auch auf der Website www.helvetia.ch/media.

Kontaktinformationen
Medien
Jonas Grossniklaus
Senior Manager Corporate Communications & PR
 
Telefon: +41 58 280 50 33
media.relations@helvetia.ch
Diese Seite weiterempfehlen