Cookie Disclaimer

Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten, sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular










Expertentipps
Wohnen & Eigentum

Hangrutsche: Wenn Wasser zur Bedrohung wird

Mit heftigen Regenfällen drohen an vielen Orten der Schweiz Hangrutsche. Wie ist mein Hab und Gut bei solchen Schäden versichert?

3. Juni 2013, Text: Hansjörg Ryser, Foto: Keystone

Hangrutsch
Immer wieder kommt es an exponierten Lagen zu Hangrutschen, welche Gebäude und Verkehrswege gefährden.

Viele Hausbesitzer stellen sich dieser Tage die Frage, wie allfällige Schäden durch Wassermassen oder Erdrutsche und Murgänge versichert sind. Grundsätzlich kommt für Schäden am Gebäude die Gebäudeversicherung auf, während Mobiliar und andere Fahrhabe durch die Hausratversicherung gedeckt sind. Betroffene können sich beim Helvetia-Schadencenter melden.

«Gustawo» und andere Kantone

In den meisten Kantonen unterliegt die Gebäudeversicherung einem kantonalen Monopol, so auch in Nidwalden. Die kantonalen Gebäudeversicherungen decken hauptsächlich Schäden, welche durch Feuer- oder Elementarereignisse entstehen. In einigen sind jedoch private Versicherungen wie Helvetia für die Feuer- und Elementarversicherung zuständig. Neben Obwalden sind dies Genf, Uri, Schwyz, Tessin, Appenzell Innerhoden und Wallis. Diese Kantone werden auch kurz unter dem Begriff «Gustawo» zusammengefasst. Über die reinen Elementarereignisse hinaus können bei privaten Gebäudeversicherungen auch Glasbruch und der Bruch von Wasserleitungen im Haus versichert werden. Helvetia bietet darüber hinaus Versicherungen gegen Erdbeben oder unter der All-Risks-Lösung gegen böswillige Beschädigungen, Tierverbiss, Fahrzeuganprall oder an haustechnischen Anlagen an.

Die Elementarschäden werden über den Elementarschadenpool getragen. Über diesen Pool helfen sich die Versicherungen untereinander aus, wenn einzelne besonders stark durch Elementarereignisse betroffen sind. Diese Prämien sind gesetzlich festgelegt.

Hausrat nicht unterschätzen

Bewegliche Gegenstände wie Mobiliar, Kleider, Computer und viele andere Gegenstände werden durch die Hausratversicherung gedeckt. Damit keine Unterversicherung bei einem Schadenfall entsteht, sollte bei einem Neuabschluss einer Hausratversicherung eine Inventarliste erstellt werden. So ist gewährleistet, dass die Versicherungssumme korrekt festgelegt werden kann. Es ist zu empfehlen zehn Prozent der Versicherungssumme für Neuanschaffungen einzurechnen. Eine regelmässige Überprüfung der Versicherungssumme sollte bei einem Umzug oder bei der Anschaffung neuer Möbel vorgenommen werden, damit auch in Zukunft keine Unterversicherung entsteht.

Prävention mit Schutzwald

Ebenso wichtig wie ein ausreichender Versicherungsschutz ist aber, solche Schäden rechtzeitig zu verhindern und zu vermeiden. Einmal mehr haben die eindrücklichen Naturkräfte vor Augen geführt, welche Bedeutung dabei intakten Schutzwäldern zukommt. Helvetia unterstützt daher seit zwei Jahren die Aufforstung und Pflege von Schutzwäldern. Bisher wurden solche Projekte in St. Moritz, Interlaken und Visp (siehe Video im Blog) unterstützt. Demnächst wird das neue Projekt vorgestellt, bei dem die Aufforstung von über 10'000 Bäumen finanziert wird.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories