Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Expertentipps
Privatkunden
Wohnen & Eigentum

Sicher wohnen in den eigenen vier Wänden

Der Bau oder der Erwerb eines Eigenheims ist eine der grössten Anschaffungen im Verlauf unseres Lebens. Da gilt es auch, die Risiken umfassend zu analysieren und sich mit den entsprechenden Versicherungslösungen abzusichern.

20. September 2017, Autor: Hansjörg Ryser, Foto: iStock

Haus im Baugerüst.
Mit den richtigen Versicherungen ist das Eigenheim auch bei unvorhersehbaren Situationen geschützt.

Eine Bauversicherung deckt Schäden, wenn das noch nicht fertig gebaute Haus beispielsweise in Brand gerät. Auch der Diebstahl von Baumaterial kann über die Bauversicherung gedeckt werden. Sie wird in der Regel mit einer Bauhaftpflichtversicherung abgeschlossen. Somit besteht auch eine Versicherung, falls beispielsweise das Baugerüst auf das Nachbargrundstück stürzt und dort Schäden verursacht.

Wenn das Haus fertig gebaut ist, löst die Gebäudeversicherung die Bauversicherung ab. In den meisten Kantonen ist die Gebäudeversicherung obligatorisch und untersteht einem kantonalen Monopol. Sie deckt aber nur Elementarschäden ab wie Feuer oder Überschwemmungen – und selbst hier nur die Schäden am Gebäude. Wenn beispielsweise wegen einer verstopften Sickerleitung der Keller überflutet, kommt die Gebäudeversicherung nicht für den Schaden auf. Dazu ist eine zusätzliche Gebäudewasserversicherung nötig, welche bei privaten Versicherungsgesellschaften wie Helvetia abgeschlossen werden kann.

Gebäudeglasversicherung schützt moderne Glasfronten

Helle, grosse Fenster sind heute beliebt. Doch gehen solche Scheiben zu Bruch, kann sich der Schaden rasch auf einige Tausend Franken belaufen. Darum ist eine Gebäudeglasversicherung empfehlenswert.

Versichert bei Naturkatastrophen

Nebst Unwettern gibt es in der Schweiz auch immer wieder kleine Erdbeben. Erdbebenschäden sind nicht durch die obligatorische Gebäudeversicherung versichert, können aber mit einer entsprechenden Zusatzversicherung bei Helvetia abgedeckt werden.

Verschiedene Zusatzversicherungen decken weitere Risiken rund ums Haus: Die Photovoltaik-Versicherung bezahlt allfällige Schäden an Solaranlagen, die Versicherung für den Inhalt von Tiefkühltruhen kommt für Schäden auf, sollte die volle Tiefkühltruhe unerwartet aussteigen. Dank Kombinationsrabatten sind die zusätzlichen Prämienkosten dafür gering − im Schadenfall hingegen lassen sich beträchtliche Kosten verhindern.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories