Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular










Expertentipps
Privatkunden
Fahrzeuge & Reisen

Mit einem geliehenen Fahrzeug ins Ausland

Endlich Ferien. Das Gepäck ist im Auto verstaut und der Fahrt über die Grenze steht nichts mehr im Weg. Aber Vorsicht: Wer mit einem geliehenen Auto ins Ausland fährt, muss einige Regeln beachten.

6. April 2018, Autor: Natascha Fabian, Foto: iStock

Zwei Menschen sitzen in einem Cabriolet. Im Hintergrund ist ein Sonnenuntergang zu sehen.
Unterwegs ins Ausland mit einem geliehenen Fahrzeug? Geniessen Sie Ihre Reise dank den Tipps von Helvetia.

Wer mit einem geliehenen Fahrzeug unterwegs ist, muss an einiges denken. Insbesondere bei Fahrten ins Ausland sind einige Vorkehrungen zu treffen.

Generelle Hinweise für das In- und Ausland

Sei es bei Fahrten in der Schweiz oder ins Ausland, folgendes sollten Sie immer befolgen:

  • Führschein überprüfen: Darf ich diese Kategorie von Fahrzeugen überhaupt fahren?
  • Mit dem Fahrzeuginhaber die Deckung der Autoversicherung abklären
  • Führer-/Fahrzeugausweis und Versicherungsnachweis immer dabei haben

Achtung: Handelt es sich bei der Versicherungsdeckung nur um eine Teilkaskodeckung anstelle einer Vollkaskodeckung, sollte mit dem Halter geklärt werden, ob eine Ferienkaskoversicherung möglich ist. Ansonsten empfehlt Helvetia die Zusatzdeckung "Führen fremder Motorfahrzeuge" in der eigenen Privathaftpflichtversicherung miteinzuschliessen.

Einschränkungen beim Grenzübertritt

Geht die Fahrt in Richtung Ausland, gelten einige Einschränkungen und Regeln:

  • Ihr Führerausweis muss zwingend auch im Reiseziel gültig sein
  • Ein Fahrzeug darf immer in dem Land gefahren werden, in dem es immatrikuliert ist
  • Sie dürfen ein Fahrzeug nur im Ausland fahren, wenn sich Ihr Wohnsitz und die Immatrikulation des Fahrzeuges im selben Land befinden

Unterschiedliche Regelungen in den Nachbarländern

Für die Schweiz, Österreich, Deutschland und Frankreich wird empfohlen, eine schriftliche Bewilligung des Inhabers mitzuführen. Achtung beim Grenzübertritt nach Italien: Für Fahrten in Italien ist eine Vollmacht obligatorisch. Zusätzlich muss die Vollmacht amtlich von der Wohngemeinde, eines Notars oder einer Polizeistelle beglaubigt werden. Aufgrund der strikten Zollbestimmungen in der EU empfiehlt Helvetia allerdings die Regelung von Italien für alle EU-Länder umzusetzen.

Ferien im geliehenen Wohnmobil

Wer gleich mit dem geliehenen Wohnmobil in die Ferien fährt, muss noch Weiteres beachten. Sei es während der Fahrt oder am Standplatz, Schäden am Mobiliar können schnell passieren. Für die Deckung solcher Schäden ist der Zusatz "Führen fremder Motorfahrzeuge" in der Privathaftpflicht wichtig.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung