Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Herzliche Gratulation!

    Mich interessieren
    ?
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Expertentipps
Privatkunden
Geschäftskunden

Fünf Tipps für Veranstalter

Die Fussball-WM auf einer Grossleinwand mitverfolgen, das ist für viele schon Tradition. Organisieren Sie dieses Jahr selber ein Public-Viewing? Hier fünf wichtige Tipps für Veranstalter.

14. Juni 2018, Autor: Hansjörg Ryser, Bild: Helvetia

Eine grüne Wiese mit vielen spielenden Menschen.
Bereit für die Fussball-WM? Hier fünf wichtige Tipps für Veranstalter.

Public-Viewing ist auf der ganzen Welt beliebt und gehört zur Fussball-WM wie Lionel Messi zu Barcelona. Falls Sie ein Public-Viewing selber organisieren, sollten Sie auf folgende fünf Punkte achten:

1. Schützen Sie sich mit der Eventversicherung gegen die finanziellen Folgen von Schäden

Werden die Anlagen wie Projektor und Leinwand oder Einrichtungen wie die Bar beschädigt, kommt die Eventversicherung für die Schäden auf. Ebenso gedeckt sind allfällige Rückerstattungskosten für Tickets. Der Schutz gilt auch bei Böswilligkeit und Vandalismus.

2. Ergänzen Sie Ihre private Haftpflichtversicherung, damit Sie gegen eine Schadenersatzforderung abgesichert sind

Eine sinnvolle Ergänzung ist eine Veranstaltungshaftpflicht-Versicherung, um sich vor Schadenersatzforderungen bei Sach- oder Personenschäden zu schützen. Denn unter Umständen reicht da die private Haftpflichtversicherung nicht aus.

3. Sorgen Sie für den richtigen Versicherungsschutz für Ihr Personal

Wenn Personal gegen Bezahlung beschäftigt wird, ist eine Unfallversicherung durch den Veranstalter notwendig. Freiwillige Helfer sind in der Regel bereits gegen Unfall versichert. Bei einem Public-Viewing im Rahmen eines Betriebsanlasses sollte zudem abgeklärt werden, ob die Betriebsversicherung genügt, insbesondere, wenn Angehörige von Mitarbeitenden oder Kunden eingeladen werden.

4. Planung: Erstellen eines Notfallkonzepts

Um sich Ärger zu ersparen, ist neben einer ausreichenden Versicherung eine seriöse Vorbereitung unerlässlich. Zu beachten sind dabei insbesondere die frühzeitige Information von Nachbarn, ausreichende sanitäre Anlagen und das Erstellen eines Notfallkonzepts.

5. Halten Sie sich an gesetzliche Vorschriften

Neben der seriösen Vorbereitung sollten die gesetzliche Vorschriften unbedingt eingehalten werden. Wichtig sind vor allem die Gewährleistung des Jugendschutzes und das Einhalten der Nachtruhe.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung