Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Expertentipps
Privatkunden

Kinder – wie sind sie versichert?

Endlich Sommerferien! Doch schon im August beginnt für viele Kinder ein neuer Lebensabschnitt. Der erste Tag im Kindergarten oder der Schule kommt immer näher. Was ist, wenn eines von ihnen einen Schaden verursacht?

16. Juli 2018, Autor: Hansjörg Ryser, Foto: Helvetia

Auf dem Foto sieht man ein kleines Mädchen neben der Mutter auf einer Decke liegen.
Wenn Kinder im Kindergarten oder der Schule einen Schaden verursachen, können die Eltern dafür aufkommen. Es gibt aber auch eine Versicherungslösung.

Kinder sind in der Regel in der Privathaftpflichtversicherung für die Familie eingeschlossen. Solange Ihre Kinder jedoch unter acht Jahre alt sind, gelten sie noch nicht als urteilsfähig. 

Elterliche Aufsichtspflicht gilt nicht während der Schulzeit

Treffen sie mit dem Ball die Scheibe des Nachbarhauses statt das Tor, sind die Eltern nicht haftbar, da sie ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben. Die Versicherung müsste darum grundsätzlich nicht für den Schaden aufkommen. 

Versicherung mit Wunschhaftung

Natürlich steht es den Eltern frei, die Reparatur aus der eigenen Tasche zu zahlen. Bei Helvetia ist zudem üblicherweise die Wunschhaftung eingeschlossen, welche solche Schäden trotzdem deckt.

Familienversicherung

Sind die Kinder älter, können sie haftbar gemacht werden. Ihre Familienversicherung wird für den Schaden aufkommen. Unter 14 Jahren sind die Kinder jedoch nur begrenzt schuldfähig und müssen je nach Ausmass nur einen Teil des Schadens übernehmen.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung