Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Expertentipps
Privatkunden
Vorsorge & Gesundheit

Rente oder Kapital – eine wichtige Entscheidung

Soll das Guthaben der Pensionskasse als Rente oder Kapital bezogen werden? Dieser Entscheid kann weitreichende Folgen haben und sollte daher frühzeitig und gewissenhaft gefällt werden.

1. Juni 2018, Autor: Hansjörg Ryser, Bild: Helvetia

Eine Frau lehnt sich aus dem Fenster eines Holzhauses.
Eine wichtige Entscheidung: Soll das Guthaben aus der Pensionskasse als Rente oder als Kapital bezogen werden?

Das Guthaben der Pensionskasse können Sie als Rente oder als Kapital beziehen. Behalten Sie Ihre Planung im Auge: Bei vielen Pensionskassen gibt es für die Anmeldung des Kapitalbezugs eine Frist von drei Jahren. Diese Frist muss auch bei einer Frühpensionierung eingehalten werden. Setzten Sie sich daher früh genug mit dem Thema auseinander und treffen Sie eine überlegte Entscheidung.

Rente: Mehr Sicherheit

Folgende Situationen sprechen für die Rente:

  • eine lange Lebenserwartung
  • eine jüngere Ehepartnerin oder ein jüngerer Ehepartner
  • noch schulpflichtige Kinder 

Der einmal gewährte Umwandlungssatz bleibt bis zum Schluss gesichert. Wer beispielsweise mit 65 in Pension geht, erhält bei einem Umwandlungssatz von sechs Prozent ab 82 mehr, als er ursprünglich angespart hat. Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei über 84 Jahren. Allerdings muss die Rente als Einkommen versteuert werden.

Kapital: Mehr Freiheit

Wie viel des Altersguthabens bezogen werden kann, hängt von der jeweiligen Pensionskasse ab. Gesetzlich müssen mindestens 25 Prozent möglich sein. Wer Einkäufe getätigt hat, darf diese in den drei folgenden Jahren aus steuerrechtlichen Gründen nicht in Kapitalform beziehen.

Gegenüber der Rente schafft der Kapitalbezug mehr finanzielle Flexibilität. Zudem können Hinterbliebene bei dieser Variante als Erben bedacht werden. Das Vermögen muss aber selber bewirtschaftet werden, was je nach Börsenlage oder mit zunehmender Betagtheit zu einer Belastung werden kann. 

Versteuerung des Kapitalbezugs

Beim Kapitalbezug wird zuerst eine gesonderte Kapitalsteuer fällig. Anschliessend wird das Guthaben als Vermögen besteuert und Zinserträge auf den getätigten Anlagen als Einkommen. Der reine Vermögensabbau jedoch ist steuerfrei. Kapitalbezüge aus der Pensionskasse werden wie Auszahlungen aus der Säule 3a versteuert. Darum sollten nicht beide im gleichen Jahr bezogen werden. So wird eine Steuerprogression vermieden.

Hypothek durch Kapitalbezug amortisieren

Die Möglichkeit zum Kapitalbezug wird auch gerne genutzt, um die Hypothek abzubezahlen. Dabei muss allerdings beachtet werden, dass eine spätere Aufstockung, zum Beispiel für Umbau oder Renovation, mit zunehmendem Alter nur noch eingeschränkt möglich wird. Zudem schränkt eine solche Amortisation das frei verfügbare Vermögen ein. Eine zusätzliche Rückzahlung ist daher nur bei tendenziell höheren Hypothekarzinsen in Betracht zu ziehen. Fällt der Hypothekarzins aber unter den steuerbaren Nettoeigenmietwert, muss die Differenz als Einkommen versteuert werden.

Individuelle Entscheidung

Allenfalls stellt der Mittelweg mit einem Teilbezug die richtige Variante dar. Die Frage Rente oder Kapital lässt sich nicht eindeutig beantworten und hängt von den individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten ab. Mit Unterstützung eines kompetenten Beraters sollte die Planung jedoch frühzeitig angegangenen werden.

Pensions­planung

Wenn es um die eigene Pensionierung geht, stellen sich viele Fragen. Die Helvetia Pensionsplanung baut auf Ihrer persönlichen Situation auf und unterstützt Sie beim Erreichen Ihrer Ziele und Wünsche. Von unseren erfahrenen Pensionsplanerinnen und -planern erhalten Sie eine umfassende und nachhaltige Betrachtung Ihrer Situation und damit Klarheit über wichtige Themen.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung