Cookie Disclaimer

Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten, sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular










Leserfragen
Privatkunden
Wohnen & Eigentum
Haftung & Recht

Wer bezahlt das defekte Lavabo?

Weisses Lavabo mit Schwamm und Seifenspender.
Beim Öffnen des Badschrankes ist mir ein Flacon auf das Waschbecken gefallen. Dabei ist ein Teil des Waschbeckens abgebrochen. Das Lavabo war 28 Jahre alt. Wird dies von der Haftpflicht gedeckt? Muss die Differenz zum Neupreis der Vermieter tragen oder der Mieter?
Gefragt von Maria A. 16.05.2014

Roland Bösch
Roland Bösch, Leiter Privatkunden, Helvetia Versicherungen
St. Gallen 19.05.2014

Sehr geehrte Frau A.

Die Lebensdauer eines Lavabos beträgt 35 Jahre. Zerbricht es nach 28 Jahren, muss ein Mieter nur noch 7/35 des Schadens übernehmen. Die Höhe des Schadens berechnet sich aus Material- und Montagekosten. Die Arbeit des Installateurs ist also inbegriffen. Das heisst: Ihre Haftpflichtversicherung wird Ihnen 7/35 der Kosten für das neue Lavabo und 7/35 der Installationskosten bezahlen. Die Differenz trägt der Vermieter.  

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Links