Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Leserfragen
Privatkunden

Heirat: Macht eine Lebens­versicherung Sinn?

Hochzeitstorte mit Brautpaar
Welche Versicherungen braucht es nach der Heirat oder bei Familiengründung? Helvetia-Experten geben Tipps zur Vorsorge bei Hochzeit und Familiengründung.
Ich (25) und mein Partner (28) möchten heiraten. Wir arbeiten beide Vollzeit und leben auch schon längere Zeit zusammen. Kinder haben wir keine, aber vielleicht in ein paar Jahren. Brauchen wir eine Lebensversicherung?
Gefragt von Ragna B., St. Moritz 23.03.2014

Reto Kleiner
Reto Kleiner, Leiter Key Account Management, Private Vorsorge, Helvetia Versicherungen
Basel 31.03.2014

Liebe Frau B.

Solange Sie noch keine Kinder haben und beide verdienen, werden über Ihren Arbeitgeber Unfallversicherungs-, Pensionskassen- und 1.-Säule-Beiträge bezahlt. Im Fall von Erwerbsunfähigkeit, primär infolge Krankheit, sind jedoch viele Berufstätige unterversichert. Daher sollten Sie jetzt schon eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung prüfen. Diese gewährleistet der versicherten Person ein Ersatzeinkommen, falls das reguläre Einkommen wegen Erwerbsunfähigkeit bei Krankheit oder Unfall ausfällt.

Erwerbsunfähigkeitsversicherungen gehören zu den sogenannten Risikoversicherungen. Auch die Todesfallversicherungen fallen darunter. Bei diesen wird den Hinterbliebenen ein Kapital ausbezahlt, falls die versicherte Person stirbt. Erwerben Sie Wohneigentum mit einer Hypothek, dienen solche Risikoversicherungen zur finanziellen Absicherung von Ihnen und Ihren Angehörigen. Sie sind relativ flexibel und lassen sich bei veränderten Bedürfnissen relativ einfach anpassen.

Im Unterschied zur reinen Risikoversicherung beinhaltet eine kapitalbildende Lebensversicherung einen Sparteil. Mit dem Sparteil der Prämie wird ein Kapital geäufnet. Dieses ergänzt beispielsweise im Alter die Renteneinkünfte und sichert so den Lebensstandard. Zugleich wird mit dem Risikoteil der Prämie ein Todesfallkapital oder eine Erwerbsunfähigkeitsrente versichert. Diese versicherte Leistung wird im Ereignisfall unabhängig vom bereits angesparten Guthaben erbracht und hilft, Sie oder Ihre Angehörigen finanziell abzusichern.

Sobald Sie Kinder haben, verändern sich Verantwortung und Abhängigkeit und es wird umso wichtiger, Ihre Familie abzusichern. Wenn sich ein Ehepartner längere Zeit um die Kinder kümmert und nicht oder nur beschränkt angestellt sein kann, fehlen seine Beiträge in die Pensionskasse. Mit einer Lebensversicherung können Sie hier die tiefere Rente im Pensionsalter ausgleichen.

Falls Sie selbstständig erwerbend sind, ist wichtig zu wissen, dass bei einer Lebensversicherung das Konkursprivileg gilt. Das heisst, im Todesfall werden die Leistungen an den Ehepartner nicht gekürzt, um Gläubiger zu bedienen. So ist dieses Kapital geschützt und kommt den Begünstigten zu, auch wenn es Ihrer Firma schlecht geht.

Frisch verheiratete Doppelverdiener kommen nach der Heirat oft in eine höhere Steuerprogression. Darum empfiehlt es sich, dann in die Säule 3a einzuzahlen respektive eine 3a-Lebensversicherung abzuschliessen. Damit können Sie einerseits hohe Steuerabzüge machen und sorgen gleichzeitig für die Zeit nach der Pensionierung vor. Auch ein Einkauf in die Pensionskasse kann interessant sein.

Wichtig: Falls sie bereits eine Lebensversicherung haben, vergessen Sie nicht, Ihren Ehepartner, Ihre Ehepartnerin als Begünstigten einzusetzen.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories