Cookie Disclaimer

Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten, sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular










Engagement
Geschäftskunden

Datensicherheit als grösste Herausforderung für KMU

In der Digitalisierung sehen Schweizer KMU vor allem eine Chance zur Effizienzsteigerung. Als grösste Herausforderung gilt branchenweit die Datensicherheit. Das ist das Ergebnis einer Studie, welche Ende August von der Fachhochschule St.Gallen publiziert wurde. KMU-Experte Michael Sonderegger verrät, wie Helvetia die kleinen und mittleren Unternehmen im digitalen Zeitalter unterstützt.

18. September 2017, Autor: Linda Zampieri, photo: iStock

Eine Frau hält ein Tablet in der Hand und bearbeitet etwas. Im Hintergrund ist die Produktionshalle eines Unternehmens zu sehen.
Online die Produktion steuern: In vielen Schweizer KMU hält die Digitalisierung Einzug. Der KMU-Spiegel zeigt, welche Chancen und Herausforderungen damit einhergehen.

Zurzeit kommt niemand am Thema «Digitalisierung» vorbei. So beschäftigen sich nicht nur Grossunternehmen, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen mit dieser Thematik. Der KMU-Spiegel 2017 der Fachhochschule St.Gallen untersucht, was Schweizer KMU unter Digitalisierung verstehen und welche Chancen und Herausforderungen sie darin sehen. Untersucht wurden mehr als 600 Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen und Regionen.

Mehrheit verfolgt digitale Projekte

Die Studie zeigt auf, dass es zurzeit kein einheitliches Begriffsverständnis gibt und unter dem Stichwort Digitalisierung ganz unterschiedliche Themen diskutiert werden. Trotz dieser Vielfalt geben gut drei Viertel aller befragten Unternehmen an, ein digitales Projekt zu verfolgen (72%). Am meisten Projekte werden in der IKT-Branche (Information und Kommunikation) umgesetzt, am wenigsten im Gastgewerbe. So erstaunt es nicht, dass die IKT-Branche die Digitalisierung insgesamt eher als Chance denn als Herausforderung wahrnimmt.

Chance zur Effizienzsteigerung

Je nach Branche werden dabei unterschiedliche Chancen genannt. Dienstleistungsunternehmen sehen in der Digitalisierung vor allem eine Chance zur Effizienzsteigerung, das produzierende Gewerbe und die Baubranche eine Produktivitätsverbesserung. Im Handel und im Gastgewerbe spielt die Erschliessung neuer Vertriebswege und die Gewinnung von Neukunden eine zentrale Rolle. Die Digitalisierung bringt jedoch auch Herausforderungen mit sich. Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe sehen in der fehlenden Kompetenz bei den Mitarbeitenden und dem anfallenden Investitionsbedarf die grösste Herausforderung. In der Dienstleistungsbranche ist die Datensicherheit, im Handel der verstärkte Preiswettbewerb aufgrund der höheren Markttransparenz das zentrale Thema.

Optimierung bestehender Versicherungen

Für Michael Sonderegger, Leiter Front Office Geschäftskunden, bestätigt die Studie seine Wahrnehmung. Er bestätigt, dass viele Unternehmen grosse Chancen bei der Effizienzsteigerung sehen und die Datensicherheit als grösste Herausforderung gilt. «Unser Ziel ist es, unsere Kunden auch im digitalen Zeitalter optimal zu schützen», erklärt Sonderegger. «Aus diesem Grund passen wir bestehende Versicherungen nach und nach den neuen Gegebenheiten an.» So wurden in allen acht Produkten der überarbeiteten Helvetia Geschäftsversicherung KMU digitale Themen berücksichtigt. Abgedeckt sind in der Technischen Versicherung Cyber-Angriffe inklusive Wiederherstellungs- und Mehrkosten und in der Assistance beispielsweise der Missbrauch von Kreditkarten und Mobiltelefonen.

Geschäftsdaten schützen mit Cyber-Versicherung

Laut Michael Sonderegger beschäftigt sich ein Grossteil der Geschäftskunden mit der Datensicherheit. Deshalb soll diese Thematik noch mehr in der Produktentwicklung berücksichtigt werden. Einen Anfang macht die Cyber-Versicherung, welche Helvetia im Januar 2018 lanciert hat. Mit dieser neuen Versicherung können verschiedene Risiken rund um digitale Daten und Software versichert werden. Darunter fällt beispielsweise die Beschädigung oder Manipulation der Daten infolge interner Sabotage oder der absichtlichen Installation einer schädlichen Software. «Die Cyber-Versicherung eignet sich für alle Unternehmen, die mit heiklen Daten arbeiten und die durch einen Cyber-Angriff in der täglichen Arbeit eingeschränkt wären», erklärt Christoph Guntersweiler, Leiter Technische Versicherungen. «Wir legen aber allen Unternehmen nahe, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Dann ist man bei einem Angriff durch Cyber-Kriminelle besser aufgestellt und kann schnell und vor allem zielgerichtet agieren.»

Cyber-Versicherung

Schützen Sie Ihre Daten, Software und IT-Systeme vor Angriffen und sichern Sie mögliche Schäden mit einer Cyber-Versicherung ab.

Fachhochschule St. Gallen Aussenaufnahme

KMU-Spiegel der Fachhochschule St.Gallen

Seit 2014 publiziert die Fachhochschule St.Gallen den KMU-Spiegel. Behandelt werden aktuelle Themen, die kleine und mittlere Unternehmen beschäftigen. Zu den Hauptsponsoren gehören Helvetia Schweiz, Raiffeisen Schweiz und BDO. Dieses Jahr lag der Schwerpunkt der Studie beim Thema Digitalisierung. Zwischen Januar und April 2017 wurden mehr als 600 Unternehmen aus verschiedenen Branchen befragt. Interpretiert wurden die Ergebnisse durch Experteninterviews mit Vertretern aus Berufs- und Branchenverbänden.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories