Cookie Disclaimer

Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten, sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular










Engagement
Videos

Piccard: «Vertrauen ist wichtiger als Mut»

Am 26. Juni 2016 beendete Bertrand Piccard seine Weltumrundung mit dem Solarflugzeug in Abu Dhabi. Exakt ein Jahr später trat der Wissenschaftler, Visionär und Psychiater an der Veranstaltung «TheTalk@TheStudio» von Ringier und Helvetia auf und sprach über Innovation, Ängste und Misserfolg.

29. Juni 2017, Text: Katarina Karadzic, Fotos: Thomas Lüthi

Mit einer breiten Palette an Innovationen und Initiativen hat sich Helvetia auf den Weg gemacht, ihr traditionsreiches und erfolgreiches Versicherungsgeschäft auf die veränderten Kundenbedürfnisse auszurichten und die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Solche Veränderungen werfen Fragen auf und wecken auch Ängste. Wie weit soll die Risikobereitschaft gehen? Was sind die Folgen eines Scheiterns? Welche Chancen ergeben sich und wie gross ist der Nutzen? Antworten darauf gab Bertrand Piccard im Gespräch mit Christine Maier an der dritten Veranstaltung «TheTalk@TheStudio» von Helvetia und Ringier.

Ausserordentliche Piccard-Dynastie

Nicht jede Familie kann von sich behaupten, gleich über mehrere Generationen hinweg Pioniere und Abenteurer hervorgebracht zu haben. Die Piccards schon. Auguste Piccard fuhr mit einem Ballon in die Stratosphäre. Dessen Sohn, Jacques Piccard, stellte den Tiefseetauchweltrekord auf. Und dessen Sohn, Bertrand Piccard, umrundete die Welt mit einem Ballon und einem Solarflugzeug. Dabei litt Piccard als Teenager an Höhenangst. «Mit 16 Jahren wollte ich dann Deltafliegen. Das war der einzige Weg, um meine Angst zu überwinden», erinnert sich der sogenannte Global Influencer.

Alles geben, positiv denken

Von Haus aus Abenteurer hatte Piccard zwar keine Angst vor Neuland, aber Angst vor Misserfolg. Sie hat ihn auch stets an Bord der drei «Breitling Orbiter» und der «Solar Impulse» begleitet. «Doch die Angst, eine Chance zu verpassen, war noch grösser. Ich möchte mit der Gewissheit zurückschauen können, dass ich alles gegeben habe», erzählt Piccard. Und fährt fort: «Im Solarflugzeug dachte ich immer wieder, mein Projekt würde scheitern. Doch ich wusste, dass es nebst Misserfolgen auch Erfolge gibt und das hat mich bestärkt.» Dieses Wissen soll auch Unternehmen wie Helvetia bestärken, die sich fit für die Zukunft machen.

blog_talkatthestudio-jordan-6024

TheTalk@TheStudio

Nach Thomas Jordan und Prinz Michael von und zu Liechtenstein wurde Bertrand Piccard zu «TheTalk@TheStudio» eingeladen. Die Veranstaltungsreihe ist von Ringier und Helvetia Versicherungen ins Leben gerufen worden. Auf Einladung von Gastgeber Marc Walder, CEO Ringier, und Dr. Philipp Gmür, CEO Helvetia, wohnen jeweils rund 70 Gäste Ringier Pressehaus einem Gespräch von Moderatorin Christine Maier mit einem hochkarätigen Gast aus Politik und Wirtschaft bei.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories