Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Gewinnspiel - Helvetia wird 160

Feiern Sie mit uns und gewinnen Sie tolle Preise.

Jetzt mitmachen
Engagement
Sport
Videos
Geschäftskunden

Helvetia versichert die erste LED-​Flutlicht­anlage der Schweiz

Als erster Verein der Schweiz setzt der SV Kaufdorf für die Beleuchtung seines Fussballplatzes auf eine topmoderne dimmbare LED-Flutlichtanlage. Bis es soweit war, musste der Dorfverein einige Hürden überwinden – doch die Pionierleistung zahlt sich aus.

5. April 2017, Text: Jan Söntgerath, Fotos: Helvetia, Video: Swiss Monitoring AG

Der helle Wahnsinn: Dank der neuen LED-Flutlichtanlage kann der SV Kaufdorf endlich auch in der Nacht Fussballspiele austragen.
Der helle Wahnsinn: Dank der neuen LED-Flutlichtanlage kann der SV Kaufdorf endlich auch in der Nacht Fussballspiele austragen.

Im 1000-Seelen-Dorf Kaufdorf zwischen Bern und Thun steht seit kurzem die schweizweit erste dimmbare LED-Flutlichtanlage für einen Fussballplatz. Mit den Planungen für die neue Anlage hat der 350 Mitglieder zählende SV Kaufdorf bereits vor rund zehn Jahren begonnen. Treibende Kraft hinter dem Projekt ist Vereinspräsident Adrian Zbinden: «Es war enorm schwierig, die richtige Technologie, die nötigen finanziellen Mittel und einen Hersteller zu finden», sagt er. Denn eine solche Anlage gibt es bisher noch gar nicht auf dem Markt. Deshalb musste sie individuell für die Ansprüche des SV Kaufdorf gefertigt werden.

Fast 100 Prozent weniger Stromverbrauch

Konzipiert hat die Anlage ein Ingenieur und LED-Profi, der sonst auf Tunnelbau spezialisiert ist. Dank der LED-Lampen verbraucht die neue Flutlichtanlage 60 bis 90 Prozent weniger Strom als bisher mit mit Halogen- und Natriumdampf-Leuchten. «Die Mehrinvestitionen für die neue Anlage können durch die Stromeinsparung innerhalb von acht Jahren amortisiert werden», schätzt Adrian Zbinden. Eine spezielle Herausforderung bei der Konzeption und Fertigung waren die Auflagen des Internationalen Fussballverbands FIFA beziehungsweise des Schweizerischen Fussballverband SFV bezüglich Ausleuchtung des Platzes und Schattenwurf. Mit Hilfe einer speziellen Steuerungs-Software ist die Beleuchtung nun dimmbar und kann so an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Es ist nun möglich, verschieden Szenarien zu beleuchten. So kann beispielsweis im Modus «Training» mit 50 Prozent Leistung zusätzlich Energie gespart werden.

Innovativer Verein

Der SV Kaufdorf zeigt nicht zum ersten Mal Innovationsgeist. Auf dem Dach des ebenfalls vor Kurzem errichteten Vereinshauses ist nämlich eine Photovoltaik-Anlage installiert. Diese wird durch einen Dritten betrieben, der gewonnene Strom ins Netz eingespeist. Mit den Einnahmen aus der Dachflächenvermietung kann der Verein den Sportbetrieb nachhaltig fördern.

Dennoch gestaltete sich die Finanzierung der neuen LED-Anlage schwierig. Neben Spenden und Darlehen setzten die Verantwortlichen auch auf Crowdfunding. «Die gesammelten Beträge reichten immerhin aus, um einen der sechs Masten zu finanzieren», hält Adrian Zbinden fest. Um die sensible technische Anlage vor Risiken zu schützen, schloss der SV Kaufdorf eine Betriebsversicherung bei Helvetia ab. Da die neue Anlage aber bereits vor der Inbetriebnahme Risiken ausgesetzt ist, offerierte Helvetia dem SV Kaufdorf kurzfristig zusätzlich eine Montageversicherung und konnte so flexibel auf die Wünsche des Kunden eingehen.

Pionierleistung zahlt sich aus

Weil die LED-Anlage die erste ihrer Art auf Schweizer Sportplätzen ist, gewährte Helvetia dem SV Kaufdorf einen Sonderrabatt. «Einerseits finden wir diese fortschrittliche Stromspar-Massnahme unterstützungswürdig, andererseits profitieren wir auch vom gewonnenen Know-how für zukünftige Versicherungen von ähnlichen Anlagen», sagt Adrian Jakob, Senior Underwriter Technische Versicherungen bei Helvetia. Dass es in Zukunft weitere LED-Flutlichtanlagen in der Schweiz zu versichern gibt, steht nämlich fest: Ab 2017 dürfen gemäss Gesetz keine neuen Anlagen mit Halogenlichtern mehr gebaut werden.

Aufgrund der Schwierigkeiten bei der Finanzierung und den technischen Herausforderungen haben sich die involvierten Ingenieure der Swiss Monitoring AG angeschlossen. Unter diesem Dach werden zukünftig den Vereinen oder anderen Nutzern von Hochleistungs-Flutlichtanlagen Gesamtlösungen angeboten, von der Projektierung über die Finanzierung bis hin zur Realisation.

Das folgende Video zeigt den spektakulären Aufbau der LED-Flutlichtanlage.
Weitere Informationen sind über www.floodlight-systems.ch erhältlich.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories