Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    ?
    Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular






KMU
Betriebsinventar
Gebäude

Wie schütze ich mein Unternehmen vor einem Brand?

Eine unterschätzte Gefahr: Ein Brand im Unternehmen. Neben Schäden an Inventar und Gebäude können auch Kundenaufträge nicht mehr ausgeführt werden. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Unternehmen vor den finanziellen Folgen schützen.

14. Dezember 2018, Autor: Natascha Fabian, Foto: Helvetia

Ein Feuerwehrmann löscht ein Feuer.
Ein Brand im Unternehmen – eine Horrorvorstellung für jeden Firmenchef. Mit vorbeugenden Massnahmen kann die Brandgefahr deutlich verringert werden.

Die Folgen eines Brandes sind oft grösser als vermutet. Damit es nicht zu einer Überraschung kommt, sollten Sie sich frühzeitig mit den Gefahren auseinandersetzen. Mit individuellen, auf den Betrieb zugeschnittenen Massnahmen können Sie die Brandgefahr deutlich verringern.

Wir empfehlen folgende allgemeine Massnahmen:

  • Eine Brandmeldeanlage sowie Handfeuerlöscher oder automatische Löschanlagen
  • Schulung der Mitarbeitenden
  • Generelles Rauchverbot in allen Räumlichkeiten
  • Brennbare Ware vorschriftsgemäss und brandsicher lagern
  • Elektroinstallationen fachgerecht instand halten

Auf jeden Fall lohnt es sich, die individuelle Situation mit einem Kundenberater anzuschauen.

Gebäudeversicherung schützt lediglich das Gebäude

In den meisten Kantonen der Schweiz herrscht eine obligatorische Gebäudeversicherung. Diese schützt aber lediglich das Gebäude und die Umgebung gegen Schäden durch Feuer- und Elementarereignisse. Für einen umfassenderen Versicherungsschutz sind Privatversicherer wie Helvetia zuständig. In den Kantonen Genf, Uri, Schwyz, Tessin, Appenzell Innerrhoden, Wallis, Obwalden und dem Fürstentum Liechtenstein gibt es keine gesetzliche Regelung.

Verzichten Sie nicht auf die Fahrhabeversicherung

Sämtliche Waren und Einrichtungen, aber auch IT-Anlagen werden über eine Fahrhabeversicherung geschützt. Diese Versicherung übernimmt auch die Folgekosten für Entsorgung, Reinigung, Datenwiederherstellung und anvertraute Gegenstände Dritter. Besonders wichtig: Die Versicherung kommt auch für den Ertragsausfall bei einem Betriebsunterbruch auf.

Da die Fahrhabeversicherung ausschliesslich bewegliche Güter deckt, sollten Sie den Versicherungsschutz mit beispielsweise Sachen im Freien oder Schäden an der Umgebung kombinieren. Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich von einem Experten beraten, um eine Lösung zu finden, die optimal Ihren Bedürfnissen angepasst ist.

Geschäfts­versicherung KMU

Ob für Firmengründer, Selbständige oder Inhaber eines Betriebs – die Geschäftsversicherung KMU bietet jedem Unternehmen massgeschneiderte Lösungen.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung