Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    ?
    Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Konzern und Innovation
Engagement

Sendung «Geld»: Ausblick von Philipp Gmür

In der Sendung Geld gibt der CEO von Helvetia, Philipp Gmür, einen Ausblick auf die wichtigsten Herausforderungen der Versicherungsbranche im neuen Jahr. Nebst der Altersvorsorge ist es die Digitalisierung, die aber auch viele Chancen bietet.

4. Januar 2019, Autor Hansjörg Ryser, Foto: TVO/TeleM1

Eine der wichtigsten Herausforderungen für die Versicherungsbranche der vergangenen Jahre war die Altersvorsorge, insbesondere die berufliche Vorsorge. Die Probleme in der zweiten Säule werden auch im kommenden Jahr nicht weniger werden, zeigt sich der CEO von Helvetia, Philipp Gmür, im Gespräche mit Moderator Martin Spieler kritisch.

Altersvorsorge im Reformstau

Die unverändert realitätsfremden Rahmenbedingungen, wie ein zu hoher Umwandlungssatz, würden gepaart mit der demografischen Entwicklung zu einer immer grösseren Hypothek für die kommenden Generationen. Je länger die dringend notwendigen Reformen auf Gesetzesebene aufgeschoben würden, umso einschneidender würden für diese die Massnahmen, stellt Philipp Gmür klar.

Chancen der Digitalisierung

Deutlich heller sind für ihn die Aussichten bei der anderen grossen Herausforderung, der Digitalisierung. Sie bringen viele Vereinfachungen und neue Geschäftsmöglichkeiten für die Versicherungen. Besonders aber würden den Kunden neue Zugänge und Erleichterungen im Kontakt mit ihrer Versicherung geboten. Anhand von Beispielen macht Philipp Gmür deutlich, wie sie bei Helvetia bereits heute davon profitieren.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung