Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular










Kunst
Jugend

Helvetia Kunstpreisträgerin an der LISTE in Basel

Die aktuelle Kunstpreisträgerin von Helvetia überzeugt an der LISTE – Art Fair in Basel das internationale Kunstpublikum. Mit ihren neusten Skulpturen schafft sie eine szenografische Welt, in der sie Realität und Fiktion geschickt miteinander verwebt.

15. Juni 2018, Autor: Margrith Mermet, Foto/Video: Gabriel Huber, Focus Format

Einmalige Chance: Gina Proenza, Helvetia Kunstpreisträgerin 2018, darf ihre Werke an der LISTE – Art Fair Basel dem kunstinteressierten Publikum präsentieren.

Gina Proenza wurde im vergangenen Januar mit dem Helvetia Kunstpreis 2018 ausgezeichnet. Neben einem Geldbetrag erhält sie die Gelegenheit, ihre Arbeit an der LISTE – Art Fair Basel zu zeigen. Dabei ist sie in bester Gesellschaft: Die Messe für junge Kunst und Newcomergalerien gilt als wichtigste Entdeckermesse für zeitgenössische Kunstschaffende.

Erfunden oder wahr?

Die junge Künstlerin mit kolumbianischen Wurzeln hat den Bachelor-Studiengang «Arts Visuels» an der Haute Ecole d'Art de Lausanne absolviert. Seit einigen Monaten pendelt sie zwischen ihrem Wohnort Lausanne und Paris, wo sie als Kuratorin im Atelierhaus «Doc» arbeitet. Ihr grosser Traum ist ein eigenes Atelier. «Momentan arbeite ich vor allem im Zug, in Cafés oder Bibliotheken, manchmal auch in Ateliers von Freunden.» Das sei aber keine Lösung auf die Dauer. Die Künstlerin hofft, dass sie bald einen geeigneten Platz zum Arbeiten findet.
Gina Proenza ist fasziniert von dem, was sie in der Welt vorfindet. Sie liebt Elemente, die erfunden klingen, obwohl sie wahr sind. Sie recherchiert darüber und reimt sich ihre eigenen Geschichten dazu zusammen, die sie dann mit ihren Skulpturen szenografisch umsetzt.

Zungen als Symbol der Sprache

Für die LISTE in Basel hat Gina Proenza eine Ausstellung mit dem Titel «a a e o» konzipiert. Sie zeigt ein Ensemble von minimalistischen Skulpturen mit beweglichen Zungen und stilisierten Mündern. «Die Zungen stehen als Symbol für die Sprache.» Mit ihrer eigenwilligen Kunst, die sich ihrer Künstlichkeit durchaus bewusst ist, wirft die Künstlerin die Frage nach der sprachlichen Ambivalenz überlieferter Erzählungen auf.

Helvetia Kunstpreis

Der Helvetia Kunstpreis ist ein wesentlicher Teil des Kunstengagements der international tätigen Versicherungsgruppe Helvetia. Seit 2004 wird der Förderpreis jährlich an ein Nachwuchstalent verliehen. Das Preisgeld von CHF 15 000 soll beim Start in die berufliche Laufbahn helfen. Daneben ermöglicht ein Auftritt an der LISTE – Art Fair Basel es den jungen Künstlerinnen und Künstlern, ihr Schaffen einem breiten Fachpublikum zu präsentieren und ein Netzwerk aufzubauen. Helvetia, die auch Kunst versichert, verfügt über eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Schweizer Kunst mit einer 75-jährigen Geschichte. Die Sammlung konzentriert sich auf Malerei, Zeichnungen und Fotografie.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung