Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular










Portraits
Privatkunden
Videos
Wohnen & Eigentum

Laurent Donzé: «Langlauf-&8203;Ski sind meine Leidenschaft»

Seit 35 Jahren sammelt Laurent Donzé Langlaufskis aus der ganzen Welt. Inzwischen ist daraus die grösste Sammlung der Schweiz geworden. «Hier lebe ich meine verrückte Seite aus», erklärt der dreifache Vater und zeigt im Videoportrait mit Begeisterung seine schönsten Stücke.

4. Dezember 2014, Text, Fotos und Video: Crafft

«In einem Psychologie-Buch steht, dass ein Ursprung für die Leidenschaft zum Sammeln in der Kindheit liegen kann: Oft sind Sammler Menschen, die in der Kindheit wenig hatten», erzählt Laurent Donzé, Besitzer der grössten Langlauf-Ski-Sammlung der Schweiz, bei einem Kaffee in seiner Küche. «Für mich könnte dies auch zutreffen. Als Bauernkind hatte ich weniger als die Stadtkinder – und war manchmal schon etwas neidisch darauf.»

10'000 Exponate in einer Scheune

Dem Bauernhaus mit der angebauten Scheune in der kleinen jurassischen Gemeinde Les Bois sieht man von aussen nicht an, dass sich darin die grösste Langlaufski-Sammlung der Schweiz verbirgt. Im Jahr 2000 umfasste sie noch ungefähr zweitausend Paar Ski. Da Laurent Donzé auch Stöcke, Bindungen und Schuhe sammelt, besitzt er heute vermutlich über 10'000 Exponate. Genau weiss er es nicht, er hat schon lange mit dem Zählen aufgehört.

Vom Naturwissenschaftler zum Sammler

Laurent Donzé ist hauptberuflich Chemielehrer. Zur Sammlung kam er mehr durch Zufall: Als begeisterter Langläufer war er selbst viele Jahre auf Wettkampfniveau aktiv. In jungen Jahren trainierte er viel und achtete darauf, stets das beste Material zu verwenden. Die Wahl des richtigen Materials war für ihn ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als Technik und Training. Daher interessierten ihn auch die Details: Er schnitt die Ski auf und analysierte ihr Innenleben, um herauszufinden, was sich zwischen den Kunststoffschichten verbarg. Zeigt sich da der Naturwissenschaftler, der sich mit dem Aufbau, den Eigenschaften und der Umwandlung von Stoffen beschäftigt? «Rückblickend betrachtet vermutlich schon», sagt Donzé lachend. «Früher habe ich Leute eigenartig gefunden, die es nicht interessierte, was in ihren Brettern steckt – bis ich herausfand, dass vermutlich ich der Eigenartige bin.»

Die Schweiz, ein Paradies für eine Sammlung

Was als Hobby begann, nahm im Laufe der Zeit ungeahnte Ausmasse an. Dies nicht zuletzt dank der Motivation von Freunden, die ihn immer wieder darin bestätigten, mit dem Sammeln fortzufahren. Zuerst hatte Donzé Zweifel, dass sich eine solche Kollektion in der Schweiz zusammenstellen lasse. Er dachte, in einem nordischen Land wären die Chancen dafür besser. Doch dann merkte er, dass die kaufkräftige Schweiz, wo man stets auf der Jagd nach den neuesten Technologien ist, den perfekten Standort für die Verwirklichung seines Traums darstellt. Im Gegensatz zum Norden, wo die Haltung zum Langlauf weniger materialistisch und viel konservativer ist und sogar heute noch einzelne Leute mit Holzski durch den Schnee gleiten.

Einmal Sammler, immer Sammler

Inzwischen ist die Sammlung zum Selbstläufer geworden: Donzé muss nicht mehr immer aktiv auf die Leute zugehen, die Ski finden den Weg manchmal direkt zu ihm. So stellen ihm Produzenten heute sehr häufig die neusten Modelle zu, um seine Sammlung – welche Modelle aus der ganzen Welt umfasst – vollständig zu halten. Sie gibt somit nicht bloss einen Einblick in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft, erklärt ihr Besitzer stolz. Zum Schluss erzählt er augenzwinkernd eine Anekdote: «Eines Tages stellte ich einen Haufen Ski zur Entsorgung in die Müllabfuhr. Als ich am Abend die Ski mit dem Vermerk «für Deine Sammlung» wieder vor der Eingangstür fand, wusste ich, dass die Ski zu mir gehören und ich sie nicht mehr loswerde.»

Patrick Mutti, Kundenberater bei Helvetia

Wertvolles gut versichert

Patrick Mutti ist Kundenberater der Helvetia Generalagentur Delémont und berät die Familie Donzé in Versicherungsfragen. Nebst privaten Versicherungen wie Hausrat und Rechtsschutz hat Laurent Donzé für seine Langlauf-Sammlung eine spezielle Wertsachen-Versicherung abgeschlossen. Diese schützt seine Schätze bei finanziellen Verlusten durch Naturgefahren, Feuer- und Wasserschäden oder Einbruchdiebstählen.

Mehr Infos zur Wertsachen-Versicherung

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories