Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Portraits
Privatkunden
Jugend

Anna Tanners Mission: Helvetia bekannt zu machen

Es gibt wahrscheinlich einfachere Aufgaben, als Studierende für eine Versicherung zu begeistern. Aber genau das versuchen Anna Tanner und Rado Simeunovic vom Helvetia HSG-Team. Ihre Mission: Helvetia bei den Studenten der Uni St.Gallen bekannt und beliebt zu machen.

20. November 2017, Autor: Linda Zampieri, Fotos: Sarah Büchel / zVg

Es ist schwierig, einen persönlichen Termin mit Anna Tanner zu finden. Sie sei kaum an ihrem Arbeitsplatz, bestätigt die junge Schaffhauserin, sondern immer entweder unterwegs für ihre Arbeit oder ihr Studium. Anna gehört mit Rado Simeunovic zum Helvetia HSG-Team. Zusammen wollen sie Helvetia bei den Studierenden der Universität St.Gallen bekannt und beliebt machen. Damit das gelingt, bieten sie Versicherungs-Beratungen an und organisieren Anlässe. «Vor allem durch die Startwoche gelingt es uns gut, Helvetia bei den Studenten ins Bewusstsein zu rufen», erzählt die junge Frau.

Herausforderung: Interesse an Versicherung wecken

Anna und Rado studieren beide an der Uni St.Gallen – Grundvoraussetzung für den Job im HSG-Team. Mit den Studierenden ins Gespräch zu kommen sei kein Problem erzählt Anna. Die Herausforderung sei vielmehr, das Interesse für Versicherungen zu wecken. Erschwerend komme hinzu, dass viele Studierende den Sinn in Versicherungen noch gar nicht sehen. Und doch schaffen es die junge Schaffhauserin und ihr Arbeitskollege immer wieder, ihre Kommilitonen neugierig zu machen.

Berührungsängste nehmen

Pro Semester nehmen Anna und Rado um die 100 Beratungstermine wahr. Ziel ist es, den Studierenden in den Gesprächen die «Berührungsängste» mit Versicherungsthemen zu nehmen. Die Strategie von Anna: Sie sieht ihr Gegenüber nicht als Kunde, sondern eher als Freund. Sie hört zu und stellt gezielt Fragen. So bringt sie schnell in Erfahrung, was der Gesprächspartner am ehesten braucht. Und damit hat sie Erfolg. «Ich erhalte viele positive Rückmeldungen. Wecke ich dann tatsächlich das Interesse bei jemandem, wenden sich die Leute in Versicherungsfragen als erstes an mich», freut sich Anna. Sie ist sich sicher, dass der erste Schritt getan ist. Nun gehe es darum, das Helvetia HSG-Team bei den Studenten bekannter zu machen. Und ist bereits wieder auf dem Sprung zu einem nächsten Gespräch.

Startwoche

Jeweils vor dem offiziellen Semesterstart treffen sich die neu eintretenden HSG-Studenten zur Startwoche. Während dieser Woche befassen sich die Studierenden in kleinen Gruppen mit einer Fallstudie zu einem aktuellen Thema. Dieses Jahr zur Reform Altersvorsorge 2020. Helvetia Mitarbeitende unterstützen sie bei der Bearbeitung der komplexen Aufgabenstellung und bewerten die Gruppen am Schluss der Woche.

Einblicke zur diesjährigen Startwoche geben die Beiträge von TVO.  

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories