Ihr Browser ist veraltet

Sie verwenden den Microsoft Internet Explorer. Damit Sie diese Website ohne Anzeigeprobleme benutzen können, empfehlen wir Ihnen einen neuen Browser zu installieren (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Coronavirus: Wer zahlt ausgefallene China-Reise?

Die Vorfreude auf eine geplante Ferienreise oder einen längeren Aufenthalt wie ein Studium im Fernen Osten wird in diesen Tagen und Wochen durch Berichterstattungen über das neue Coronavirus getrübt. Erfahren Sie, was Sie bei annullierten Flügen tun können und ob Stornierungen versichert sind.

20. Februar 2020, Text: Sandra Biraghi, Foto: Helvetia

Frau steht am Flughafen vor der Abflugtafel.
Für Reisen in die chinesische Provinz Hubei rät das BAG ab. Viele Flüge nach China wurden gestrichen. Und wenn eine Chinareise bereits gebucht ist?

Ausschlaggebend für eine kostenlose Stornierung sind verschiedene Punkte:

Ihr Reiseziel

Versicherungen orientieren sich gewöhnlich an den Reiseempfehlungen des Bundesamts für Gesundheit (BAG). Die aktuelle Epidemiewarnung betrifft die chinesische Provinz Hubei. Wegen des Coronavirus' bestehen auch Sicherheitsempfehlungen für alle übrigen Regionen von China und der Reiseverkehr ist sehr eingeschränkt. Da die Sicherheit ihrer Kundinnen und Kunden sehr wichtig ist, übernehmen Helvetia und die Europäische Reiseversicherung ERV, die Spezialistin für Reise- und Freizeitversicherung der Helvetia Gruppe, die Kosten annullierter Flug- und Hotelbuchungen in ganz China (ausgenommen sind Transitflüge). Für andere asiatische Länder besteht momentan keine Warnung von offiziellen Stellen. Helvetia und ERV verfolgen die aktuelle Lage jedoch sehr nah.

Ihr Reise- oder Transportunternehmen

Diverse Fluggesellschaften fliegen das chinesische Festland vorübergehend nicht an. Können Sie Ihre Reise deswegen nicht antreten, wenden Sie sich für die Rückerstattung an den Leistungserbringer, also die Fluggesellschaft beziehungsweise Ihr Reisebüro. Ändern Kreuzfahrtschiffe ihre Route nach Gebieten, welche nicht von den Warnungen betroffen sind, und beeinflusst dies die Reisezeit nicht, sind sie nicht rückerstattungspflichtig.

Ihre Reisezeit

Derzeit übernehmen die Reiseversicherer die Kosten annullierter Buchungen bis Ende März, wenn diese nicht bereits vom Reiseunternehmen zurückerstattet werden. Für später gebuchte Reisen nach China, zum Beispiel ein Studium, das Sie im Sommer antreten wollen, können keine verbindlichen Angaben gemacht werden. Hier ist Geduld gefragt: Die Lage wird von der Weltgesundheitsorganisation WHO und dem BAG laufend neu beurteilt. Daran orientieren sich auch die Versicherungen.

Ihre Assistance-Versicherung

Wenn Sie die Helvetia Reiseversicherung mit mindestens dem Baustein Annullierungskosten abgeschlossen haben, sind Sie gerade für solche Fälle richtig versichert.

Sollten Sie eine Geschäftsreise nach China vor sich haben, ist die Versicherungsdeckung Ihres Unternehmens als Geschäftskunde ausschlaggebend.

 

Das Coronavirus

Ende Januar hat die WHO die gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite ausgerufen. Das Coronavirus, welches aller Wahrscheinlichkeit ihren Ursprung in der chinesischen Stadt Wuhan (Provinz Hubei) hat, breitet sich rasch aus. Die Übertragung erfolgt vor allem durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch, vergleichbar mit dem saisonalen Grippevirus. Auch die Symptome sind ähnlich, typischerweise allerdings folgt ein trockener Husten.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung