Ihr Browser ist veraltet

Sie verwenden den Microsoft Internet Explorer. Damit Sie diese Website ohne Anzeigeprobleme benutzen können, empfehlen wir Ihnen einen neuen Browser zu installieren (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Vorsorge im Zeitalter flexibler Arbeitsmodelle

Vorsorge ist ein Thema, mit dem sich Männer und Frauen frühzeitig und vor allem immer wieder auseinandersetzen sollten. Denn Arbeitsmodelle werden flexibler, längere Erwerbsunterbrüche häufen sich, und Teil-, Früh- sowie Spätpensionierungen nehmen zu. Wie wirkt sich dies auf die Vorsorge aus?

26. Oktober 2020, Text: Mirjam Arnold, Foto: Deposit

Vorsorge im Zeitalter flexibler Arbeitsmodelle

Je früher die Planung zur Absicherung von Risiken, zum Schutz des Partners oder der Familie und für den finanziell sorgenfreien dritten Lebensabschnitt angegangen wird, desto treffsicherer kann sie gestaltet werden. Denn die Lebenssituation verändert sich ständig und damit die Risiken, die mit diesen Entwicklungen einhergehen. Sei es die Absicherung der Familie beim Erwerb von Wohneigentum, des Lebenspartners in einer Patchwork-Familie oder der Businesspartnerin im gemeinsamen Unternehmen: Alle benötigen zur Sicherung ihrer Bedürfnisse den entsprechenden Schutz.

Flexibilität fordert erhöhtes Bewusstsein für Vorsorge

Das jeweilige Erwerbsleben beziehungsweise der Arbeitsprozess beeinflusst, wie viel Geld für den dritten Lebensabschnitt zur Verfügung steht. Die immer grössere Vielfalt an Arbeitsformen und Möglichkeiten, das Arbeitsleben zu gestalten, hat zur Folge, dass die frühzeitige Planung der Altersvorsorge immer wichtiger wird. Denn egal ob man mit 50 Jahren nochmals eine völlig neue Karriere startet, als Vater das Arbeitspensum reduzieren möchte oder sich einen Sabbatical gönnt – diese Entscheidungen beeinflussen die Vorsorgesituation und nehmen in der Regel Einfluss auf die Vorsorgeleistungen. Daher ist es besonders wichtig, sich die Auswirkungen solcher Entscheidungen bewusst zu machen und sich zu informieren, wie die Vorsorge- und Altersleistungen dadurch beeinflusst werden. Wenn man nicht zum «vorgesehenen» Zeitpunkt in den Ruhestand tritt, hat dies nochmals Auswirkungen auf die Leistungen, die man nach der Pensionierung erhält.

Die Altersvorsorge im Wandel

Die Gesellschaft wandelt sich und die Altersvorsorge muss sich aufgrund dieser Veränderungen ebenfalls anpassen. Die AHV und die berufliche Vorsorge, die unsere Altersleistungen erbringen, stehen aktuell in einem Reformstau. Für die meisten Menschen in der Schweiz sind diese Leistungen aber der grösste Teil ihres Einkommens im Alter. Deshalb muss sich jeder zur eigenen Vorsorgesituation Gedanken machen und diese aufgrund seiner Lebenssituation und der persönlichen Ziele beurteilen.

Was bedeutet das für mich?

Auf der einen Seite gilt es, den Bereich, den man selber beeinflussen kann, zu berücksichtigen: Wie gestalte ich mein privates und mein berufliches Leben? Welche Konsequenzen hat dies jetzt auf meinen Risikoschutz und später auf meine Altersvorsorge?

Auf der anderen Seite müssen wir uns bewusst sein, dass sich aufgrund der gesellschaftlichen Veränderungen auch die Sozialversicherungen und das Angebot der privaten Vorsorge laufend anpassen. Daraus ergeben sich Leistungsveränderungen. Deshalb ist es sehr wichtig, die eigene Vorsorgesituation regelmässig neu zu beurteilen, auch gemeinsam als Paar oder im Hinblick auf die gesamte Familie.

Eigeninitiative ist gefordert

Für Männer und Frauen gilt bezüglich der beruflichen Vorsorge dasselbe: Je kürzer die Erwerbszeit und je tiefer das Einkommen, umso geringer ist das Kapital oder die Rente im Alter. Gerade deshalb, und auch wegen der historisch tiefen Zinsen, ist es umso wichtiger, aus eigener Initiative für das Alter zu sparen. Das ist als junger Mensch nicht immer einfach, auch nicht als Familie, denn oft bleibt am Monatsende wenig übrig. Frauen, die infolge Mutterschaft längere Auszeiten von der Berufswelt nehmen müssen, trifft dies noch stärker. Trotzdem gilt: Wer sich im Alter finanziell möglichst unabhängig bewegen möchte, sollte etwas auf die hohe Kante legen. Je früher man damit beginnt, desto besser.

Vorsorge­beratung anfordern

Egal, welche Vorsorgebedürfnisse und Sparziele Sie haben und wie Sie Ihre persönliche Vorsorge gestalten möchten, Helvetia hilft gerne weiter.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung