Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Sendung «Geld»: Kleingedrucktes

Was genau in einer Versicherung enthalten ist und wozu sich Versicherung und Versicherungskunden verpflichten, steht jeweils in den allgemeinen Vertragsbedingungen. In der Sendung Geld erklären die Helvetia-Experten die wichtigsten Fachbegriffe.

25. Februar 2020, Text: Hansjörg Ryser, Fotos und Videos: TVO/TeleM1

Die Helvetia-Experten erklären in der heutigen Sendung Geld, was alles in den Versicherungspolicen steht. Basis jeder Versicherung bilden die allgemeinen Vertragsbedingungen. Darin wird aufgeführt, zu was sich die Versicherung und die Versicherungskunden gegenseitig verpflichten.

Nicht selten sind die aufgeführten Fachbegriffe jedoch für Laien nur schwer verständlich. Und Versicherungsangelegenheiten sind eben nicht das, womit sich jemand in der Freizeit leidenschaftlich auseinandersetzt. Darum gehen oft auch mal Fristen vergessen, etwa um eine Police zu kündigen. Einfach die Prämie nicht zu zahlen ist in diesem Fall jedoch eine schlechte Lösung. Viel besser ist es, rechtzeitig das Gespräch mit dem Kundenberater oder dem Kundendienst der Versicherung zu suchen. Und ist man mit dem Entscheid der Versicherung nicht einverstanden, besteht die Möglichkeit, an die Ombudsstelle der Versicherungen zu gelangen: www.ombudsman-assurance.ch.

Immer wieder Anlass zu Diskussionen gibt beispielsweise der Begriff der Grobfahrlässigkeit. Wird diese nicht durch eine Zusatzversicherung ausgeschlossen, kann im Schadenfall die Leistung gekürzt werden. Grobe Fahrlässigkeit liegt beispielsweise vor, wenn jemand ein Zimmer verlässt, in welchem eine freistehende Kerze brennt und diese einen Brand entfacht.

Leistungen können auch gekürzt werden, wenn die versicherte Person der Schadenminderungspflicht nicht nachkommt. Dazu gehört etwa einer ärztlichen Anordnung nachzukommen, um wieder zu gesunden. Oder regelmässig Updates auf dem Laptop ausführen und eine Sicherheitssoftware installieren.

Leider immer wieder zu Missverständnissen führt der Umfang der Versicherungsdeckung. In den allgemeinen Vertragsbestimmungen wird umschrieben, welche Ereignisse und Objekte unter den Versicherungsschutz fallen. Damit dann überhaupt ein Schaden durch die Versicherung übernommen werden kann, muss er durch ein versichertes Ereignis entstanden sein. Versichert ist ein Ereignis, wenn es sich plötzlich und unvorhergesehen ereignet hat. Abnützung gehört somit nicht dazu.

Für die Bedeutung der vielen weiteren Fachbegriffe kann das Lexikon der Versicherungsbranche konsultiert werden: www.vbv.ch. Auch der persönliche Kundenberater gibt gerne Auskunft.

Als Experten treten auf:

• Marc Schwarber, Verkaufsleiter Helvetia Rheintal (TVO)
• Marco Maggio, Versicherungsberater Helvetia Aarau (Tele M1)

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung