Ihr Browser ist veraltet

Sie verwenden den Microsoft Internet Explorer. Damit Sie diese Website ohne Anzeigeprobleme benutzen können, empfehlen wir Ihnen einen neuen Browser zu installieren (z.B. Google Chrome, Mozilla Firefox, Apple Safari oder Microsoft Edge).

Mich interessieren
?
Suche momentan nicht verfügbar, bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular

Teil 1: Gezielt Lücken in der Altersvorsorge bei der AHV schliessen

Welche Beiträge zur Altersvorsorge können in die AHV, die Pensionskasse und in die 3. Säule einbezahlt werden? Wer das weiss, kann gezielt Lücken vermeiden und so seine Altersvorsorge optimieren.

26. Mai 2021, Text: Martin Hügin, Foto: iStock

Die Altersvorsorge in der Schweiz basiert auf drei Säulen: der Alters- und Hinterlassenen-Versicherung (AHV), der beruflichen Vorsorge (BVG) oder umgangssprachlich den Pensionskassen sowie der freiwilligen Selbstvorsorge in der dritten Säule. Die Altersleistungen aller drei Säulen zusammen bestimmen massgeblich unsere Altersvorsorge. Deshalb ist es gut zu wissen, wo welche Beiträge einbezahlt werden müssen und dürfen. Erfahren Sie in dieser dreiteiligen Serie die wichtigsten Fakten dazu.

AHV – die erste Säule

Alle in der Schweiz wohnenden Personen müssen in die AHV einzahlen, ebenso in der Schweiz arbeitende Grenzgänger. Finanziert wird die AHV-Rente über Lohnabzüge, die von den Arbeitnehmenden und den Arbeitgebenden je hälftig in die AHV einbezahlt werden. Grundsätzlich erhält eine volle Rente, wer seit seinem 20. Altersjahr bis zur ordentlichen Pensionierung lückenlos seine Beiträge bezahlt hat. Fehlende Beitragsjahre führen zu einer Rentenkürzung. Deshalb sollten sich insbesondere Nichterwerbstätige und Studierende rechtzeitig bei der AHV-Ausgleichskasse melden und den jährlichen Minimalbeitrag einzahlen. Denn fehlende Beitragsjahre können nur fünf Jahre rückwirkend nachbezahlt werden.

Gut zu wissen

  • Minimaler AHV-Beitrag 2021: CHF 503.- p.a.
  • Freiwillige Einzahlungen in die AHV: Nur im Rahmen fehlender Beitragsjahre und nur fünf Jahre rückwirkend möglich.
  • Min./max. jährliche AHV-Rente 2021: CHF 14'340.- / CHF 28'680.- (max. CHF 43'020.- für Ehepaare)
  • Vorbezug der AHV-Rente: Max. zwei Jahre mit Rentenkürzung von - 6.8% pro vorbezogenem Jahr.
  • Aufschub der AHV-Rente: Max. fünf Jahre möglich mit entsprechender Rentenerhöhung.

Fakten des Bundesamtes für Statistik

2019 betrug die durchschnittliche AHV-Rente für Neurentner gerade mal CHF 1'786.- pro Monat. Hier gibt es weitere Informationen dazu.

Helvetia Vorsorgecheck

Wie gross ist Ihre Vorsorgelücke?

Machen Sie jetzt den Vorsorgecheck und erfahren Sie, wie Sie sich und Ihre Familie optimal absichern können.
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung