Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
work@helvetia
Privatkunden

«&Los erwarte ich täglich von mir und meinen Mitarbeitenden.»

Angel Guirao ist Leiter Fahrzeugversicherungen Privatkunden und arbeitet seit über 28 Jahren bei Helvetia. Im Interview erzählt er, was ihn seit fast 30 Jahren an Helvetia begeistert, wie er flexibles Arbeiten im Alltag umsetzt und was er über «&Los» denkt.

24. September 2018, Text: Employer Branding, Foto: Helvetia

Ein Mann steht lachend in einem weissen Raum.
Angel Guirao fühlt sich bei Helvetia zu Hause - er hatte in den fast 30 Jahren immer eine grosse Befriedigung bei dem, was er tut.

Wer bist du und was machst du bei Helvetia? Wie bist du dahin gekommen, wo du heute bist?

Mein Name ist Angel Guirao. Ich bin Leiter Fahrzeugversicherungen Privatkunden und seit 1990 bei Helvetia, also schon seit über 28 Jahren. So durfte ich fast alle Stationen, die Helvetia in den letzten 30 Jahren erlebt hat, mitmachen: Von Deregulierungen über Integrationen von anderen Gesellschaften und Migrationen bis zu grossen und kleinen Informatik-, Produkt- und Tarifentwicklungen – wirklich alles. Ich habe sogar den ersten PC bei Helvetia erlebt. Ich war immer in der Motorfahrzeug-Abteilung, da mich diese Branche seit dem ersten Tag einfach fasziniert hat. Sie ist abwechslungsreich, es läuft immer etwas, der Markt ist höchst interessant und sehr flexibel. Kurz: Es geht richtig die Post ab!

Wieso bist du so lange bei Helvetia geblieben?

Ganz einfach: Ich habe nie etwas Besseres gefunden! Ich fühle mich hier zu Hause. Helvetia ist ein Teil von mir, ohne jetzt kitschig zu werden. Ich bin schon so lange hier und fühlte mich immer noch wohl, sodass ich mir etwas anderes gar nicht vorstellen kann. Ich durfte mich in diesen fast 30 Jahren immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Ich bekam sehr viele neue Aufgaben und konnte mich so langsam hocharbeiten. Ganz wichtig und für mich elementar: Ich hatte immer das Vertrauen meiner Vorgesetzten, meiner Mitarbeitenden und eine grosse Befriedigung bei dem, was ich mache! Jetzt habe ich einen höchst interessanten Job mit sehr spannenden und motivierten Mitarbeitenden, die ich führen darf. Darum habe ich nie das Bedürfnis gehabt, zu wechseln.

Kannst du uns bitte in wenigen Worten deinen Job und deine Tätigkeiten erklären?

Ich führe mit 17 Mitarbeitenden das ganze Motorfahrzeuggeschäft Privatkunden für Helvetia. Zu meinen Aufgaben gehören v.a. das Führen der Mitarbeitenden und zu schauen, dass sie motiviert sind und es auch bleiben, dass sie weiterkommen und ihren Job gerne machen. Ausserdem sorge ich – zusammen mit meinen Mitarbeitenden – dafür, dass wir mit unseren Produkten und Tarifen im Markt attraktiv bleiben und unsere Prozesse einfach und klar sind.

Was machen denn deine Mitarbeitenden?

Wir haben unterschiedliche Teams, eines in St. Gallen und eines in Fribourg, die für das Underwriting und die Verarbeitung zuständig sind. Sie zeichnen Risiken und prüfen die Versicherungen und die Konditionen für mögliche Policen. Zudem haben wir ein Team für die Produktentwicklung, das den Markt prüft, die Tarifierung festlegt, Ideen für neue Produkte entwickelt und auch die Informatik auf dem Laufenden hält. Wir haben weit über 400 000 Kunden, die eine Motorfahrzeugversicherung bei Helvetia haben. Es ist unser Ziel, auf Kundenanliegen möglichst schnell zu reagieren, diese zu verarbeiten und dafür zu sorgen, dass die Interessenten möglichst rasch eine Police bekommen.

Was bedeutet &Los für dich in deinem Alltag bei Helvetia?

Mir gefällt der Slogan, denn er steht dafür, was ich tagtäglich von mir und meinen Mitarbeitenden erwarte. Mit Stillstand kann ich nichts anfangen, vor allem in dem Markt, in dem wir sind. Der ganze Motorfahrzeugmarkt ist &Los: Der steht nie still. Darum ist es sehr wichtig, dass wir flexibel bleiben, nie stehen bleiben und neugierig sind. Wichtig ist auch, dass wir den Mut haben, unsere Kompetenzen voll auszuschöpfen und an die Grenzen gehen, hauptsache pragmatisch, ertragsorientiert und mutig. Darum gefällt mir die
Kampagne sehr.

Warum ist für Helvetia &Los wichtig und richtig?

Der Slogan kann gar nicht falsch sein. Als Versicherung müssen wir in Bewegung bleiben. &Los bedeutet für mich genau das! Man muss den Blick nach vorne richten und die Herausforderungen, die vor uns liegen, anpacken und umsetzen. Als Führungskraft muss man auch Mut und Vertrauen in die eigenen Mitarbeitenden haben und diese auffordern selbstständig zu agieren, ohne als Führungskraft selbst im Weg zu stehen.

Wie lebt ihr flexibles Arbeiten in eurem Alltag?

In meinem Bereich ist das schwierig, da viele meiner Mitarbeitenden fix zugewiesene Generalagenturen haben, für die sie zu bestimmten Zeiten erreichbar sein müssen. Die Generalagenturen sind unsere Kunden und es ist Teil unserer Aufgabe zur Verfügung zu stehen. Darum ist es nicht ganz einfach mit allzu flexiblen Arbeitszeiten. Wir haben noch nicht herausgefunden, wie wir das flächendeckend bei uns umsetzen, arbeiten aber daran.

&Los

Hinter &Los verbirgt sich die aktuelle Arbeitgeberkampagne von Helvetia. Informieren Sie sich über Helvetia als Arbeitgeberin.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung