Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
work@helvetia

«Auf eine positive Art ins kalte Wasser werfen.»

Nach einem Praktikum blieb Kyra Walti in der IT von Helvetia. Was sie an der IT fasziniert, wie sie «Ins-kalte-Wasser-Werfen» erlebt und was sie über «&Los» denkt, erzählt Kyra Walti im Interview.

6. September 2018, Text: Employer Branding, Foto: Helvetia

Eine Frau steht in der Mitte eines weissen Raums, wo viele Papierknülle am Boden verstreut sind.
Für Kyra Walti bedeutet die Arbeitgeberkampagne, den Mut zu haben, etwas Neues – vielleicht sogar etwas Kritisches – anzupacken.

Wer bist du und was machst du bei Helvetia? Wie bist du dahin gekommen, wo du heute bist?

Ich bin Kyra Walti und arbeite im SAP CRM/PRM Solutions Team, also in der IT. Ich habe ein Praktikum in diesem Bereich gemacht und konnte bleiben. Vor Helvetia habe ich Wirtschaft studiert. In die IT bin ich etwas hereingerutscht, aber finde den Bereich sehr spannend.

Wieso bist du bei Helvetia?

Es hat gepasst, das merkte ich schon beim Vorstellungsgespräch. Die Art meines Vorgesetzten und meines Teams entsprach mir sehr. Beim ersten Vorstellungsgespräch wurde ich bereits dem Team vorgestellt. Und nach Ende des Praktikums überzeugte mich, dass wir die Begeisterung für den Job und das Thema leben.

Kannst du uns bitte in wenigen Worten deinen Job und deine Tätigkeiten erklären?

Meine Kunden sind diejenigen Mitarbeitenden, die mit dem CRM arbeiten. Wir nehmen die Anforderungen der Fachbereiche an das CRM entgegen, erarbeiten danach Lösungen und setzen diese um. Beispielsweise haben wir für das Helvetia Servicecenter die Telefonanlage in das CRM integriert, sodass das System anhand der Telefonnummer gleich erkennen kann, wer anruft und der Kunde nicht mehr manuell gesucht werden muss.

Was ist das Spannende an deinem Job?

Die Zusammenarbeit mit den Kunden und gegenseitig Verständnis zu schaffen fasziniert mich.

Was bedeutet &Los für dich in deinem Alltag bei Helvetia?

&Los bedeutet für mich, mit meinen Ideen loszulaufen, einen gewissen Freiraum zu haben, dass mir vertraut wird und ich Handelsspielraum habe – ohne alles absegnen zu lassen. Es bedeutet also Mut haben, etwas Neues – vielleicht sogar etwas Kritisches – anzupacken.

Warum ist für Helvetia &Los wichtig und richtig?

Wir müssen uns weiterentwickeln und lernen, dass es um uns herum weitergeht und wir daran wachsen, wenn mal etwas nicht funktioniert. 

Wie wird &Los in deinem Bereich gelebt?

Man wird auf eine positive Art ins kalte Wasser geworfen und mit Aufgaben konfrontiert, die einen am Anfang vielleicht überfordern. Man muss sich einarbeiten, kann aber selbstverständlich fragen und wird unterstützt. 

Was ist das Spannende an der Versicherungs-IT?

Der Bereich ändert sich ständig, ist schnelllebig. Wir müssen mit der Zeit gehen und Bedürfnisse erkennen, bevor sie beim Kunden auftauchen. 

Wo siehst du zukünftige Herausforderungen?

Die Schnelllebigkeit von gewissen Trends. Wir müssen immer dranbleiben, was nicht immer einfach ist. 

Was wünschest du dir für Helvetia in der Zukunft?

Ich hoffe, dass Helvetia mit &Los frischen Wind ins Unternehmen bringen kann. &Los ist eine grosse Chance zu zeigen, dass wir nicht verstaubt sind, sondern mit der Zeit gehen. 

&Los

Hinter &Los verbirgt sich die aktuelle Arbeitgeberkampagne von Helvetia. Informieren Sie sich über Helvetia als Arbeitgeberin.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung