Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
work@helvetia
Privatkunden
Wohnen & Eigentum

Helvetia Schaden­experte mit Promi-­Erfahrung

Was es bedeutet, selber von einem Schadenfall betroffen zu sein, weiss keiner besser als Peter Bärenfaller. Der Helvetia Schadenexperte musste 1993 beim grossen Unwetter in Brig im Büro übernachten.

12. November 2016, Text: aufgezeichnet von Isabella Awad, Foto: Michael Sieber

Der Helvetia Schadenexperte Peter Bärenfaller war beim grossen Unwetter 1993 in Brig hautnah dabei.
Helvetia Schadenexperte Peter Bärenfaller: «Beim Unwetter in Brig im Jahr 1993 bekamen wir unser ‹Jahresprogramm› an einem einzigen Tag verpasst.»

«Nach 30 Jahren Erfahrung in der Schadenversicherung bringt mich so schnell nichts aus dem Konzept. Mein Einsatzgebiet heute ist das Oberwallis; dort erledige ich Sachschäden – vor allem Wasser- und Feuerschäden. Wenn ich eine Schadenmeldung erhalte, nehme ich gleich mit dem Kunden Kontakt auf und organisiere rasch einen Besichtigungstermin. In der Regel bearbeite ich fünf bis zehn Schäden parallel. Dank E-Mail höre ich von den Kunden ab und zu ein ‹Merci›. Das beflügelt.

Wasserschaden bei Abba-Sängerin

An meinem Job mag ich die Flexibilität und die Unabhängigkeit. Ich erlebe auch Amüsantes: Im Berner Oberland besuchte ich einen Hausbesitzer, bei dem 15 ausgestopfte Schafe im Entrée standen. Und erst kürzlich erledigte ich im Haus von Anni-Frid Lyngstad, der ehemaligen Sängerin von Abba, einen Wasserschaden. Es ist schon etwas Besonderes, wenn man einen Promi trifft.

Überschwemmtes Helvetia Büro

Noch in lebhafter Erinnerung sind mir die Unwetter in Brig im Jahr 1993. Da bekamen wir unser ‹Jahresprogramm› an einem einzigen Tag verpasst. Ich steckte mittendrin. Denn unsere Büroräume waren ebenfalls überschwemmt – ich konnte das Haus nicht mehr verlassen und übernachtete im Büro. Die Dossiers stapelten sich über Monate auf dem Pult; wollten und wollten nicht weniger werden. Die Arbeit war sehr hart, nicht nur für uns Schadenleute.

In meinem Job zählen vor allem Erfahrung und Vertrauen. Ich schätze auch, dass ich lokal verankert und vernetzt bin – so kann ich den Kunden unterstützen, zum Beispiel mit der Adresse eines zuverlässigen Handwerkers. Helvetia ist ein tolles Unternehmen.»

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories