Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular










Reime für den Verwaltungs­ratssaal

Der Zürcher Künstler Hans Danuser hat im und neben dem neuen Verwaltungsratsaal des renovierten Teils am ehemaligen Hauptsitz von Nationale Suisse eine Kunstintervention realisiert. Danuser setzt sich mit dem zum Ort passenden Thema Entscheidungsfindung auseinander.
danuser

Hans Danusers künstlerische Intervention «Joggeli» erstreckt sich insgesamt über drei Räume des Gebäudes am Steinengraben 25 in Basel. Sie beginnt im Entrée, konzentriert sich dann auf die Stirnwand des Verwaltungsratssaales und mäandert weiter über die Wandflächen des angrenzenden Gästerestaurants. Die Arbeit reiht sich in Danusers «Counting Out Rhyme Project» zum Thema Entscheidungsfindung ein und verweist damit spielerisch auf die Funktion des Verwaltungsratssaales als eines Ortes, an dem wichtige Findungsprozesse stattfinden und massgebliche Entscheidungen für das Unternehmen gefällt werden.

Auszählreim in Bergeller Dialekt

In seinem «Counting Out Rhyme Project» beschäftigt sich der Künstler mit einem der ältesten Modelle der Entscheidungsfindung, dem Auszählreim, der in vielen verschiedenen Kulturen und verschiedenen Sprachen auch heute noch oft angewandt wird. Für die Wandbilder im Entrée und im VR-Saal hat Hans Danuser einen Auszählreim in Bregagliot (Dialekt aus dem Bergell) und einen in englischer Sprache gewählt und diese in Schriftbilder transformiert. Rhythmischen Partituren gleich legen sich die Worte über die beiden Wände und tauchen die Räume in eine jeweils eigene Farbstimmung und Atmosphäre. Im Gästerestaurant taucht dann, leicht wie eine Wolke, der namensgebende Vers aus dem Kinderbuch von Lisa Wenger auf, «Joggeli söll ga Birli schüttle». Zum ersten Mal verwendet Danuser hier einen Kinderreim und keinen klassischen Abzählreim.

Hans Danuser

Das Werk des Zürcher Künstlers umfasst unter anderem zahlreiche Installationen, Fotografien und Kunst-am-Bau-Projekte. Dabei setzt er sich oft mit naturwissenschaftlichen Themen auseinander. Bereits früh fängt Danuser an, Schriftbilder in seine fotografischen Installationen zu integrieren. Hans Danuser wurde 1953 in Chur geboren. Er lebt und arbeitet in Zürich.

www.hans-danuser.ch

Das könnte Sie auch interessieren
Diese Seite weiterempfehlen