Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Gewinnspiel - Helvetia wird 160

Feiern Sie mit uns und gewinnen Sie tolle Preise.

Jetzt mitmachen

Auseinander­setzung mit der Klima­veränderung

Helvetia engagiert sich für den Klima- und Umweltschutz. Die Entwicklung hin zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft erfordert gemeinsames Handeln – auch zugunsten unserer Kunden.
alexandra-sauer
«Der Klimaschutz ist wichtiger Teil unseres Kerngeschäfts. Seit 2018 ist Helvetia CO2-neutral.»
Alexandra Sauer, Projektleiterin Umweltmanagement bei Helvetia

Das Thema Klimawandel geht uns alle an. Steigende Temperaturen lassen zum Beispiel den Starkregen zunehmen. Davon werden auch viele Privatkunden in der Schweiz betroffen sein, die bisher keine ausreichende Vorsorge getroffen haben. In Entwicklungs- und in Schwellenländern werden extremere Wetterbedingungen die sozialen Ungleichheiten weiter verstärken. Klimarisiken zu antizipieren, zu vermindern und zu vermeiden, erfordert daher gemeinsame Anstrengungen. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, sucht Helvetia den Austausch und die Zusammenarbeit mit Unternehmen und Organisationen.

Helvetia verfolgt eine langfristig angelegte Strategie zum Klimaschutz. Sie formuliert unseren Anspruch als verantwortungsvoller Versicherer und definiert Schwerpunkte für die nächsten Jahre. Seit 2012 erfassen und reduzieren wir die Umweltbelastungen aus dem eigenen Geschäftsbetrieb. Unsere Massnahmen reichen von der Vermeidung und Senkung von Emissionen, zum Beispiel durch den Einsatz energieeffizienter Flottenfahrzeuge, bis hin zum Wechsel zu CO2-ärmeren Alternativen zum Beispiel durch den Kauf von Strom aus erneuerbaren Quellen.

Nicht alle Treibhausgas-Emissionen lassen sich heute vermeiden. Wir wollen trotzdem unsere Verantwortung wahrnehmen und setzen dafür auf eine freiwillige CO2-Kompensation unserer verbleibenden Emissionen.

Diese Seite weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren