Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Medienmitteilung
Kunst

«Tief verwurzelt – Weit verzweigt» – künstlerisch vielseitiger Gang durch den Wald

Der Wald ist das Thema der aktuellen Ausstellung «Tief verwurzelt – Weit verzweigt» im Helvetia Art Foyer. Aus dem Fundus der Helvetia Kunstsammlung werden Werke von Julian Charrière, Alain Huck, Michael Günzburger, Claudio Moser, Marianne Engel, Yves Netzhammer und anderen Künstlern gezeigt. Das Helvetia Art Foyer ist jeweils donnerstags von 16 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist kostenlos.
17.10.2018
marianne_engel_stammbaum2009.jpg
Wald ist Lebensraum. Als Kulturwald wird er vom Menschen vielfältig genutzt. Er erfüllt ökologische und nicht zuletzt ökonomische Funktionen. Indem der Wald nutzbar gemacht wird, domestiziert ihn der Mensch. Gleichzeitig wurde der Wald als Naturphänomen in Kunst und Literatur, etwa in der Romantik, immer auch zur Projektionsfläche und zum Sehnsuchtsort. Der Mensch findet dort Erholung und inneren Ausgleich. Wie ist der Wald in der zeitgenössischen Kunst repräsentiert? Die aktuelle Ausstellung im Helvetia Art Foyer präsentiert Werke aus der Kunstsammlung der Versicherungsgruppe, die unterschiedliche Perspektiven zu diesem Thema aufzeigen. 
 
Tief verwurzelt und weit verzweigt
So ist auf der grossformatigen Kohlezeichnung «Twin Roots II» von Alain Huck das mächtige und undurchdringliche Wurzel-Netzwerk zweier Bäume zu sehen. Bei Claudio Mosers Fotografie «Howland Hill» blickt man in das verzweigte Dickicht im Inneren eines Waldes. In den fotografischen Arbeiten von Julian Charrière und Julius von Bismark spiegelt sich die vom Menschen zurückgelassene, von Ruinen durchsetzte Baumlandschaft um Tschernobyl in dem Auge eines Hirsches. Die Ausstellung wird bereichert durch eine Leihgabe der Künstlerin Marianne Engel: Unheimlich und magisch zugleich leuchtet im Dunklen ein phosphoreszierender Baum.
 
Projekt Helvetia Schutzwald
Für Helvetia haben Wälder seit mehreren Jahren eine besondere Bedeutung. So engagiert sich die Versicherung in der Schutzwaldpflege und leistet damit einen Beitrag zur Aufforstung von Wäldern und damit zum Schutz vor Steinschlägen, Erdrutschen, Lawinen und Murgängen. Die aktuelle Ausstellung verbindet somit zwei ganz unterschiedliche Engagements: Die Begeisterung für dieKunst und das Unterstützen präventiver Massnahmen im Bereich Schutzwald.
 
Engagement für die Kunst
Das Helvetia Art Foyer ist ein öffentlich zugänglicher Ausstellungsraum am Basler Sitz von Helvetia. Kunstwerke aus der eigenen Sammlung werden in monografischen, dialogischen und thematischen Ausstellungen einem breiten Publikum präsentiert. Die Kunstsammlung der international tätigen Versicherungsgruppe zählt mit rund 1 800 Werken von rund 400 Künstlerinnen und Künstlern zu den bedeutendsten im Bereich zeitgenössischer Schweizer Kunst. Des Weiteren werden ausgewählte Künstler zu Einzelausstellungen ins Helvetia Art Foyer eingeladen. Zum Kunstengagement von Helvetia zählt ausserdem der Helvetia Kunstpreis, der einmal jährlich zur Förderung an einen Nachwuchskünstler verliehen wird.
 
Eckdaten der Ausstellung «Tief verwurzelt – Weit verzweigt»
18. Oktober 2018 bis 31. Januar 2019
Jeweils donnerstags, 16 bis 20 Uhr
Helvetia Art Foyer, Steinengraben 25, 4051 Basel
Eintritt kostenlos
 
Hinweis für Medienschaffende
Journalisten können die Ausstellung «Tief verwurzelt – Weit verzweigt» ausserhalb der Öffnungszeiten besuchen. Um dieses Angebot zu nutzen, bitte die Medienstelle von Helvetia kontaktieren:
 
Telefon: +41 58 280 50 33
media.relations@helvetia.ch
 

Marianne Engel, «Stammbaum», 2009
fluoreszierende Farbe auf Bonsai
 
 
Diese Medienmitteilung finden Sie auch auf der Website www.helvetia.com/media.

Kontaktinformationen
Helvetia Schweiz
Jonas Grossniklaus
Senior Media Relations Manager
St. Alban-Anlage 26
4002 Basel
LinkedIn: linkedin.com/in/jonasgrossniklaus
 
Telefon: +41 58 280 50 33
media.relations@helvetia.ch
www.helvetia.ch
Download & Links
Diese Seite weiterempfehlen