Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Engagement
Umwelt

Helvetia spendet Jung­bäume für die Auf­forstung von Schutz­wäldern

Egal, ob wir im Auto unterwegs sind, wandern oder Ski fahren: Wälder schützen uns vor Steinschlag, Erdrutsch, Murgang und Lawinen. Rund ein Drittel der Schweiz ist mit Wald bewachsen. Ein guter Teil davon sind Schutzwälder.

25. Juni 2014, Text: Margrith Mermet, Fotos: Helvetia

Philipp Gmür, CEO der Helvetia Versicherungen, packt bei der Pflanzung der ersten Bäume selbst mit an – hier zusammen mit den Schutzwald-Botschaftern Liza Andrea Kuster und Dario Cologna.
CEO Philipp Gmür packt bei der Pflanzung der ersten Bäume selbst mit an – hier zusammen mit den Schutzwald-Botschaftern Liza Andrea Kuster und Dario Cologna.

Schutz und Nachhaltigkeit spielen im Kerngeschäft von Helvetia eine bedeutende Rolle. Naheliegend, dass sich Helvetia seit 2011 für die Aufforstung und Pflege von Schutzwäldern in der Schweiz einsetzt. Bis heute hat sie rund 50'000 Bäume in fünf verschiedenen Gegenden gespendet – ein Grossteil davon ist bereits gepflanzt. Das Projekt stösst auf Begeisterung in der Bevölkerung, bei Förstern und Politikern.

Willkommene Jungbäume

Der langfristige Aspekt des Engagements ist offensichtlich: Bis ein Baum seine schützende Wirkung entfaltet, dauert es 20 bis 40 Jahre. Seine Lebensdauer geht über 200 Jahre hinaus. Dass auch ihr Engagement nachhaltig ist, ist Helvetia wichtig. «Es gibt noch viel zu tun in den Schweizer Wäldern. Deshalb haben wir dieses Projekt auf Jahre hin ausgerichtet», erklärt Martin Schwald, Leiter des Schutzwald-Projekts. Die Förster und Forstämter sind dankbar für die gespendeten Bäume. «Die zusätzlichen Setzlinge sind in ihrem regulären Aufforstungsprogramm willkommen.»

Eigenhändig gepflanzt

Pro Jahr realisiert Helvetia zwei Schutzwald-Projekte und spendet je 10'000 Jungbäume. Die lokalen Forstämter bestimmen, welche Baumarten gepflanzt werden. Helvetia finanziert nicht nur die Setzlinge, sie packt auch mit an: CEO Philipp Gmür nimmt jeweils die Hacke selbst in die Hand und pflanzt einen der ersten Bäume. Unterstützt wird er von den Helvetia Schutzwaldbotschaftern Dario Cologna, Langlauf-Olympiasieger und Weltmeister, und Liza Andrea Kuster, Miss Earth Schweiz 2010/11.

Baumpass kaufen – Jungbaum spenden

Mitmachen beim Schutzwald-Projekt kann jeder. Für zehn Franken gibt's einen Baum, den Helvetia in einem Schutzwaldgebiet nach Wahl pflanzen lässt. «Der Spender erhält eine Urkunde mit Angabe der Baumnummer, der Baumsorte und des Schutzwaldgebiets, in dem der Baum steht», erklärt Martin Schwald. Die Baumpässe sind ein beliebtes Geschenk und können einfach über die Helvetia-Website bestellt werden. «Wir wollen die Bevölkerung auf die Bedeutung unserer Schutzwälder aufmerksam machen. Mit den Baumpässen lassen wir sie an diesem Engagement teilhaben.»

Mit dem Schutzwald-Engagement will Helvetia Menschen, Objekte, Loipen, Wander- und Verkehrswege in der Schweiz sichern und vor Elementarschäden schützen. In folgenden Gebieten werden dank dem Engagement Helvetias Schutzwälder aufgeforstet:

Helvetia spendet Jungbäue für die Aufforstung von Schutzwäldern.

Machen Sie mit!

Mit dem Erwerb eines Baumpasses für 10 Franken leisten Sie einen Beitrag zum Erhalt der Schweizer Schutzwälder.

Mehr Informationen zum Helvetia Schutzwald Engagement

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories