Auf dieser Seite sind Cookies, sowie Cookies von Dritten aktiviert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung der Internetseiten von Helvetia erklären Sie sich damit einverstanden und stimmen der Datenverarbeitung durch Helvetia zu. Weitere Informationen - auch dazu wie man Cookies deaktiviert - finden sie in den Hinweisen zum Datenschutz.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Management Stories
Events
Wirtschaft

Bankver­sicherungen: Helvetia CEO Gmür zu Trends und Prognosen

Ende September hielt Philipp Gmür ein Referat in der Schweizerischen Botschaft in Rom. Unter dem Motto «Regionale Bankversicherungen: Trends und Prognosen für Italien und die Schweiz» sprach der CEO von Helvetia über die Kooperation mit Raiffeisen in der Schweiz und zukünftige Businessmodelle für die Zusammenarbeit von Banken und Versicherungen.

10. Oktober 2016, Fotos: Agr SRL

Helvetia CEO Philipp Gmür referierte am Treffen des Bancassurance Leaders Club in der Schweizer Botschaft in Rom.
Helvetia CEO Philipp Gmür referierte am Treffen des Bancassurance Leaders Club in der Schweizer Botschaft in Rom.

Ende September hielt Philipp Gmür sein erstes Referat in Italien als neuer Group CEO von Helvetia. Anlass war eine Zusammenkunft des «Bancassurance Leaders Club». Im Zentrum der Treffen stehen strategische Fragen rund um die Zusammenarbeit von Versicherungen und Banken sowie der allgemeine Ideen- und Erfahrungsaustausch. Einen Schwerpunkt der Veranstaltung in Rom bildete das Thema Bankversicherung – insbesondere in Bezug auf Regionalbanken. Das Angebot von Versicherungsprodukten und -dienstleistungen trage wesentlich zur Gewinnsteigerung im Servicegeschäft bei, waren sich die Vertreter beider Branchen einig. Ein weiterer positiver Nebeneffekt sei die Stärkung der Beziehungen zu den regionalen Kunden.

Raiffeisen-Kooperation als Paradebeispiel

Philipp Gmür hob in seinem Referat die Kooperation von Helvetia mit der Raiffeisen Gruppe in der Schweiz hervor. Seit 1999 ergänzt Raiffeisen ihre Bankdienstleitungen mit exklusiven Vorsorge- und Versicherungsprodukte von Helvetia. Mit rund 300 beteiligten lokalen Banken sei diese Zusammenarbeit ein hervorragendes Beispiel für den schweizerischen Bankversicherungsmarkt. «Um die erfolgreiche Zusammenarbeit auch im Niedrigzinsumfeld und in Zeiten der Digitalisierung sicherzustellen, müssen wir innovative Lösungen entwickeln», sagte Gmür. «Die digitale Revolution eröffnet uns neue Chancen für gemeinsame Geschäftsmodelle.» Es müsse in einem fortlaufenden Dialog überprüft werden, wo es Andockpunkte für Versicherungsthemen gebe und vice versa.

Helvetia und Raiffeisen arbeiten derzeit an verschiedenen Fragestellungen: Bieten sich im Rahmen des e-Bankings Möglichkeiten für Kundeninteraktion mit Bezug zur Versicherung? Wo ergeben sich gemeinsame Ecosysteme? Wie können beide Unternehmen ihre jeweilige Expertise bei Themen wie Smart Home oder Smart Living zugunsten der Kunden ideal einbringen? Wie sähe ein fachlicher Austausch im Hinblick auf Analytics und Smart Data aus?

Nebst Philipp Gmür sprachen weitere renommierte Vertreter der Versicherungs- und Bankenbranche, darunter der Vorsitzende des Verbands italienischer Banken (ABI), Dottore Antonio Patuelli, und ein Vertreter der italienischen Versicherungsaufsicht (Ivass), Prof. Riccardo Cesari.

Nebst Philipp Gmür sprachen weitere renommierte Vertreter der Versicherungs- und Bankenbranche, darunter der Vorsitzende des Verbands italienischer Banken (ABI), Dottore Antonio Patuelli, und ein Vertreter der italienischen Versicherungsaufsicht (Ivass), Prof. Riccardo Cesari.

Bancassurance Leaders Club

Der Bancassurance Leaders Club (BLC) entstand Anfang 2016 auf Initiative von Helvetia Italien. Zweimal jährlich treffen sich Vertreter von Helvetia und ihren Bankpartnern sowie weiteren Führungspersönlichkeiten der Branche. Ziel der Treffen ist die Diskussion strategischer Fragen, die Analyse von Trends und der Austausch von Erfahrungen. Der BLC traf sich erstmals im März 2016 zu einem Workshop in Mailand.

Diese Seite weiterempfehlen
Bitte überprüfen Sie Ihre Verbindung

Weitere Stories