Cookie Disclaimer

Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten, sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Leider haben wir keine passenden Einträge gefunden.
    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular

Über 150 Jahre Kompetenz und Erfahrung

Helvetia ist seit 1858 aus verschiedenen schweizerischen und ausländischen Versicherungsunternehmen zu einer erfolgreichen europäischen Versicherungsgruppe gewachsen. Stetiger Wandel prägte ihre Geschichte.

Meilensteine unserer Geschichte

Im Verlauf ihrer Geschichte haben Helvetia einige Konstanten geholfen, ihre Identität und ihren Erfolg trotz stetiger Veränderungen zu bewahren. Dies gelang ihr, indem sie stets ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Sicherheit und unternehmerischer Freiheit bis hin zum heutigen Risk Management anstrebte. Dabei konnte Helvetia ihre gute Reputation durchgehend bewahren.

Helvetia Jubiläumsschrift : «Gestern – Heute – Morgen»

Die Helvetia Jubiläumsschrift umfasst Artikel, Interviews und Gedanken über eine lange Zeitspanne.

Im Rückblick werden die wichtigsten Abschnitte der Firmengeschichte im Zusammenhang mit Schlüsselereignissen der vergangenen 25 Jahre zusammengefasst.

Highlights
2016 Das Grossprojekt Bauplatzversicherung Gotthard-Basistunnel ist abgeschlossen.
2015 Der am 7. Juli 2014 angekündigte Zusammenschluss von Helvetia und Nationale Suisse ist vollzogen. Am 30. April 2015 wurde die Schweizerische National-Versicherungs-Gesellschaft AG in die Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG integriert.
2010 Kauf der Schweizer Versicherungsgesellschaften Alba Allgemeine Versicherungs-Gesellschaft AG (Alba), Phenix Versicherungsgesellschaft AG und Phenix Lebensversicherungsgesellschaft AG (Phenix).
2011 Rechtliche Fusion mit Alba Allgemeine Versicherungs-Gesellschaft AG (Alba), Phenix Versicherungsgesellschaft AG und Phenix Lebensversicherungsgesellschaft AG (Phenix). Verkauf des Alba-/Phenix-Portfolios im Bereich Kranken-/Unfallversicherung an die beiden Versicherungsgesellschaften innova und Solida.
2012 Übernahme des französischen Transportversicherungsportfolios der Gan Eurocourtage. Übernahme eines Aktienpakets der Nationale Suisse von der Basler Kantonalbank. Portefeuille-Übernahme der SEV Versicherungen Genossenschaft und ihrer rund 15 000 Versicherten. Erwerb der Mehrheit an Chiara Assicurazioni und Erhöhung des Anteils an Chiara Vita von 70 auf 100 Prozent. Verlängerung des Vertriebsabkommens mit der Banco di Desio für den Verkauf von Lebensversicherungen.
2013 Abschluss der Mehrheitsübernahme bei der Chiara Assicurazioni. Erneuerung der Partnerschaft mit der Bank Vontobel. Erhöhung des Anteils an der Nationale Suisse auf 17.7 Prozent.
2014 Kauf der Basler Versicherungs-Aktiengesellschaft in Österreich. Die Helvetia gehört damit zu den Top 10 der österreichischen Versicherungsgesellschaften. Übernahme der Schweizerische National-Versicherungs-Gesellschaft AG («Nationale Suisse»). Unter der Marke Helvetia entsteht eine neue starke Schweizer Versicherungsgruppe.
2000 Erwerb der Previsión Española, Sevilla.
2001 Erwerb der Norwich Union Vita, Mailand; Umbenennung in Helvetia Life; in Deutschland Gründung der Helvetia e.com (heute Helvetia Leben Maklerservice GmbH).
2002 Erwerb des Transportversicherungsgeschäfts der britischen Royal & Sun Alliance in Frankreich.
2003 Zusammenschluss der beiden spanischen Gesellschaften Helvetia CVN und Previsión Española zur Helvetia Previsión mit Sitz in Sevilla.
2004 Akquisition von zwei Transportversicherungsportefeuilles in Frankreich.
2005 Zusammenschluss der italienischen Gesellschaften Helvetia Vita und Helvetia Life zur Helvetia Vita mit Sitz in Mailand; Erwerb des Versicherungsportefeuilles der Sofi d Vita in Italien.
2006 Die Helvetia Patria Gruppe tritt neu unter dem Namen Helvetia auf.
2008 Die Helvetia feiert ihr 150-jähriges Jubiläum; Übernahme der Padana Assicurazioni S.p.A. und der Chiara Vita S.p.A. sowie Abschluss eines Vertriebsabkommens mit der Banco di Desio e della Brianza.
2009 Helvetia kauft den französischen Transportversicherer LEuropéenne dAssurance Transport (CEAT).
1990 Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit der Helvetia in den neuen deutschen Bundesländern.
1992 Beginn der Partnerschaft zwischen Helvetia und Patria.
1993 Helvetia besitzt 99,9 Prozent der Aktien von Der Anker; in Frankreich konzentriert sie sich auf das Transportversicherungsgeschäft.
1994 Gemeinsame Geschäftsleitung von Helvetia und Patria.
1995 Helvetia verkauft das niederländische Geschäft.
1996 Gründung der Helvetia Patria Holding; Kooperationsvereinbarung mit der Vontobel-Bankengruppe.
1997 Verkauf des griechischen Geschäfts.
1998 Erwerb der La Vasco Navarra, Pamplona (Spanien); Erwerb des Portefeuilles der NCD (Italien).
1999 Kooperationsvereinbarung mit der schweizerischen Raiffeisen Gruppe; Zusammenschluss der beiden spanischen Gesellschaften Cervantes und La Vasco Navarra zur Helvetia CVN; Verkauf des kanadischen Geschäfts.
1980 Patria erwirbt in Deutschland die Hamburger Leben.
1986 Helvetia Feuer erwirbt die Cervantes und verkauft die Uranus S.A.
1987 Gründung der Helvetia Leben Deutschland, Frankfurt am Main, und der Helvetia Vita, Mailand.
1988 Auflösung des Zusammenschlusses von Helvetia Feuer und Helvetia Unfall; Helvetia Feuer wird zu Helvetia.
1989 Gründung der Helvetia International, Frankfurt am Main; Beginn der Zusammenarbeit mit der Helvetia Krankenversicherung (heute Helsana).
1972 Helvetia Feuer verkauft Beteiligung an den Assurances Françaises; Patria steigt durch Gründung der Patria Allgemeinen ins Nicht-Lebengeschäft ein.
1974 Helvetia Feuer und Helvetia Allgemeine fusionieren zur Helvetia Feuer.
1960 Helvetia Feuer beteiligt sich an den Assurances Françaises in Lyon.
1962 Helvetia Feuer erwirbt Beteiligung an Der Anker.
1968 Zusammenschluss der Helvetia Feuer und der Helvetia Unfall (Zwillingsaktien); Helvetia Feuer zieht sich aus dem USA-Geschäft zurück.  
1951 Helvetia Feuer nimmt in Deutschland zusätzlich zu den Sachversicherungen die Haftpflicht-, Unfall- und Kraftfahrzeugsparten auf; in den Niederlanden erwirbt sie Het Hollandsche Kruis N. V. Verzekering Maatschappij, Den Haag.
1959 Helvetia Feuer beteiligt sich an der Previsión Española; in Italien Ausdehnung des Geschäfts auf die Unfall-, Haftpflicht- und Autobranchen.
1945 Helvetia Feuer ist für Rückversicherung in allen Branchen konzessioniert.
1946 Helvetia Feuer erwirbt in Belgien die Versicherungsgesellschaft Uranus S.A. in Antwerpen; Verlegung des deutschen Direktionssitzes von Berlin nach Frankfurt am Main.
1948 Helvetia Feuer nimmt in Italien Geschäftstätigkeit in den Sachsparten auf.
1949 Helvetia Allgemeine erwirbt Mehrheit an Les Assurances Françaises in Lyon.
1930 Gründung der Cervantes in Madrid.
1938 Helvetia Feuer bildet Direktion für Deutschland in Berlin; Aufnahme der Geschäftstätigkeit in Kanada.
1921 Helvetia Feuer nimmt Geschäftstätigkeit in Frankreich auf (Paris); Der Anker nimmt Sachversicherungen auf.
1910 Schweizerische Sterbe- und Alterskasse gibt sich den Namen Patria, Schweizerische Lebensversicherungsgesellschaft auf Gegenseitigkeit.
1918 Zerfall der Monarchie in Österreich bedingt für Der Anker Rückzug aus einigen Geschäftsgebieten.
1900 Gründung der La Vasco Navarra in Pamplona, Spanien.
1895 Schweizerische Sterbe- und Alterskasse fusioniert mit der Bernischen kantonalen Sterbe- und Alterskasse.
1896 Helvetia Feuer nimmt Geschäftstätigkeit in New York, USA auf.
1882 Basler Sterbe- und Alterskasse gibt sich den Namen Schweizerische Sterbe- und Alterskasse.
1883 Gründung der Previsión Española in Sevilla, Spanien.
1876 Helvetia Feuer eröffnet Niederlassung in Kalifornien, USA.
1878 Gründung der Basler Sterbe- und Alterskasse in Basel.
1861 Gründung der Helvetia Schweizerische Feuerversicherungsgesellschaft in St. Gallen.
1862 Helvetia Feuer nimmt Geschäftstätigkeit in Deutschland auf (Bremen und Hamburg).
1864 Erste eigene deutsche Geschäftsstelle der Helvetia Feuer (Karlsruhe); Der Anker eröffnet zehnte Geschäftsstelle (Salzburg) und erste Vertretungen ausserhalb des Kaiserreichs Österreich.
1869 Der Anker nimmt Unfallversicherung auf und verlegt Hauptsitz auf den Hohen Markt, Wien.
1858

Gründung der Allgemeinen Versicherungsgesellschaft Helvetia in St. Gallen.

Gründung von Der Anker, Gesellschaft für Lebens- und Rentenversicherung, in Wien.

Diese Seite weiterempfehlen
Das könnte Sie auch interessieren

Ihre Schweizer Versicherung.