Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.

  • Mich interessieren
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Expertentipps
Tierkrankenversicherung

Die Krankenversicherung für Ihren Hund

Für den Menschen sind Krankenversicherungen nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig. Doch wie sieht es mit einer Tierkrankenversicherung für unsere vierbeinigen Freunde aus? Wie wichtig ist eine Hundekrankenversicherung? Tipps und Infos.

 Autor: Katja Brand, Foto: iStock

hundekrankenversicherung
Hundekrankenversicherung: Darauf kommt es an

Hundekrankenversicherung: sinnvoller Schutz fürs Tier

In den USA, Schweden und England ist die Tierversicherung nicht mehr wegzudenken, in Deutschland ist sie noch relativ unbekannt. Obwohl hierzulande ca. 30 Mio. Haustiere leben und deren Besitzer ca. 2 Mrd. Euro jährlich in die Gesunderhaltung ihres Tieres investieren, fristen Tierkrankenversicherungen nach wie vor ein Nischendasein.

Medizinischer Fortschritt auch beim Tier

Jedes Tier wird einmal krank und muss dann behandelt werden. Operationen, Arztrechnungen und Medikamente – das kann schnell richtig teuer werden. Kommt noch eine aufwendige Operation hinzu, deren Nachbehandlung sich über einen längeren Zeitraum zieht, kann die finanzielle Belastung schon einiges Kopfzerbrechen bereiten. Eine Hundekrankenversicherung springt bspw. für derartige Kosten ein – wenn die Art der Versicherung stimmt.

Auf die Leistungen kommt es an

Der Versicherungsschutz sollte unbedingt bestimmte Leistungen enthalten. Eine Tierkrankenversicherung sollte immer eine freie Tierarztwahl beinhalten und einen transparenten Leistungskatalog vorweisen. Sind diese Kriterien erfüllt, lohnt sich die Hundekrankenversicherung nicht nur für Ihr Portemonnaie – auch Ihr Hund wird stark davon profitieren. Achten Sie darauf, dass:

  • Sie grundsätzlich freie Tierarzt- und Klinikwahl haben
  • der Tierarzt die sogenannte Therapiefreiheit (also keine Restriktionen durch die Versicherungsgesellschaft wie eine Erkankung zu behandeln ist)
  • regelmäßige Vorsorgemaßnahmen im Rahmen eines jährlichen Gesundheitschecks inbegriffen sind
  • eine Abrechnung bis zum zweifachen Gebührensatz der GOT (Gebührenordnung für Tierärzte) integriert ist
  • Leistungsausschlüsse aufgrund rassebedingter Erkrankungen sollten eindeutig erkennbar sein
  • Unbürokratische Abwicklung der Rechnungen (Tierhalter bezahlen beim Tierarzt und reichen Tierarztrechnung bei der Versicherung ohne weitere Formulare ein)
  • Klare Kündigungsmodalitäten, was ist wenn der Hund älter wird? Was wenn eine chronische Erkrankung auftritt?

Achten Sie außerdem darauf, ob Kastrationen übernommen werden, ob lebenslanger Versicherungsschutz besteht, ob es eine Altersbegrenzung gibt oder wie der Schutz bei Auslandsaufenthalten geregelt ist. Wie sieht es mit der Selbstbeteiligung aus, wird dieser pro Versicherungsfall verlangt oder gilt eine prozentuale Selbstbeteiligung? Grundsätzlich lässt sich ein absoluter Selbstbehalt besser kalkulieren und erspart einem böse Überraschungen, falls eine Behandlung teuerer wird.  

Wenn Sie mehr als ein Tier halten, könnte ein Mehrtierrabatt sinnvoll sein. Auf alle Fälle sollten Sie das Angebot auf eventuelle Jahreshöchstleistungen oder einzuhaltende Wartezeiten prüfen.

Tierärzte empfehlen Hundekrankenversicherung

Der Bundesverband praktizierender Tierärzte bezeichnet eine Hundekrankenversicherung als sinnvoll. Denn immer wieder müssen sich Tiermediziner mit unbezahlten Rechnungen herumschlagen. Tierärzte stehen auch deshalb hinter der Versicherung, weil den Tieren, unabhängig von der finanziellen Stellung des Halters, die richtige Behandlung ermöglicht wird. Oft warten Tierbesitzer mit dieser, bis es nicht mehr anders geht. Wird das Tier dem Tierarzt vorgestellt, ist eine Behandlung meistens viel aufwendiger und auch langwierig.

Helvetia PetCare - mit Tierärzten für Tiere entwickelt

Bei der Entwicklung von Helvetia PetCare haben wir eng mit Tierärzten zusammengearbeitet, damit Sie und Ihr Hund die beste Versorgung genießen. Unsere verschiedenen Helvetia PetCare Schutzvarianten beinhalten maßgeschneiderte Leistungen. Wie beispielsweise:

  • den reinen Unfall-Schutz
  • den OP-Schutz inkl. Unfall
  • den Basis-Komplettschutz
  • den Komplettschutz-Komfort

Wichtig: Alle Schutzvarianten beinhalten über den PetCare Schutzbrief wichtige Assistance-Leistungen wie:

  • Unterbringung in einer Tierpension
  • Tägliches Gassi gehen bis zu zwei Stunden
  • Organisation von Tierfutter und Medikamenten
  • Kostenübernahme für Notfalltransport
  • Organisation von Fahrdiensten zum Tierarzt
  • Vermittlung von ortsnahen Tierärzten

Das könnte Sie auch interessieren:
Seite weiterempfehlen
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung