Mich interessieren
?
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Hunde
Haltung

Physio­therapie für den Hund – Alles zu Kosten, Übungen und Behandlung

Ebenso wie die Humanmedizin entwickeln sich die Veterinärmedizin und die damit verbundenen Behandlungsmöglichkeiten für Tiere immer weiter. Auch die Tierphysiotherapie gewinnt immer mehr an Bedeutung. Für Hunde kann eine Physiotherapie oder Hundekrankengymnastik vor allem zur Heilung und Rehabilitation nach einer Operation enorm hilfreich sein. Aber auch nach schweren Erkrankungen oder Unfällen, welche die Gelenke, Muskulatur oder Beweglichkeit des Vierbeiners einschränken, kann mit entsprechenden Übungen bei der Physiotherapie die Lebensqualität von Hunden verbessert werden.
Auf dem Bild ist ein Hund bei der Physiotherapie mit Gymnastikball und einem Therapeuten zu sehen.

Ebenso wie die Humanmedizin entwickeln sich die Veterinärmedizin und die damit verbundenen Behandlungsmöglichkeiten für Tiere immer weiter. Auch die Tierphysiotherapie gewinnt immer mehr an Bedeutung. Für Hunde kann eine Physiotherapie oder Hundekrankengymnastik vor allem zur Heilung und Rehabilitation nach einer Operation enorm hilfreich sein. Aber auch nach schweren Erkrankungen oder Unfällen, welche die Gelenke, Muskulatur oder Beweglichkeit des Vierbeiners einschränken, kann mit entsprechenden Übungen während der Physiotherapie die Lebensqualität von Hunden verbessert werden.

Allerdings können die Kosten für eine Tierphysiotherapie durchaus hoch ausfallen, sodass die richtige Behandlung Ihres Hundes tief ins Budget schlagen kann. Hundebesitzer, deren Tier nicht gut versichert ist, müssen oftmals tief in die Tasche greifen – schließlich wollen sie nur das Beste für ihren Vierbeiner. Um die Last auf Ihr Portemonnaie zu schmälern, können Sie Ihren Vierbeiner mit der Helvetia Hundekrankenversicherung absichern. Im Kompakt- bzw. Komfort-Tarif übernehmen wir die Kosten der Physiotherapie für den Hund nach einer Operation bis zu einer Höhe von 200 Euro (Kompakt) bzw. 400 Euro (Komfort).

Wann eine Hundephysiotherapie sinnvoll ist, welche Kosten bei einer Therapie auf den Hundehalter zukommen können und wie die Behandlung genau aussieht, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Eine Physiotherapie beim Hund kann seine Lebensqualität merklich steigern. In welchen Fällen eine Physiotherapie für den Hund sinnvoll sein kann, erfahren Sie in unserem Ratgeber. Auf unserer Produktseite erhalten Sie darüber hinaus wichtige Informationen zur Krankenversicherung Ihres Hundes und der Kostenübernahme für Physiotherapien.

Auf dem Bild ist ein glücklicher Hund abgebildet, der auf einer grünen Wiese liegt.
Rundum abgesichert
Mit der Helvetia Hundekrankenversicherung sind Sie auf der sicheren Seite und Ihr Vierbeiner jederzeit gut umsorgt.

Was denken Sie?

Eine Physiotherapie beim Hund kann auch vorbeugend durchgeführt werden.

Physiotherapie für den Hund: Wie funktioniert das?

Auf dem Bild ist ein Hund bei der Physiotherapie zu sehen, der neben einem Laufband sitzt.

Physiotherapie für den Hund lässt sich in zwei Behandlungsformen unterteilen: in die aktive und die passive Physiotherapie.

Bei der aktiven Therapie ist der tierische Patient aktiv am Geschehen beteiligt. Bei dieser Form der Physiotherapie führt der Hund – meist spielerisch – verschiedene Übungen durch und wird dafür mit Leckerlis oder Spielzeugen belohnt.

Bei der passiven Physiotherapie wird der Hund behandelt ohne selbst aktiv zu werden. Diese Form der Therapie erfolgt beispielweise durch Massagen oder Wärmebehandlungen, bei denen der Hund lediglich auf dem Behandlungstisch oder auf einer Unterlage auf dem Boden liegt.  

Arten der aktiven Hundephysiotherapie

Die aktive Physiotherapie für Hunde dient unter anderem dazu, die Muskulatur des Vierbeiners aufzubauen sowie die Beweglichkeit und Koordination zu verbessern.

Zu den Arten der aktiven Hundephysiotherapie zählen

  • Bewegungstherapie
  • Beweglichkeitstraining
  • Koordinationstraining

Die Bewegungstherapie wird meist mit Hilfe von Geräten, wie einem normalen Laufband oder einem Unterwasserlaufband, durchgeführt. Der Hundephysiotherapeut arbeitet für Ihren Vierbeiner einen individuellen Therapieplan aus, mit dem die Kondition und die Muskulatur des Tieres besonders schonend und kontrolliert wiederaufgebaut werden kann. Das Unterwasserlaufband schont bei der Physiotherapie die Gelenke des Hundes und fördert zudem die Durchblutung. Mit einem normalen Laufband kann eine Steigung eingestellt werden, womit das Bergaufgehen und Laufen trainiert werden kann.

Ebenfalls kann der Therapieplan für das Tier Beweglichkeits- und Koordinationstraining beinhalten. Bei diesen Behandlungsformen der Tierphysiotherapie kommen Stangen zum Einsatz, die überstiegen oder im Slalom durchquert werden. Wichtig ist es dabei, die Übungen langsam durchzuführen, damit die Muskulatur oder der Bewegungsapparat des Hundes im Rahmen der Physiotherapie nicht überstrapaziert werden.

Arten der passiven Hundephysiotherapie

Auf dem Bild ist ein Hund bei der Physiotherapie zu sehen, der gleich massiert wird.

Die passiven Behandlungsformen der Hundephysiotherapie dienen dazu, die Durchblutung und den Stoffwechsel anzuregen, Gewebe zu lockern, Blockaden der Gelenke zu beheben und somit allgemein Schmerzen zu lindern.

Zu den passiven Methoden der Physiotherapie zählen

  • Kältebehandlung
  • Wärmebehandlung
  • Massage
  • Manuelle Therapie
  • Dehnungsbehandlung
  • Elektrotherapie
  • Magnetfeldtherapie
  • Lasertherapie

Behandlungseinheiten mit Kälte sorgen dafür, dass sich das Gewebe zusammenzieht. Somit wird die Durchblutung bei der Kältebehandlung verringert, wodurch die Schmerzen des Tieres gelindert werden können.

Auch mit Hilfe von Wärmebehandlungen können die Schmerzen Ihres Hundes gemindert werden. Wärme – in Form von Rotlicht oder Körnerkissen – fördert die Durchblutung und wirkt entspannend. Die Behandlung mit Wärme kann als gute Vorbereitung für weitere Behandlungsformen dienen und ist daher im Therapieplan oftmals vor weiteren Behandlungseinheiten zu finden.

Massagen kennen die meisten Menschen von sich selbst. Diese wirken entspannend und können Verspannungen in der Muskulatur lösen. Neben der bekannten Massage mit den Händen können in der Physiotherapie für Hunde auch Bürsten oder Igelbälle zur Massage verwendet werden.
Zur Unterstützung der Beweglichkeit der Gelenke oder zum Lösen von Blockaden in den Gelenken, ebenso wie bei Arthrose, kann eine manuelle Therapie oder passives Bewegen des Hundes hilfreich sein.

Dehnübungen verbessern die Beweglichkeit und helfen dabei, Verspannungen und Schmerzen zu lindern. Zudem können Sie die Gefahr von Verletzungen an Muskulatur, Gelenken oder dem Bewegungsapparat verringern.

Elektro-, Magnetfeld- und Lasertherapie werden in der Hundephysiotherapie eingesetzt, um die natürlichen Heilungsprozesse des Tieres zu unterstützen, Schmerzen zu lindern und die Stoffwechselvorgänge und Nerven zu stimulieren.  

Wann ist eine Physiotherapie für Ihren Hund sinnvoll?

Vor allem nach Operationen am Bewegungsapparat verlieren Hunde oft an Beweglichkeit oder haben Schmerzen in den Gelenken und der Muskulatur. Mit Hilfe einer Physiotherapie oder Hundekrankengymnastik kann der Genesungsprozess beim Hund daher deutlich verbessert werden. Dabei spielt die Art der Verletzung keine Rolle. Egal ob Beinbruch, Kreuzbandriss oder Bandscheibenvorfall – nach der Heilungsphase kann eine Tierphysiotherapie dem Hund helfen, seine körperliche Leistungsfähigkeit wiederzuerlangen.

Die Physiotherapie beim Hund kann jedoch nicht nur nach Operationen sinnvoll sein, sondern auch als prophylaktische Maßnahme. Die Tierphysiotherapie baut die Muskulatur auf und schützt damit Knochen und Gelenke des Hundes, sodass es dort gar nicht erst zu Verletzungen oder Erkrankungen kommt, die im schlimmsten Fall die Lebenserwartung des Hundes beeinträchtigen. Vor allem große Rassen profitieren davon, schon früh eine vorbeugende Physiotherapie in Anspruch zu nehmen. So werden die besten Voraussetzungen für einen gesunden Bewegungsapparat des Hundes geschaffen.

Prinzipiell ist eine Physiotherapie für Hunde in folgenden Situationen sinnvoll

  • Gelenkbeschwerden wie Arthrose, Arthritis, Dysplasien sowie Bandscheibenvorfällen
  • Schutz der Gelenke als Prävention
  • Schmerzlinderung nach Operationen oder Überbelastungen
  • Aufbau und Erhalt der Muskeln
  • Verbesserung der Mobilität und der Beweglichkeit
  • Verbesserung der Durchblutung bei Verspannungen
  • Steigerung der Beweglichkeit im Alter
  • Verbesserung der Atmung

Wie läuft eine Hundephysiotherapie ab?

Bevor mit der Therapie begonnen werden kann, muss sich der Physiotherapeut oder Tierarzt erstmal einen Überblick über den allgemeinen Gesundheitszustand des Tieres verschaffen. Dies erfolgt in einem Erstgespräch. Damit der Vierbeiner sich hierbei wohl fühlt und unnötiger Stress vermieden wird, findet das Erstgespräch oft in den eigenen vier Wänden oder per Videokonferenz statt. In den meisten Fällen wird Sie der Hundephysiotherapeut vor der Erstbehandlung eingehend zur Gesundheit und zur Krankheitsgeschichte Ihres Hundes befragen. Sofern Sie die Physiotherapie nicht bei Ihrem Tierarzt durchführen lassen, ist es wichtig, dass Sie alle nötigen Befunde und Untersuchungsergebnisse zur Hand haben.

Wie lange die Physiotherapie beim Hund dauert und wie oft sie stattfindet, ist abhängig von den Beschwerden und dem Krankheitsbild des Tieres. In der Regel dauert die Behandlung im Anschluss an das Erstgespräch etwa fünf bis zehn Wochen. Die Behandlungsform und der genaue Therapieplan können dabei stark variieren und sind abhängig von Rasse, Größe, Alter und Erkrankungen des Hundes. Ob Sie während und nach der Zeit der Physiotherapie mit dem Hund auch Übungen zuhause durchführen sollten, ist individuell mit dem Hundephysiotherapeuten abzusprechen. Während der Therapie ist es wichtig zu beachten, dass der Hund zwei Stunden vor der Behandlungseinheit nicht mehr gefüttert werden soll.  

Wie viel kostet eine Physiotherapie beim Hund?

Repräsentativ für die Kosten der Physiotherapie ist ein Hund neben einem Gymnastikball und einem Stapel Münzen abgebildet.

Die Kosten für eine Physiotherapie beim Hund lassen sich nicht pauschalisieren, da sie stark von der Art der Verletzung und Behandlung sowie der Anzahl an Behandlungseinheiten abhängig ist. Wird die Hundephysiotherapie beim Tierarzt durchgeführt, dann wird diese – wie für Tierärzte üblich – mittels der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) abgerechnet. Für Physiotherapien beim Tierarzt ist der Zeitfaktor ausschlaggebend für den Preis. Bei nicht-ärztlichen Tierphysiotherapien gibt es keine Vorschriften hinsichtlich der Gebühren. Die Preise für eine Behandlungseinheit – mit einer typischen Dauer von circa 30 bis 60 Minuten – liegen meist zwischen 25 und 45 Euro.

Die Erstuntersuchung inklusive der Erstbehandlung bei der Physiotherapie für Hunde kostet in der Regel zwischen 40 und 95 Euro bei einer Dauer zwischen 60 und 75 Minuten.

Am besten lassen Sie sich vorher telefonisch beim Tierarzt oder Tierphysiotherapeut beraten, damit Sie wissen, mit welchen Kosten zu rechnen ist. Die weiteren Kosten für die Behandlung sind davon abhängig, ob zusätzliche Geräte, wie ein Unterwasserlaufband, eingesetzt werden und wie oft die Physiotherapie beim Hund nötig ist. Berechnet werden die Kosten für die Therapie meist pro 15 Minuten. Um eine möglichst stressfreie Behandlung für das Tier zu gewährleisten, findet die Behandlung oft im eigenen Zuhause statt. Deshalb arbeiten vielen Hundephysiotherapeuten mobil und berechnen eine zusätzliche Anfahrtspauschale.

Die Kosten für eine Physiotherapie Ihres treuen Vierbeiners nach einer Operation, können Sie sich mit der Helvetia Hundekrankenversicherung sparen. Mit dem Kompakt-Tarif erhalten Sie bei einem monatlichen Versicherungsbeitrag ab 44,90 Euro einen Kostenersatz von bis zu 200 Euro für die Hundephysiotherapie nach Operationen. Mit dem Komfort-Tarif (ab 64,90 Euro pro Monat) steigt der Kostenersatz sogar auf 400 Euro für die Physiotherapie vom Hund.

Kein Hundehalter möchte, dass der Hund unter Schmerzen leidet. Doch nicht immer ist es durch eine Behandlung beim Tierarzt getan. Mit dem Kompakt- und dem Komfort-Tarif der Helvetia Hundekrankenversicherung ist Ihr Hund bestmöglich abgesichert. So ermöglichen Sie dem Vierbeiner eine Physiotherapie für Hunde, ohne Sorgen wegen der Kosten haben zu müssen.

Physiotherapie für Hunde: FAQ zu Kosten & Behandlung

Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung