Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.

Mich interessieren
?
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Boot & Yacht
Bootpraxis

Sportboot­führerschein See und Binnen auf einen Blick

Auf dem Wasser fühlen Sie sich zuhause und möchten selbst am Steuer eines Sportbootes stehen? Dann wird es höchste Zeit für einen Bootsführerschein.
Eine Weltkugel mit Seeroute steht für den Sportbootführerschein See und ein von Bäumen umgebenes Gewässer für den SBF Binnen. Dazwischen ist ein Bootsführer mit Führerschein und Schlüssel zu sehen.

Wissen Sie schon, welche Gewässer Sie mit Ihrem eigenen oder gecharterten Boot befahren möchten? Denn für Sportbootführerscheine gibt es verschiedene Geltungsbereiche. Möchten Sie aufs Meer hinaus, benötigen Sie den Sportbootführerschein See (SBF See), während zum Befahren von Binnengewässern der Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen) Voraussetzung ist.

Finden Sie im Ratgeber heraus, welcher der richtige Bootsführerschein für Sie ist. Vielleicht streben Sie auch beide Geltungsbereiche, Binnen und See, an? Wir informieren Sie über die Voraussetzungen zum Erwerb der beiden Sportbootführerscheine und den Ablauf der Ausbildung zum Bootsführer. Außerdem erfahren Sie, wie die Prüfung in der Bootsschule aufgebaut ist und wie Sie sich ideal darauf vorbereiten können. Informieren Sie sich jetzt und kommen Sie Ihrem Traum ein Stück näher!  

Dieser Ratgeber-Artikel bietet allgemeine Informationen zum Thema »Sportbootführerschein«. Nähere Produktinformationen finden Sie auf der Produktseite Bootsversicherung.

Was denken Sie?

Mit dem SBF See in der Tasche können Sie den SBF Binnen ganz leicht anschließen.

Welchen Schein benötige ich wofür?

Grundsätzlichen benötigen Sie zum Führen von Booten ab einer Leistung von 15 PS einen Führerschein, der in einer Wassersportschule erworben werden kann. Im Wassersport gibt es Bootsführerscheine für verschiedene Geltungsbereiche. Möchten Sie mit Ihrem Motorboot über Binnengewässer schippern, ist der Bootsführerschein Binnen der geeignete Schein für Sie. Wassersportler, die auf das offene Meer hinaus möchten, benötigen zur Nutzung von Seeschifffahrtsstraßen den Bootsführerschein See. Der SBF See ist außerdem Voraussetzung zum Erwerb weiterführender Bootsscheine.

Bis 2017 wurden für Absolventen des Sportbootführerscheins See oder Binnen je nach Geltungsbereich zwei verschiedene Führerscheine ausgestellt. Seit Anfang 2018 und der Einführung der neuen Sportbootführerscheinverordnung gibt es nur noch einen einheitlichen Sportbootführerschein im Scheckkartenformat, auf dem der jeweilige Geltungsbereich – See oder Binnen – eingetragen wird.

Sportbootführerschein Binnen

Möchten Sie mit Ihrem Boot nicht aufs offene Meer hinaus, reicht ein Binnenführerschein aus. Der SBF Binnen wird für Boote ab einer Leistung von 11,03 kW (15 PS) vorausgesetzt. Davon abgesehen gibt es hier die Regelung, dass der Sportbootführerschein Binnen bei Wasserfahrzeugen bis zu einer Länge von 20 Metern verpflichtend ist.

Ausnahmen herrschen auf dem Rhein, dem Bodensee und Abschnitten der Spree in Berlin. Hier ist der SBF Binnen bereits für Boote ab einer Leistung von 3,65 kW (5 PS) und/oder Fahrzeugen unter 15 Meter Länge vorgeschrieben.
 

Sportbootführerschein See

Zum Befahren von Seeschifffahrtsstraßen wird der SBF See benötigt. Genau wie beim SBF Binnen ist der Bootsführerschein See Voraussetzung für alle Bootsführer, die ein motorisiertes Sportboot oder Segelboot ab einer Leistung von 11,03 kW (15 PS) fahren möchten. In Bezug auf die Länge der Fahrzeuge gibt es bei diesem Führerschein keine Einschränkungen.  

Weiterführende Bootsscheine

Dem Sportbootführerschein See können folgende Motorbootscheine beziehungsweise Segelscheine angeschlossen werden:

  • Sportküstenschifferschein (SKS)
    Der SKS ist der empfohlene Führerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel in Küstengewässern.
  • Sportseeschifferschein (SSS)
    In küstennahen Seegewässern wird der SSS als Bootsführerschein zum Führen von Yachten mit Motor und unter Segel empfohlen.
  • Sporthochseeschifferschein (SHS)
    Mit dem SHS können Wassersportler mit Yachten mit Motor und unter Segel weltweit alle Meere befahren.

Werden die Motorboote oder Segelboote gewerbsmäßig genutzt, sind die Bootsführerscheine SKS, SSS beziehungsweise SHS Pflicht.
 

Voraussetzungen für den Erwerb der Bootsführerscheine Binnen und See

Um sich in der Sportbootschule für den Führerschein Binnen oder den Führerschein See anmelden zu können, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Mindestalter von 14 beziehungsweise 16 Jahren
  • Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten bei Minderjährigen
  • Tauglichkeit – Nachweis durch ärztliches Attest
  • Zuverlässigkeit – Nachweis durch Kfz-Führerschein oder Führungszeugnis

Die Voraussetzungen für den SBF See und Binnen sind weitestgehend gleich. Der einzige Unterschied liegt beim Mindestalter, das Bootsfahrschüler erreicht haben müssen, um den Führerschein absolvieren zu können. Der Sportbootführerschein See kann ausnahmslos erst ab 16 Jahren absolviert werden, während für den Sportbootführerschein Binnen unter Segel ein Mindestalter von 14 Jahren ausreicht. Bei Minderjährigen muss der Bootsschule die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten vorgelegt werden.

Unabhängig vom Alter des Fahrschülers muss die Tauglichkeit zum Erwerb eines Sportbootführerscheins festgestellt werden. Dafür ist ein ärztliches Attest erforderlich, das eine ausreichende Seh- und Hörfähigkeit und einen guten allgemeinen Gesundheitszustand nachweisen soll. Wassersportler müssen unbedingt die Farben Rot und Grün unterscheiden können, da viele Farbsignale wie beispielsweise bei Positionslichtern, Schleusen und Warnsignalen, aber auch Bojen in diesen Farben gekennzeichnet sind. Der Gesundheitstest muss bestanden werden, um zur Prüfung für den SBF See oder Binnen zugelassen zu werden.

Darüber hinaus ist Zuverlässigkeit ein Kriterium zur Qualifikation für einen Bootsführerschein. Haben Sie bereits einen Kfz-Führerschein erfolgreich absolviert, reicht es aus, diesen vorzulegen. Ohne Autoführerschein hingegen wird ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt. Bei Minderjährigen entfallen diese Voraussetzungen beim Sportbootführerschein Binnen und See.

Damit Ihnen nach erfolgreich bestandener Prüfung der Sportbootführerschein im Scheckkartenformat ausgestellt werden kann, wird außerdem ein Passfoto benötigt.

Wie läuft die Ausbildung zum Bootsführer ab?

Die Grafik zeigt um einen Bootsführer herum die verschiedenen Inhalte der Sportbootführerschein See Ausbildung.

Die Ausbildung und die Prüfungsvorbereitung auf den Sportbootführerschein See oder Binnen besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. In welchem Umfang Sie sich auf die Theorieprüfung vorbereiten, ist Ihnen selbst überlassen.

Sind Sie der Typ für einen Theoriekurs in der Bootsfahrschule oder lernen Sie lieber mit einem Online-Kurs von zuhause aus? Es ist nicht verpflichtend, einen theoretischen SBF See Kurs in der Sportbootschule zu absolvieren. Mittlerweile gibt es viele Anbieter von Online-Kursen, mit denen sich Fahrschüler die theoretischen Inhalte autodidaktisch aneignen können. Diese Regelung gilt unabhängig vom Geltungsbereich des Sportbootführerscheins. Auch auf die theoretische Prüfung des SBF Binnen können Sie sich online vorbereiten.

Theorie und Praxis in der Sportbootschule

Bei der klassischen Variante der Ausbildung zum Bootsführer finden Theorie und Praxis in der Sportbootschule statt. Die theoretischen Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung, deren Termine meist über mehrere Wochen oder Monate verteilt sind, finden meist in Kleingruppen statt.

Viele Bootsschulen bieten neben den regulären Kursen oder Abendkursen auch Crashkurse oder Wochenendkurse an, die insbesondere für Schüler geeignet sind, die einen langen Anfahrtsweg zur Schule haben. Theorie und Praxis werden dann in der Regel nacheinander abhandelt. Ein SBF See oder Binnen Kurs lässt sich so auch ideal mit dem nächsten Urlaub verbinden.

Online-Theoriekurs und Praxiskurs in der Bootsschule

Alternativ zu einem Theoriekurs in der Bootsschule können Sie sich auf die theoretische Prüfung für den Sportbootführerschein See online vorbereiten. Mit einem solchen Online-Kurs können Sie Zeit und Kosten sparen. Zum einen entscheiden Sie selbst, wann Sie eine Theorie-Einheit einlegen und zum anderen sind die Preise für Online-Theoriekurse günstiger als Präsenzkurse in einer Bootsschule.

Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung für die richtige Art von Kurs auf jeden Fall, welcher Lerntyp Sie sind und nehmen Sie den Online-Kurs nicht auf die leichte Schulter. Denn die Prüfung ist immer gleich aufgebaut, ob Sie sich auf den See oder Binnen Sportbootführerschein online oder in einem Lehrgang vor Ort, zum Beispiel in Form eines Abendkurses, vorbereitet haben.

Einen Praxiskurs beziehungsweise die Mindestanzahl von Fahrstunden in einer Sportbootschule können Sie jedoch nicht umgehen. Wie Sie manövrieren oder knoten, lernen Sie am besten aus erster Hand in einem praktischen Kurs.

Unterscheiden sich die Prüfungen für den SBF See und SBF Binnen?

Prüfungsinhalte beim Sportbootführerschein See werden mit Fragebogen, Navigationsbesteck, Knoten und Manöver um einen Bootsführer herum dargestellt.

Nach der richtigen Ausbildung und einer intensiven Vorbereitung sind Sie bereit für die Prüfung. Doch wie ist die Prüfung überhaupt aufgebaut? Und spielt es eine Rolle, ob der Sportbootführerschein See oder Binnen angestrebt wird?

Die verschiedenen Gewässer bringen unterschiedliche Herausforderungen für Bootsführer mit sich. Daher unterscheidet sich die SBF See Prüfung auch in einigen Punkten von der SBF Binnen Prüfung. In der theoretischen Prüfung beispielsweise ist beim SBF See Navigation enthalten, während dieser Prüfungsinhalt beim SBF Binnen entfällt. Auch bei den Manövern, die in der praktischen Prüfung erfolgreich abgeschlossen werden müssen, gibt es Unterschiede je nach Geltungsbereich des Führerscheins für das Sportboot.  

Theoretische Prüfung

SBF See und Binnen Theorie auf einen Blick:

SBF See SBF Binnen Motor und Segel
7 Basisfragen 7 Basisfragen
23 SBF See Fragen 23 SBF Binnen Fragen
Navigationsaufgabe  

Die Prüfungsfragen beim Sportbootführerschein See und Binnen, unter Antriebsmaschine und Segel, umfassen jeweils sieben Basisfragen und 23 spezifische Fragen. Fünf der sieben Basisfragen und 18 der 23 spezifischen Sportbootführerschein (SBF) See Prüfungsfragen beziehungsweise Sportbootführerschein (SBF) Binnen Prüfungsfragen müssen dabei richtig beantwortet werden, um die Theorieprüfung zu bestehen.

Die SBF See Theorie Prüfung ist nach Beantwortung der 30 Fragen aus dem Fragenkatalog beendet. Beim SBF See folgt eine Navigationsaufgabe, die aus neun Teilaufgaben besteht, von denen sieben richtig gelöst werden müssen. Um diese Navigationsaufgabe lösen zu können, wird Navigationsbesteck, also ein Geodreieck und ein Zirkel, benötigt.

Praktische Prüfung

SBF See und Binnen praktische Prüfung auf einen Blick:

SBF See SBF Binnen Motor SBF Binnen Segel
Pflicht-Manöver
Anlegen
Ablegen
Rettungsmanöver
Fahren nach Kompass
Peilen
Anlegen
Ablegen
Rettungsmanöver
Anlegen unter Segeln
Ablegen unter Segeln
Rettungsmanöver unter Segeln
Wahlpflicht-Manöver
Kursgerechtes Aufstoppen
Wenden auf engem Raum
Fahren nach Schifffahrtszeichen und Landmarken
Anlegen einer Rettungsweste oder eines Sicherheitsgurts
Manöverschallsignale
Kursgerechtes Aufstoppen
Wenden auf engem Raum
Fahren nach Schifffahrtszeichen und Landmarken
Anlegen einer Rettungsweste oder eines Sicherheitsgurts
Manöverschallsignale
Segel setzen und bergen
Wenden und Halsen
Anluven und Abfallen
Steuern nach Wind und Schifffahrtszeichen
Anlegen einer Rettungsweste oder eines Sicherheitsgurts
Knoten
Achtknoten
Webleinstek
Webleinstek auf Slip
Stopperstek
Kreuzknoten
Schotstek
Doppelter Schotstek
Palstek
Anderthalb Rundtörns mit zwei halben Schlägen
Kreuzknoten mit Kopfschlag
Achtknoten
Webleinstek
Webleinstek auf Slip
Stopperstek
Kreuzknoten
Schotstek
Doppelter Schotstek
Palstek
Anderthalb Rundtörns mit zwei halben Schlägen
Kreuzknoten mit Kopfschlag
Achtknoten
Webleinstek
Webleinstek auf Slip
Stopperstek
Kreuzknoten
Schotstek
Doppelter Schotstek
Palstek
Anderthalb Rundtörns mit zwei halben Schlägen
Kreuzknoten mit Kopfschlag

Bei der SBF See praktischen Prüfung gibt es fünf Pflicht-Manöver, die alle erfolgreich abgeschlossen werden müssen. Beim Führerschein für Binnen unter Antriebsmaschine und Segel sind es nur drei Pflicht-Manöver. Anschließend können in der praktischen Prüfung drei von fünf Wahlpflicht-Manövern ausgesucht werden, von denen wiederum zwei Manöver mit ausreichendem Ergebnis bestanden werden müssen.

Als letzte Prüfungsleistung müssen angehende Inhaber eines Bootsscheins ihre Knotenkunde unter Beweis stellen. Insgesamt gibt es beim SBF Binnen und SBF See zehn Knoten, aus denen in der Prüfung sieben ausgewählt werden können. Von diesen sieben Knoten müssen sechs erfolgreich geknüpft und ihre Verwendung erklärt werden. Bei jedem Knoten sind zwei Versuche erlaubt.

Wieso Sie die Prüfung für den Sportbootführerschein See zuerst ablegen sollten

Sie möchten irgendwann nicht nur den Sportbootführerscheinen für einen Geltungsbereich, sondern für Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen in der Tasche haben? Dann empfehlen wir Ihnen, den Sportbootführerschein See zuerst zu absolvieren. Dadurch können Sie Zeit und Prüfungsgebühren sparen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, die Sportbootführerscheine See und Binnen zusammen zu machen, allerdings sollte dies gut überlegt sein. Bedenken Sie, dass die Fragenkataloge für die beiden Prüfungen umfangreich sind und Sie so sowohl die spezifischen SBF See Fragen als auch die SBF Binnen Fragen lernen müssen.

Haben Sie den Bootsführerschein See bereits in der Tasche, müssen Sie keine praktische Prüfung mehr ablegen, um den Bootsführerschein Binnen zu bekommen. Die Theorieprüfung müssen Sie zwar ablegen, hier entfallen jedoch die Basisfragen, da hier das selbe Wissen wie beim Sportbootführerschein See abgefragt wird. Umgekehrt ist der Ablauf nicht so einfach und schnell. Absolvieren Sie die Prüfung für den Führerschein Binnen zuerst, entfallen nur die Wahlpflicht-Manöver und die Basisfragen. Die vorgeschriebenen Manöver des SBF See fallen trotzdem noch an.

Führerschein in der Tasche und Leinen los?  

Die Grafik zeigt den Sportbootführerschein See und ein Motorboot mit Schutzwappen, das für den Versicherungsschutz steht.

Die Vorfreude auf den Tag, an dem man zum ersten Mal die Segel des eigenen Segelbootes hissen oder den Motor des Sportbootes anlassen kann, steigt von dem Moment, in dem man sich in der Bootsschule für den Führerschein anmeldet. Ist es dann endlich soweit und Sie sind stolzer Besitzer des Führerscheins See oder Führerscheins Binnen, sollten Sie jedoch nicht überstürzt aufbrechen.

Sie fragen sich bestimmt, was Sie jetzt noch brauchen. Haben Sie an eine Versicherung für Ihr Sportboot gedacht? Damit Sie auf dem Wasser gegen Schadensansprüche Dritter abgesichert sind, sollten Sie über eine Bootshaftpflichtversicherung nachdenken. Denn die klassische private Haftpflichtversicherung schließt Wassersport meist nicht in die Versicherungsleistungen mit ein. Über die Haftpflicht hinaus können Bootsbesitzer eine zusätzliche Bootsversicherung abschließen, die auch bei Schäden am eigenen Sportboot greift. Zu typischen Schadensfällen, die über die Versicherung abgesichert sind, zählen Diebstahl, Brand, Kollision oder Sturmschäden.

Unser Fazit: Auf zu neuen Ufern mit einem Sportbootführerschein

Wir haben die verschiedenen Bootsführerscheine nochmals übersichtlich für Sie zusammengestellt:

  • Sie möchten aufs offene Meer hinaus? Dann ist der Sportbootführerschein See der passende Schein für Sie.
  • Mit Ihrem Bootsführerschein möchten Sie Binnenschifffahrtsstraßen befahren? Dann sollten Sie sich in der Bootsfahrschule für den SBF Binnen anmelden.
  • Streben Sie beide Führerscheine an und möchten Prüfungsgebühren sparen, sollten Sie den Bootsschein See zuerst absolvieren.
  • Sind Sie an weiterführenden Bootsscheinen wie dem SKS, SSS und SHS interessiert? Der Sportbootführerschein See gilt als Voraussetzung.

Mit einem Sportbootführerschein See oder Sportbootführerschein Binnen in der Tasche können Sie Ihre Passion für den Wassersport voll und ganz ausleben. Bootsführerscheine haben kein Ablaufdatum und sind lebenslang gültig.

Damit Sie auch wirklich lange Freude an Ihrem Führerschein haben, empfehlen wir Ihnen, über eine leistungsstarke Bootsversicherung nachzudenken. Mit Helvetia an Ihrer Seite können Sie stehts unbesorgt die Leinen loslassen. Im Schadensfall stehen wir Ihnen als starker Partner zur Seite. Sollte es zu einem Unfall oder Schaden kommen, erreichen Versicherungsnehmer unsere kostenlose Service-Hotline rund um die Uhr.  

Seite weiterempfehlen
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung