Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.

  • Mich interessieren
    ?
    Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
    Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Kleinkrafträder
Moped, Roller & Co.

Was braucht man zum Moped anmelden

Wenn Sie Ihr Moped anmelden möchten, haben wir gute Nachrichten für Sie, denn Mopeds bis 50 ccm zählen als Kleinkrafträder zu den zulassungsfreien Fahrzeugen.
Mopedfahrer mit Helm neben seinem Moped, der sich fragt: Was braucht man zum Moped anmelden?

Anders als Autos und Motorräder beispielsweise müssen sie daher nicht bei der Zulassungsbehörde angemeldet werden. Doch auch wenn Ihr Moped keine Zulassung oder Anmeldung benötigt, brauchen Sie einen gültigen Versicherungsschutz. Wie Sie einfach und unkompliziert zu einer leistungsstarken Versicherung kommen und welche Unterlagen Sie dafür bereithalten sollten, erklären wir Ihnen im Ratgeber.

Hätten Sie’s gewusst?

Um ein Moped anzumelden, muss man zur Zulassungsstelle.

Muss ich mein Moped bei der Zulassungsstelle anmelden?

Im Vergleich zu anderen Kfz wie Autos und Motorrädern müssen Kleinkrafträder bis 50 ccm nicht bei der Zulassungsbehörde angemeldet werden. Zu den Mopeds, die keine Zulassung benötigen, zählen Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Unter Erfüllung bestimmter Voraussetzungen fallen auch Mopeds, die schneller fahren, unter diese Regelung und können eine Anmeldung umgehen. So müssen Mopeds bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, die bis zum 01.01.2002 in den Verkehr gekommen sind sowie Mopeds mit einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h nach den Bestimmungen der ehemaligen DDR, die bis zum 29.02.1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind, ebenfalls nicht bei der Zulassungsstelle angemeldet werden. Auch einsitzige Leichtmofas und Mofas bis 20 km/h beziehungsweise 25 km/h müssen Sie genau wie Mopeds nicht anmelden.

Ohne Zulassung müssen die Kleinkrafträder auch kein amtliches Kennzeichen führen. Ein Versicherungskennzeichen, das im Vergleich zu herkömmlichen Nummernschildern quadratisch ist, reicht bei Mopeds aus. Zulassungsfrei bedeutet allerdings nicht versicherungsfrei. Damit Sie mit einem Moped, Mofa oder Roller mit einem Hubraum von bis zu 50 ccm am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen dürfen, muss eine Haftpflichtversicherung bestehen. Den Versicherungsschutz können Sie zusammen mit dem Versicherungskennzeichen ganz einfach online beantragen.

Ich möchte mein Moped anmelden – Was brauche ich?

Um eine Mopedversicherung abzuschließen, werden nur wenige Unterlagen benötigt. Neben Ihren persönlichen Daten finden Sie alle Angaben in der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) Ihres Zweirads. Sie benötigen keine weiteren Dokumente.

Checkliste mit allen Infos darüber, was man zum Moped anmelden braucht
  • Höchstgeschwindigkeit des Mopeds
    - 45 km/h
    - 50 km/h
    - 60 km/h
  • Vierstellige Hersteller-Schlüsselnummer
  • Name des Moped-Herstellers
  • ID-Nummer (Fahrgestellnummer) Ihres Fahrzeugs

Was braucht man noch zum Moped anmelden? Den richtigen Versicherungsschutz!

Der Abschluss einer Haftpflichtversicherung ist für Mopeds Pflicht. Nur wenn der Versicherungsschutz vorliegt, bekommen Sie ein Kennzeichen für Ihr Fahrzeug von Ihrem Versicherer zugeschickt. Die Haftpflicht sichert Sie gegen Sachschäden, Vermögensschäden und Personenschäden ab, die durch das versicherte Zweirad entstehen. Der Versicherungsschutz besteht für ein Versicherungsjahr, danach verliert das Versicherungskennzeichen seine Gültigkeit und es muss eine neue Versicherung abgeschlossen werden.

Möchten Sie auf einen umfassenden Schutz für Ihr Moped setzen, können Sie zusätzlich eine Teilkaskoversicherung abschließen, die in vielen Schadensfällen einspringt. Die Teilkasko von Helvetia kommt für Beschädigung, Zerstörung oder Verlust des Mopeds, beispielsweise durch Entwendung oder Diebstahl, auf und greift bei Schäden durch Naturgewalten, Glasbruch, Zusammenstoß mit Tieren aller Art und Kurzschluss an der Verkabelung. Der Selbstbehalt in der Teilkasko liegt bei 150 Euro.  

Mit Helvetia in wenigen Schritten zum Versicherungsschutz für Ihr Kleinkraftrad

Was braucht man zum Moped anmelden? Schritte zur Versicherung

Der Abschluss einer Versicherung für Ihr Moped, Mofa, Mokick oder Ihren Roller nimmt bei Helvetia nur wenige Minuten in Anspruch, da alles online und bequem von zuhause aus abgewickelt werden kann. Wir führen Sie Schritt-für-Schritt durch unseren kostenlosen Tarifrechner.

  1. Angaben zum Fahrzeug und der Höchstgeschwindigkeit
    Zunächst müssen Sie angeben, ob Sie ein Mofa, Moped, Mokick oder einen Roller versichern möchten und wie schnell das Zweirad fährt. 60 km/h darf als Höchstgeschwindigkeit nicht überschritten werden.
  2. Versicherungsbeginn und -ende
    Im zweiten Schritt benötigen wir die Angabe, ab wann der Versicherungsschutz gültig sein soll. Ein Versicherungsjahr in der Rollerversicherung beginnt immer zum 1. März und endet entsprechend mit dem letzten Tag im Februar des Folgejahres. Schließen Sie die Versicherung nach dem 1. März ab, wird Ihnen selbstverständlich nur ein anteiliger Beitrag berechnet.
  3. Fahreralter
    Je nach Fahrzeugtyp dürfen die motorisierten Zweiräder ab 15 beziehungsweise 16 Jahren gefahren werden. Sind Halter und alle Fahrer des Kleinkraftrads über 23 Jahre alt, erhalten Sie einen Rabatt auf Ihre Prämie.
  4. Gewünschter Versicherungsschutz
    Anschließend haben Sie die Wahl zwischen zwei Tarifen. Die Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben, wahlweise kann der Versicherungsschutz um eine Teilkasko erweitert werden.
  5. Angaben zu Ihrer Person und Kontaktdaten
    Nachdem Sie sich für einen Tarif entschieden haben, benötigen wir einige Angaben zu Ihrer Person und Kontaktdaten, sodass wir Sie erreichen können.
  6. Fahrzeugdaten
    Die Angaben, die hier benötigt werden, können Sie der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) Ihres Fahrzeugs entnehmen.
  7. Gewünschte Zahlmethode
    Teilen Sie uns mit, wie Sie die Prämie für Ihre Versicherung zahlen möchten.
  8. Vertragsdetails auf einen Blick
    In diesem Schritt werden alle Details der Versicherung nochmals übersichtlich aufgeführt. Überprüfen Sie alle Angaben bitte nochmals auf Richtigkeit.
  9. Versicherung online abschließen
    Alle Angaben sind korrekt? Dann ist der Versicherungsschutz nur noch einen Klick entfernt.
  10. Auf Zustellung des Versicherungskennzeichens und Versicherungsbriefs warten
    Das Versicherungskennzeichen für Ihr Moped wird Ihnen umgehend per Post zusammen mit dem Versicherungsbrief zugestellt. Bringen Sie das Kennzeichen am Fahrzeug an und düsen Sie los. Mit dem richtigen Versicherungsschutz können Sie Ihr Zweirad ohne Anmeldung auf die Straße bringen.
     

Unser Fazit: Moped anmelden war noch nie einfacher

Ein Moped lässt sich schneller auf die Straße bringen als andere Kfz wie Autos oder Motorräder. Gleiches gilt für Mofas, Mokicks und Roller. Da Sie Ihr Moped nicht anmelden müssen, haben Sie den Weg mit Papieren zur Zulassungsstelle gespart. Alles, was Sie brauchen, ist eine Mopedversicherung, die mindestens einen Haftpflichtschutz umfasst, und ein Kennzeichen, das am Fahrzeug angebracht werden muss.

Zusammenfassend nochmals alles Wichtige auf einen Blick:

  • Sie benötigen für Ihr Moped keine Zulassung
  • Sie müssen Ihr Moped nicht anmelden
  • Statt das Moped anzumelden online eine Haftpflichtversicherung abschließen
  • Das Versicherungskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht werden
  • Ablauf des Versicherungsjahrs im Kopf behalten und rechtzeitig neue Versicherung abschließen
Seite weiterempfehlen
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung