Mich interessieren
?
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Kleinkrafträder
E-Scooter

E-Scooter Diebstahlschutz: Sicherheitstipps für Ihren elektrischen Tretroller

Immer mehr Menschen gewinnen Spaß an Elektromobilität und möchten dazu beitragen, den Verkehr nachhaltiger zu gestalten. Doch mit der Mobilitätswende hat sich noch eine weitere Veränderung eingeschlichen
Im Icon-Stil ist ein Dieb mit Bolzenschneider zu sehen, der versucht, einen E-Scooter zu klauen.

In deutschen Städten werden nun nicht mehr nur Fahrräder geklaut, auch E-Scooter geraten immer häufiger ins Visier von Langfingern. Die Diebe sind dabei besonders an den teuren Akkus und Motoren der Elektro-Roller interessiert. Nach dem Diebstahl eines E-Scooters wird dieser auseinandergebaut und die Einzelteile anschließend verkauft.

Elektro-Tretroller haben besonders kleine Reifen und die Lenkstange ist meist nach oben offen, daher gestaltet sich die Diebstahlsicherung bei E-Scootern schwieriger als beispielsweise bei Fahrrädern. Wie kann man die Roller also vor Dieben schützen? Viele Verleiher von E-Scootern in großen Städten in Deutschland statten ihre Leihfahrzeuge mit Schlössern aus, die nur über eine App geöffnet werden können. Bei Missbrauch greift eine Lenkersperre. Für eigene E-Scooter ist dieser Diebstahlschutz per App jedoch meist nicht verfügbar.

In unserem Ratgeber-Artikel erfahren Sie, auf welche alternativen Schutzvorkehrungen wie Schlösser, Alarmanlagen und GPS-Tracker Sie setzen können, um das Diebstahlrisiko Ihres E-Scooters so gering wie möglich zu halten. Genau wie die Wahl eines passenden Diebstahlschutzes für Ihren E-Scooter haben Sie auch die Wahl einer leistungsstarken E-Scooter-Versicherung selbst in der Hand. Informieren Sie sich jetzt und sorgen Sie für einen Rundum-Schutz.

In unserem Ratgeber-Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihren E-Scooter vor Diebstahl schützen können. Möchten Sie einen neuen Tretroller versichern, werden Sie auf unserer Produktseite fündig.

Was denken Sie?

Es ist vollkommen ausreichend, einen E-Scooter wie ein Fahrrad mit einem Kabelschloss zu sichern.

Die Parkplatzwahl für den E-Scooter überdenken

E-Scooter mit Straßenzulassung dürfen am Straßenrand, auf dem Gehweg und, sofern durch das entsprechende Schild freigegeben, auch in Fußgängerzonen abgestellt werden. Sie wissen nicht, wie dieses Schild aussieht? In unserem Ratgeber zu E-Scooter Regeln finden Sie mehr Informationen dazu, was mit dem E-Scooter im Verkehr erlaubt ist. Achten Sie immer darauf, wenn Sie Ihren Elektro-Scooter parken, dass weder Fußgänger noch Rollstuhlfahrer behindert oder gefährdet werden.

Ist der passende Parkplatz für den E-Scooter gefunden, ist es an der Zeit, ein Schloss auszupacken. Eine der wichtigsten Regeln bei der E-Scooter Diebstahlsicherung ist, dass der Roller nie nur abgeschlossen, sondern immer auch angeschlossen werden sollte, zum Beispiel an einem Fahrradständer oder einem Geländer. Dadurch erhöhen Sie den Diebstahlschutz ungemein. Am besten befestigen Sie das Schloss am Rahmen oder am Klappmechanismus des Rollers. Manche E-Scooter haben, je nach Hersteller, auch einen eingebauten Metallbügel, der für die Sicherung vorgesehen ist. 

Ein weiterer Tipp: Bringen Sie das Schloss möglichst weit oben am E-Scooter an, um Dieben die Arbeit zu erschweren. Wurde das Schloss weiter unten am Roller angebracht, können Langfinger sich eher unentdeckt ans Werk machen.

Wer den E-Scooter nutzt, um morgens zum Bahnhof oder zur Universität zu fahren, hat in der Regel keine andere Wahl, als den Roller im Freien abzustellen. Dennoch sollten Sie immer überlegen, ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt, den E-Scooter geschützt in einem Innenraum zu parken oder einzuklappen und mitzunehmen. Wussten Sie, dass es spezielle E-Scooter Gurte und Taschen gibt, mit denen die Tretroller handlich transportiert werden können?

Stellen Sie den Elektro-Scooter mit entsprechendem Diebstahlschutz im Freien ab, sollte er dort dennoch möglichst nicht den ganzen Tag oder sogar über Nacht stehen bleiben. Roller, die ihre Parkposition länger nicht verlassen, geraten schnell ins Visier von Dieben. Abgesehen davon, dass der Roller geklaut werden könnte, ist er auch jeglicher Witterung ausgesetzt und verschleißt schneller – insbesondere der Akku.

Mit welchen Schlössern kann man E-Scooter sichern?

Die Grafik zeigt einen E-Scooter, der mit einem Schloss an ein Geländer angekettet ist.

Um E-Scooter vor Diebstahl zu schützen, eignen sich verschiedene Schlösser, mit denen auch Fahrräder abgeschlossen werden. Das Angebot an Fahrradschlössern ist jedoch groß. Damit Sie nicht zum falschen Schloss greifen, sondern Ihr E-Scooter ausreichend gesichert ist, stellen wir Ihnen einige Schlossarten, geordnet nach absteigender Aufbruchsicherheit, kurz vor. Dadurch finden Sie hoffentlich das Schloss, mit dem Sie Ihren E-Tretroller unbesorgt im Freien abschließen können. 

Schlossarten und ihre Eignung für E-Scooter: 

  • Kettenschlösser
    Kettenschlösser gelten als sicher, insbesondere aufgrund ihres Gewichts. Die Schlösser werden nicht umsonst auch für Mopeds, Mofas und Motorräder verwendet.
  • Faltschlösser
    Ein Faltschloss stellt ebenfalls einen sicheren E-Scooter Diebstahlschutz dar und ist leicht zu transportieren.
  • Handschellenschlösser
    Ein Handschellenschloss passt gut um die Lenkstange des E-Scooters, aber eventuell nicht gut um den Fahrradständer oder das Geländer, an dem der Roller befestigt werden soll. Daher ist die Schlossart für E-Scooter nicht ideal. 
  • Bügelschlösser
    Bügelschlösser sind leicht zu transportieren, bieten jedoch wenig Flexibilität. Der E-Scooter kann damit nicht überall angeschlossen werden. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, wählen Sie eine andere Schlossart. 
  • Bremsscheibenschlösser
    Bremsscheibenschlösser gelten als nicht besonders sicher und sind daher eher als Zweitschlösser für den E-Scooter zu empfehlen. Durch das Schloss wird zwar das Rad blockiert, der Roller kann jedoch leicht wegtransportiert werden. 
  • Kabelschlösser
    Auch Kabelschlösser sind lediglich als Zweitschlösser zu empfehlen. Die dünnen Kabel sorgen für wenig Sicherheit und können von Dieben mit wenigen Kniffen durchtrennt werden.  

E-Scooter richtig schützen – worauf Sie bei der Wahl der Diebstahlsicherung achten sollten

Kettenschloss, Faltschloss oder andere Schlossart – für welches Schloss Sie sich auch entscheiden, sollten Sie prüfen, ob das Schloss den E-Scooter auch wirklich vor Diebstahl schützen kann. Je höher der Schutz, desto geringer das Diebstahlrisiko. 

Unsere Tipps für einen idealen E-Scooter Diebstahlschutz:

  • Achten Sie auf das Material des Schlosses. Je stärker das Material, desto höher die Aufbruchsicherheit. Machen Sie es Dieben so schwer wie möglich, das Schloss zu knacken.
  • Wählen Sie die richtige Sicherheitsstufe für Ihr Schloss.
  • Achten Sie auf den Durchmesser des Schlosses. Für eine hohe Aufbruchsicherheit sind mindestens 13 mm bis 15 mm empfohlen.
  • Diebe sind meist nur mit einem Werkzeug unterwegs (z. B. Bolzenschneider, Hammer oder Handsäge) – wer zwei Schlösser au unterschiedlichen Materialien verwendet, erschwert Langfingern die Arbeit.
  • Sparen Sie nicht an der falschen Stelle – investieren Sie ca. 10 % des Anschaffungspreises des E-Scooters in ein robustes Schloss.

Welche Sicherheitsstufe sollte die Diebstahlsicherung an meinem E-Scooter haben?

Damit Sie im Fachhandel nicht mit fragendem Blick vor dem Regal mit Schlössern für E-Scooter stehen oder bei der Online-Bestellung gleich die passende Sicherheitsstufe auswählen können, sollten Sie sich im Vorfeld damit auseinandersetzen, wie sicher das Schloss für Ihren Roller sein sollte. Dazu können Sie sich an folgenden Fragen orientieren:

  • Wohnen Sie in einer Großstadt? 
  • Parken Sie den E-Scooter häufig länger als eine Stunde an öffentlichen Orten, z. B. in der Innenstadt, am Bahnhof oder auf dem Universitätsgelände?
  • War der Kaufpreis Ihres E-Scooters überdurchschnittlich hoch?
  • Sieht der Elektroroller besonders hochwertig aus?

Je mehr Fragen Sie mit "Ja" beantworten, desto höher sollte die Sicherheitsstufe des Schlosses sein. 

E-Scooter-Versicherung

E-Scooter sollten nicht nur gegen Diebstahl gesichert werden. Um am Straßenverkehr teilnehmen zu können, muss ein Haftpflicht-Versicherungsschutz bestehen.

Mit dem E-Scooter im Straßenverkehr unterwegs – Sicherheitstipps für Fahrer und Fahrzeug

Wir haben die Rennfahrerin Cyndie Allemann einen Tag lang mit dem E-Scooter im Straßenverkehr begleitet. Die Videoreihe hält praktische Tipps sowie Hinweise zur Sicherheit bei der Fahrt mit E-Scootern bereit. Wenn Sie nicht nur Ihren Tretroller absichern möchten, sondern auch nach Sicherheitstipps für E-Scooter Fahrer suchen, sind Sie hier genau richtig.

E-Scooter Diebstahlschutz erweitern – wenn Schlösser nicht mehr ausreichen

Im Fokus der Grafik steht ein E-Scooter, darüber ist im Icon-Stil eine Alarmanlage und ein GPS-Sensor abgebildet.

Sie haben bereits negative Erfahrungen mit E-Scooter Diebstählen gemacht oder möchten von Anfang an für einen lückenlosen E-Scooter Diebstahlschutz sorgen? Dann sollten Sie darüber nachdenken, Ihren Elektroroller nicht nur mit einem Schloss abzusichern, sondern zusätzlich mit einer Alarmanlage oder einem GPS-Sensor auszustatten. Dadurch treffen Sie weitere Sicherheitsvorkehrungen, um Ihren E-Scooter vor Diebstahl zu schützen. Machen sich Diebe an Ihrem Roller zu schaffen, werden sie im besten Fall vom Auslösen des Alarms abgeschreckt. Sollte es dennoch zum Diebstahl des E-Scooters kommen, können Sie die Langfinger per GPS auf Schritt und Tritt von der Polizei verfolgen lassen.

Versteckte Alarmanlagen in Elektro-Tretrollern

Mit einer Alarmanlage bleibt kein E-Scooter Diebstahl unbemerkt. Den alarmgesicherten Diebstahlschutz können Sie im Fachhandel oder online kaufen und ganz einfach selbst anbringen. Wichtig ist dabei, dass die Alarmanlage versteckt und nicht offensichtlich, z. B. nicht am Lenker, sondern unter der Fußstütze, installiert wird.

Versucht eine unbefugte Person, Ihren E-Scooter zu entwenden, wird der Alarm ausgelöst. Die Sensoren sind in der Regel so programmiert, dass bei Erschütterung ein lautes Piepsen ertönt. Dadurch kann das Diebesgut nicht unbemerkt transportiert werden. Im Gegenteil: Durch den Alarm werden mit Sicherheit Passanten auf den versuchten Diebstahl des E-Scooters aufmerksam. Außerdem sind handelsübliche Alarmanlagen für E-Scooter mit einer separaten Fernbedienung ausgestattet, die Sie an Ihrem Schlüsselbund befestigen können. Sobald der Alarm an Ihrem E-Tretroller ausgelöst wird, gibt die Fernbedienung ein Signal ab. 

E-Scooter mit GPS ausstatten

Über die Fernbedienung der Alarmanlage Ihres E-Scooters wurden Sie benachrichtigt, dass sich jemand am Roller zu schaffen gemacht hat. Sofern Sie Ihren E-Scooter zusätzlich mit einem GPS-Tracker ausgestattet haben, können Sie die Daten an die Polizei übermitteln, die den Dieb dann verfolgen kann. Auch wenn GPS nicht direkt als Diebstahlschutz für den E-Scooter zum Einsatz kommt, sondern erst, wenn der Dieb bereits zugeschlagen hat, erhöhen Sie damit die Wahrscheinlichkeit, den E-Scooter Diebstahl aufzuklären.

Viele Verleiher der Tretroller, insbesondere in Großstädten, setzen bereits auf GPS, um ihre E-Scooter vor Diebstahl zu schützen. Das wissen mittlerweile auch viele der Langfinger, welche die E-Scooter im Visier haben und halten daher explizit nach E-Scootern von Privatpersonen Ausschau. Seien Sie potenziellen Dieben einen Schritt voraus und statten Sie Ihren Roller mit einer GPS-Diebstahlsicherung aus.

Mein E-Scooter wurde geklaut – wie muss ich mich verhalten?

Im Icon-Stil wird eine Person gezeigt, die fragend die Hände über dem Kopf zusammenschlägt. Daneben ist nur ein aufgebrochenes Schloss zu sehen.

Trotz aller Schutzmaßnahmen hat Ihre E-Scooter Diebstahlsicherung versagt und Ihr Fahrzeug ist Dieben zum Opfer gefallen? Im Fall eines E-Scooter Diebstahls gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Lassen Sie so wenig Zeit wie möglich verstreichen, bevor Sie die Polizei verständigen. Je schneller Sie handeln, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Diebe geschnappt und der Diebstahl Ihres E-Scooters aufgeklärt werden kann. 

Halten Sie für die Polizei folgende Angaben zu Ihrem Elektroroller bereit: 

  • Eigentumsnachweis
  • Hersteller-Schlüssel-Nummer
  • Fahrzeug-Identifizierungs-Nummer oder Fahrgestell-Nummer
  • Farbe
  • Besondere Merkmale

Unser Fazit – den E-Scooter mit einfachen Tipps gegen Diebstahl sichern

Ein E-Scooter ist eine nachhaltige, aber auch teure Investition. Besonders in Großstädten besteht ein hohes Diebstahlrisiko. Um lange Freude an Ihrem neuen Gefährt zu haben, sollte der E-Scooter Diebstahlschutz daher gut durchdacht sein. 

Unsere wichtigsten Sicherheitstipps auf einen Blick: 

  • Setzen Sie auf ein hochwertiges, robustes Schloss mit hoher Aufbruchsicherheit.
  • Erweitern Sie den Diebstahlschutz Ihres Elektro Scooters ggf. mit einer Alarmanlage oder GPS-Sensoren. 
  • Lassen Sie den E-Scooter nie unüberlegt oder überhastet zurück. Überprüfen Sie stets, dass der Tretroller richtig ab- und angeschlossen ist.
  • Wählen Sie belebte und beleuchtete Orte aus, um den E-Scooter zu parken. Dadurch kann das Diebstahlrisiko sinken. 

Denken Sie außerdem daran, dass E-Scooter ein Versicherungskennzeichen benötigen – ohne Versicherung keine Teilnahme am Straßenverkehr. Helvetia bietet Befürwortern der Elektromobilität einen leistungsstarken Haftpflicht-Schutz für ihren Elektro-Tretroller. Berechnen Sie jetzt Ihre Prämie online.

Seite weiterempfehlen
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung