Mich interessieren
?
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular
Katzen
Katzenversicherung

Katze sabbert stark: Was ist zu tun?

Für viele Katzenliebhaber ist ihr Stubentiger ein festes Familienmitglied. Nicht zuletzt deshalb ist die Sorge oft groß, wenn die Katze Anzeichen für eine Krankheit zeigt oder ihr Verhalten sich ändert. Das Frauchen oder Herrchen ist in solchen Situationen bei der Suche nach den Ursachen oft überfragt. Auch wenn die Katze sabbert, sind viele unsicher, was in solch einem Fall zu tun ist.
Warum sabbert meine Katze? Gründe und Ursachen

 

Im ersten Moment kann dieses Verhalten erschreckend wirken, doch keine Panik: In den meisten Fällen hat Speichelfluss bei Katzen harmlose Gründe. Viele Katzen sabbern beispielsweise plötzlich stark beim Schnurren oder wenn sie entspannt sind. Auch wenn die Katze im Schlaf ober bei Hitze sabbert, dann ist das in der Regel kein Grund zur Sorge.

Doch sollte Ihre Katze sehr plötzlich und stark speicheln, dann gilt es diesem Symptom auf den Grund zu gehen, um ernstere Ursachen ausschließen zu können. So kann eine starke Speichelproduktion beispielsweise auf massive Zahn- oder Zahnfleischkrankheiten hindeuten. In Fällen wie diesen ist es besonders wichtig, dass der Vierbeiner durch eine passende Katzenkrankenversicherung rundum abgesichert ist.

Welche Ursachen dafür sorgen können, dass Ihre Katze sabbert und wann es Zeit für einen Besuch beim Tierarzt ist, erfahren Sie hier.

Wenn die Katze plötzlich sabbert, gilt es herauszufinden, was die Ursache dafür ist. In vielen Fällen empfiehlt sich das Aufsuchen eines Tierarztes. Informieren Sie sich auf unserer Produktseite zur Kostenübernahme unserer Katzenkrankenversicherung und sichern Sie Ihren Vierbeiner umfangreich ab.

Was denken Sie?

Starkes Sabbern kann bei Katzen ein Anzeichen für Stress sein.

Unbedenkliche Gründe für Speichelfluss: Katze sabbert beim Schmusen oder bei Hitze

Obwohl es im ersten Moment oft befremdlich für das Frauchen oder Herrchen ist, deutet ein starker Speichelfluss nicht immer auf eine Erkrankung hin. In vielen Situationen ist es unbedenklich, wenn die Katze sabbert.

Wenn Ihre Katze beispielsweise plötzlich stark sabbert, nachdem sie Katzenminze oder Baldrian gerochen hat, dann ist das der gleiche Grund, wie wenn uns Menschen beim Essen das Wasser im Mund zusammenläuft. Somit ist das Verhalten der Katze in diesem Fall absolut unbedenklich. Auch wenn die Katze beim Schnurren oder Schmusen sabbert, dann ist das in der Regel harmlos. Es gibt andere Gründe, die nicht auf eine Erkrankung hindeuten, aber in denen trotzdem Vorsicht geboten sein sollte. Diese können sein, wenn die Katze bei Hitze oder Stress sabbert.

Ist es im Sommer besonders heiß, dann versuchen Katzen durch das Sabbern ihre Temperatur zu regulieren. Das ist also kein Anzeichen für eine Krankheit. Sie können in diesem Fall versuchen, Ihrer Mieze ein schattiges Plätzchen anzubieten oder sie mit einem leicht angefeuchteten Tuch etwas abzukühlen.

Auch Stress ist ein häufiger Auslöser für vermehrte Speichelproduktion bei Katzen. In diesem Fall liegt dem Sabbern in der Regel keine Krankheit zugrunde. Es ist jedoch wichtig für das Wohlergehen Ihres Vierbeiners, dass Sie versuchen, die Ursache für den Stress zu finden und weitestgehend zu eliminieren, sollte dieses Verhalten öfter auftreten.  

Warum sabbern Katzen, wenn sie schnurren?

Als Frauchen oder Herrchen gibt es oft nichts Schöneres als nach einem langen Arbeitstag auf der Couch mit ihrem Vierbeiner zu schmusen. Doch auf einmal sabbert die Katze beim Kuscheln und wenn man sie streichelt. Was hat das zu bedeuten?

Es ist keine Seltenheit, dass eine Katze beim Kraulen oder Schnurren sabbert. Das ist ein Zeichen für Zufriedenheit und dafür, dass sich Ihre Katze wohl bei Ihnen fühlt. Der Speichelfluss ist in diesem Fall also vollkommen unbedenklich und kann sogar als positives Zeichen gedeutet werden.

Eine Katze sabbert, weil sie eine Krankheit hat.

Katze sabbert auf einmal viel: Speichelfluss als Symptom für Krankheiten

Leider sind die Gründe für das Sabbern von Katzen nicht immer unbedenklich. Wenn die Katze sehr plötzlich anfängt, stark zu speicheln und sie das in der Regel nicht tut, dann könnte der Speichelfluss ein Symptom einer Erkrankung, wie Zahnstein oder eine Zahnfleischentzündung durch FORL, sein. Bei FORL handelt es sich um eine Erkrankung des Gebisses des Vierbeiners, die dafür sorgt, dass die Zähne faulen. Dadurch werden oft Zahnfleischentzündungen ausgelöst.

Wenn Ihre Katze viel sabbert und nicht frisst oder Anzeichen von Schmerzen zeigt, dann ist Vorsicht geboten. Vor allem wenn die Katze stark speichelt und erbricht oder Schleim absondert, könnte das bedeuten, dass sie an einer Vergiftung leidet. Bleiben Sie also unbedingt aufmerksam, wenn Sie eine Veränderung im Verhalten Ihrer Katze bemerken und ziehen Sie zeitnah einen Tierarzt zu Rate.

Katze sabbert viel – in diesen Fällen sollten Sie aufmerksam werden

Wenn Ihre Katze plötzlich viel sabbert, dann sollten Sie unbedingt einen genauen Blick auf ihr Verhalten und die Umstände werfen. Es gibt mehrere Gründe, die zu verstärkter Speichelproduktion führen können:  

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass die Ursachen des Speichelflusses Ihrer Katze harmlos sind, dann wird dringend empfohlen, die Meinung eines Tierarztes einzuholen.

Vor allem wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze Schmerzen hat, sollten Sie keine Zeit verlieren. Viele ernsthafte Krankheiten können nur durch eine veterinäre Behandlung sauber diagnostiziert und gezielt behandelt werden.

Wann muss man zum Tierarzt, wenn die Katze sabbert?

Eine Katze sabbert und ist daher beim Tierarzt.

Oft ist kurzfristig und nur gelegentlich auftretender Speichel kein Grund zur Sorge. Sollte die Katze jedoch plötzlich stark speicheln, dann gilt es das Tier genau zu beobachten. Hält der Speichelfluss kontinuierlich an oder zeigt der Vierbeiner weitere Symptome für Schmerzen oder eine Krankheit, dann sollte das Frauchen oder Herrchen unbedingt handeln.

Zudem sollten Sie sich auch den Speichel genauer anschauen. Sabbert die Katze dickflüssig, kann das ein Symptom für eine Vergiftung sein. Auch wenn die Katze Blut, Schaum oder durchsichtigen Schleim sabbert, ist Vorsicht geboten.

In all diesen Fällen empfiehlt es sich, eine professionelle Untersuchung des Vierbeiners beim Tierarzt in Anspruch zu nehmen, um das Wohlergehen Ihres Vierbeiners zu gewährleisten. Vor allem bei Erkrankungen im Mundraum, Katzenschnupfen, Vergiftungen oder Organproblemen kann der Katze in der Regel nur ein Tierarzt helfen. Aber auch z. B. bei einem Fremdkörper im Maul sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Katze sabbert und stinkt aus dem Maul

Wenn Ihre Katze stark sabbert und zusätzlich aus dem Maul stinkt, dann könnte es sich um eine Zahnfleischentzündung handeln. Diese entstehen bei den Vierbeinern häufig durch Zahnstein oder FORL.

Eine genaue Diagnose kann hier allerdings nur der Tierarzt stellen. Katzen leiden extrem darunter, wenn sie Schmerzen im Maul und am Zahnfleisch haben, daher ist es wichtig, dass Sie sich umgehend um die Behandlung Ihrer Samtpfote kümmern.

Eine Katze, die aufgrund ungeklärter Ursache sabbert.

Fazit: Was ist zu tun, wenn die Katze sabbert?

Als Katzenbesitzer will man nur das Beste für seinen Vierbeiner. Oft macht man sich daher auch unbegründet Sorgen. Sollte die Katze beim Kuscheln oder bei Hitze sabbern, kann man das in der Regel gelassen sehen. Es besteht kein Grund zu vermuten, dass der Speichelfluss in diesen Fällen ein Anzeichen für eine Erkrankung ist.

Sollte der Speichel plötzlich auftreten, merkwürdig aussehen und Blut, Schleim oder Schaum beinhalten, dann könnte Ihre Katze erkrankt sein. Beobachten Sie das Tier und schauen Sie, ob es Anzeichen auf Schmerzen zeigt. Wir empfehlen Ihnen bei Vorliegen dieser Symptome umgehend einen Tierarzt aufzusuchen.

Wenn man eine Katzenkrankenversicherung abgeschlossen hat, dann muss man sich um die Tierarztkosten keine Sorgen machen. So steht zu jeder Zeit das Wohl des Vierbeiners im Vordergrund.

Sie sorgen sich um hohe Tierarztkosten?

Sie sorgen sich um zu hohe Tierarztkosten? Mit der Helvetia Katzenkrankenversicherung sind Sie auf der sicheren Seite und Ihr Vierbeiner ist jederzeit gut umsorgt.

Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung