Helvetia verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten sowie Informationen und Angebote unterbreiten zu können. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen zum Datenschutz und über Cookies.

Mich interessieren
?
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Zum Kontaktformular





Katzen
Katzenversicherung

Katzen­versicherung: So finden Sie die beste Versicherung für Ihren Stubentiger

Informieren Sie sich jetzt und schließen Sie rechtzeitig eine Katzen­versicherung ab, damit Sie abgesichert sind, wenn Ihre Katze mal nicht auf ihren Pfoten landen sollte!
Katzenversicherung abschließen

Katzen sind entdeckungsfreudige Tiere, die insbesondere draußen vielen Gefahren ausgesetzt sind, die ein hohes Verletzungsrisiko bergen. Um Ihrer Katze im Ernstfall eine umfassende Behandlung beim Tierarzt oder in der Tierklinik ermöglichen zu können, ohne dabei zu sehr auf die Kosten achten zu müssen, empfehlen wir Ihnen unbedingt eine Katzenversicherung abzuschließen.

Bei Helvetia haben Sie die Wahl zwischen mehreren leistungsstarken Versicherungen für Ihre Katze mit einer Kostenrückerstattung von bis zu 80%, also mit einer Selbstbeteiligung von lediglich 20%. Vergleichen Sie die Leistungen der reinen Katzen-OP-Versicherung mit denen der Komplettschutz-Pakete und finden Sie so die beste Katzenversicherung für Ihre Katze.

Erfahren Sie außerdem mehr über häufige Erkrankungen, die bei Katzen auftreten können, welche Tierarztkosten bei der entsprechenden Behandlung auf Sie zukommen und wie hoch die Kosten für eine Versicherung für Katzen im Vergleich sind.  

Dieser Ratgeber-Artikel bietet allgemeine Informationen zum Thema »Katzenversicherung«. Nähere Produktinformationen finden Sie auf der Produktseite Katzenkrankenversicherung.

Wissen Sie’s?

Für Ihre Katze müssen Sie keine separate Haftpflichtversicherung abschließen.

Ist eine Katzenversicherung sinnvoll?

Katzenversicherung für Freigänger, die sich draußen aufhalten

Als Katzenbesitzer oder zukünftiger Besitzer eines Stubentigers stellen Sie sich garantiert die Frage, ob eine Katzenversicherung sinnvoll ist. Da jede Katze theoretisch krank werden oder sich verletzten kann und dann zur Behandlung zum Tierarzt oder in die Tierklinik muss, ist diese Frage grundsätzlich mit Ja zu beantworten.

Besonders Freigänger, die sich gerne und oft im Freien aufhalten, sind vielen Gefahren ausgesetzt. Hauskatzen hingegen bergen zwar ein geringeres Verletzungsrisiko, aber auch bei den Stubentigern ist eine Verletzung durch den Sprung vom Bücherregel oder ähnlichem nicht auszuschließen.

Wird Ihre geliebte Katze krank, verletzt sich, benötigt regelmäßig Medikamente oder sogar eine Operation, können auf Sie als Katzenhalter sehr hohe Tierarzt- und Behandlungskosten zukommen. Auch Kosten für Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen und regelmäßige Gesundheitschecks können sich schnell summieren.

Sprechen Sie gerne mit anderen Tierbesitzern und tauschen sich aus. Jemand, der schon einmal die Kosten für eine Operation für seinen Vierbeiner komplett aus eigener Tasche zahlen musste, weil keine Katzenversicherung vorlag, wird Ihnen bestätigen, dass sich die Absicherung mit einer Versicherung für Ihre Katze in jedem Fall lohnt.

5 häufig auftretende Erkrankungen bei Katzen, deren Behandlungskosten von der Katzenversicherung übernommen werden

Katzenversicherung deckt Tierarztkosten ab

Neben Verletzungen oder gar Knochenbrüchen, die Katzen sich draußen aber auch drinnen schnell zuziehen können, sind die Vierbeiner genau wie wir Menschen anfällig für Bakterien und Viren. Daraus resultierende Erkrankungen können gefährlich werden und benötigen unbedingt eine tierärztliche Behandlung. Fünf häufig auftretende Krankheiten bei Katzen sind Katzenschnupfen, Katzenseuche, chronische Niereninsuffizienz, Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion.

Eine laufende Nase, verklebte Augen, Fieber und Appetitlosigkeit sind Symptome für Katzenschnupfen. Wenn Sie diese Symptome bei Ihrer Katze erkennen, sollten Sie schnell handeln und einen Tierarzt aufsuchen. Die Behandlung bedarf einiger Medikamente und die Tierarztkosten können sich schnell auf bis zu 1.200 Euro summieren.

Die Katzenseuche, auch Katzenstaupe genannt, ist eine für andere Katzen hochansteckende Virusinfektion. Schützen Sie Ihr eigenes Tier und die Katzen, mit denen es Kontakt hat und lassen Sie die Krankheit behandeln. Sie bemerken die Erkrankung an Fieber, Erbrechen, Schlappheit und Bewegungsunlust Ihrer Katze. Auch hier können die Behandlungskosten hoch ausfallen: Sie sollten mit bis zu 1.000 Euro rechnen.

Hat Ihre Katze bereits ein gewisses Alter erreicht und Sie beobachten Symptome wie Fressunlust, Erbrechen und Gewichtsverlust? Eine chronische Niereninsuffizienz könnte die Ursache sein. Damit die Lebensqualität Ihres geliebten Haustiers erhalten bleibt, müssen Sie regelmäßig zur Kontrolle zum Tierarzt und Ihrer Katze Medikamente verabreichen. Da es sich hier um eine chronische Krankheit handelt, müssen Sie mit Kosten bis zu 2.000 Euro pro Jahr rechnen.

Nicht nur Menschen können an Diabetes erkranken. Hat Ihr Stubentiger oft starken Durst und auffälligen Harndrang, erscheint Ihnen apathisch und verliert schnell an Gewicht, können dies Anzeichen für Diabetes sein. Auch bei dieser Erkrankung kommen schnell Behandlungskosten von bis zu 1.600 Euro zusammen.

Gerade bei älteren Katzen wird häufig eine Schilddrüsenüberfunktion diagnostiziert, die Sie durch Gewichtsverlust, Herzrasen und Fresssucht erkennen können. Die Tierarztrechnungen für die Behandlungskosten können sich insgesamt auf bis zu 800 Euro belaufen.

Diese enorm hohen Behandlungs- und Tierarztkosten stellen für viele Katzenhalter eine finanzielle Belastung dar. Damit die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze nicht von Ihrem Geldbeutel abhängt, ist das Abschließen einer Katzenversicherung sinnvoll. Die PetCare Katzenkrankenversicherungen vom Versicherer Helvetia bieten Ihnen und Ihrem Tier einen umfassenden Schutz und je nach Leistungsfall eine Kostenrückerstattung der Tierarztkosten von bis zu 80%. Mit der richtigen Versicherung für Ihre Katze fallen die Kosten, die Sie am Ende selbst tragen müssen, also deutlich geringer aus als oben aufgeführt.
 

Katzenversicherungen im Vergleich: Welche Versicherungen gibt es und welche Kosten decken sie ab?

Bei Helvetia können Sie eine maßgeschneiderte Katzenversicherung für Ihr Tier abschließen. Sie haben die Wahl zwischen einer reinen Katzen-OP-Versicherung für schwerwiegende Fälle, die einen operativen Eingriff für das Wohlergehen Ihrer Katze unumgänglich machen und einer Katzen-Versicherung mit Komplettschutz.   

Die verschiedenen Katzenversicherungen im Überblick

Der Komplettschutz Basis ist eine gute Grundabsicherung inklusive OP-Schutz, die Komfort Versicherung, ebenfalls inklusive Operationsversicherung, bietet Ihnen und Ihrer Katze die umfassendste Schutzvariante. Eine reine Unfall-Versicherung wie es sie für Hunde gibt, ist für Katzen nicht vorgesehen.

Egal für welche Helvetia Katzenversicherung Sie sich entscheiden, die folgenden Leistungen sind immer im Leitungsumfang enthalten:

  • ein weltweiter Auslandsschutz für Aufenthalte bis zu 12 Monaten
  • die freie Wahl des Tierarztes oder der Tierklinik Ihres Vertrauens
  • die Kosten für die dortige Unterbringung und Verpflegung bei Operationen
  • die Operationskosten selbst

Mit dem ebenfalls in allen Katzenversicherungen enthaltenem Schutzbrief ist die tierärztliche Versorgung Ihrer Katze auch gewährleistet, wenn Sie selbst aus gesundheitlichen Gründen verhindert sind, im Notfall zum Tierarzt zu gehen. Erfahren Sie im Folgenden mehr über die einzelnen Versicherungen für Katzen.

Reine Katzen-OP-Versicherung

Die OP-Versicherung für Katzen ist die passende Katzenkrankenversicherung für diejenigen Katzenbesitzer, die ihr Tier lediglich für schwerwiegende Fälle absichern möchten, die nur durch eine Operation behandelt werden können. Verletzungen, die eine OP benötigen, sind zum Beispiel Knochenbrüche nach einem Sturz oder Tumorerkrankungen.

Der OP-Schutz von Helvetia bietet Ihnen eine unbegrenzte Jahreshöchstleistung für Operationskosten sowie ambulante und stationäre Heilbehandlungen einschließlich der benötigten Medikation infolge einer OP.

Katzenkrankenversicherung Komplettschutz

In den Komplettschutz Katzenkrankenversicherungen Basis und Komfort von Helvetia sind die Leistungen der Katzen-Operationsversicherung bereits enthalten. Somit sind die beiden Versicherungspakete für Katzenbesitzer geeignet, die Ihr Tier nicht nur für den Ernstfall versichern möchten, sondern auch kleinere Tierarztrechnungen nicht komplett selbst übernehmen möchten.

Was auch immer Ihre Katze anstellt, wenn sie sich verletzt oder krank wird, mit der Katzenversicherung Basis oder Komfort sind Sie bestens versichert. Bei beiden Katzenversicherungen liegt die Selbstbeteiligung im Leistungsfall bei 20%. Die Jahreshöchstleistung ist im Basisschutz auf 2.000 Euro pro Jahr begrenzt, der Komfortschutz hat keine Begrenzung.

Die Kostenübernahme für Operationen und alle damit verbundenen Vor- und Nachbehandlungen, Unterbringung und Verpflegung sind im Versicherungsumfang der Katzen-Versicherungen enthalten. Die Komfort-Katzenversicherung gewährleistet Ihnen darüber hinaus jährlich eine Pauschale in Höhe von 70 Euro für die Gesundheitsvorsorge. Zu den Vorsorgemaßnahmen zählen zum Beispiel Impfungen, Wurmkuren, Floh- und Zeckenmittel. Auch an der Kastration von Katzen und Katern beteiligt sich die Katzenversicherung mit Komfortschutz.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die Bausteine Alternative Heilmethoden und Zahnzusatzschutz zum Leistungsumfang hinzuzufügen, die Ihnen eine Kostenübernahme von bis zu 500 Euro pro Versicherungsjahr für beispielsweise Akupunktur, Homöopathie, Magnetfeldtherapie, Wurzelbehandlungen oder Zahnersatz gewährleisten. Mit den Krankenversicherungen für Katzen mit Komplettschutz können Sie die Tierarztkosten also so gering wie möglich halten.

So finden Sie die beste Katzenversicherung für Ihren Stubentiger

Welche Katzenversicherung ist die beste für meine Katze?

Wir möchten Ihnen dabei helfen, die beste Katzenversicherung für Ihr Haustier zu finden. Machen Sie sich Gedanken darüber, welche Schadenfälle Sie mit einer Katzenkrankenversicherung absichern möchten und folgen Sie einfach den Katzenpfoten zur geeigneten Versicherung für Ihre Katze.

Muss ich für meine Katze eine Haftpflichtversicherung abschließen?

Im Rahmen der Tierhalterhaftpflichtversicherungen gibt es die Hundehaftpflicht und die Pferdehaftpflicht, allerdings keine Katzenhaftpflicht. Schäden, die Ihre Katze an Dritten und deren Eigentum verursacht, sind über Ihre Privathaftpflicht abgedeckt. Genauso verhält es sich auch mit anderen Kleintieren wie Nagern.

Nehmen Sie Ihre Katze zum Beispiel mit zu einer Freundin und Ihr Stubentiger kommt auf die Idee, dort die Krallen am neuen Sofa zu wetzen, kommt Ihre Privathaftpflicht für den Schaden auf. Das Abschließen einer separaten Haftpflichtversicherung für Ihre Katze ist nicht nötig.

Erfahren Sie mehr zur Haftpflichtversicherung, die Katzen mit in den Versicherungsschutz aufnimmt:

Sind Sie nicht nur Katzen-, sondern auch Hundebesitzer, müssen Sie sich jedoch um eine entsprechende Hundehaftpflichtversicherung kümmern. Denn Hunde zählen nicht mehr zu den Kleintieren und können statistisch betrachtet höhere Schäden anrichten.

In unserem Ratgeber zur Hundehaftpflicht können Sie sich über den Versicherungsschutz für Ihren Hund informieren.

Katzenversicherung Kosten

Unser Ratgeber hat Ihnen bereits einige Kostenbeispiele für häufige Erkrankungen, die bei Katzen auftreten können, genannt. Im Verhältnis zu den Kosten für eine Katzenversicherung gesehen, lohnt sich der Abschluss einer Versicherung in jedem Fall.

Eine Katzen-OP-Versicherung erhalten Sie bei Helvetia bereits günstig ab rund 11 Euro pro Monat. Die Katzenversicherung Kosten für den Komplettschutz Basis beginnen bei rund 17 Euro pro Monat, der Komfortschutz setzt bei ca. 25 Euro monatlich an, je nachdem ob Sie Zusatzleistungen zum Leistungsumfang hinzufügen möchten oder nicht. Darüber hinaus hängt die Höhe des Beitrags für die Katzen-Versicherung individuell von Ihrer Katze ab, d.h. von Ihrem Alter.

Bei Helvetia finden Sie garantiert eine leistungsstarke und dennoch günstige Katzenversicherung, die Ihnen und Ihrem Stubentiger einen optimalen Versicherungsschutz gewährleistet.

Nutzen Sie unseren Online-Rechner für die Tierversicherung für Ihre Katze und finden Sie den besten Tarif. Jetzt berechnen und Tarife für die Katzenversicherung vergleichen!

Unser Fazit zum Thema Katzenversicherung – Für den Ernstfall versichert sein

Tierarztbehandlung für die Katze dank Katzenversicherung

Im besten Fall trägt Ihre Katze in ihrem Leben keine ernsten Verletzungen davon und erkrankt nicht lebensbedrohlich. Damit Sie jedoch kein Risiko eingehen und für den Notfall ausreichend versichert sind, um Ihrem Haustier Zugang zu einer umfassenden tierärztlichen Versorgung zu ermöglichen, empfehlen wir Ihnen, eine Katzenversicherung abzuschließen.

Ob Sie bei der Absicherung auf die reine Katzen-OP-Versicherung setzen, die anfallende Operationskosten bis zu 80% übernimmt, oder eine Komplettschutz Katzenversicherung inklusive Krankenversicherung wählen, ist Ihnen als Halter überlassen. Sollten Sie noch offene Fragen haben, kontaktieren Sie gerne unsere Katzenexperten.

Seite weiterempfehlen
Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung